Review

Panini Comics schmettert aktuell wieder einige neue und interessante Marvel Serien auf den Markt. „Daredevil“ kommt bald in einem schicken Megaband, „Black Widow“ bekommt ebenfalls eine eigene Sonderband Serie. Und hier haben wir „Ms. Marvel“, deren Veröffentlichung in den Staaten für einiges Aufsehen sorgte.

Wen wunderts? Irgendwo scheint immer wer mit den Ohren zu schlackern, wenn sich jemand anmaßt, den Superhelden eines großen Comicverlages mit nicht-weißer Hautfarbe und nicht-amerikanischem Pass auszustatten. Als Geoff Johns die „Green Lantern“ Simon Baz schuf, durfte er sich ähnliches Gegrummel anhören.

Das „Haus der Ideen“ schlägt nun in eine ähnliche Kerbe und setzt die Autorin und Journalistin G. Willow Wilson an „Ms. Marvel“. Nun, Wilson ist konvertierte Muslima und Marvels Chefdenker werden sich einiges dabei gedacht haben, die Dame an die Feder zu lassen.

Im noch frischen ersten Sammelband der neuen Serie gibt es die ersten fünf US Hefte sowie ein kleines Special als Bonus oben drauf. Doch worum geht es überhaupt?

"Kamala" entdeckt ihre neuen Kräfte. (Copyright: Marvel Comics)

„Kamala“ entdeckt ihre neuen Kräfte. (Copyright: Marvel Comics)

Das junge Teenager-Mädchen Kamala Khan ist Tochter pakistanischer Einwanderer und scheint die gleichen Probleme zu haben, wie jeder Nerd in diesem Alter. Sie ist nicht auf den Kopf gefallen, hat Interesse an Videospielen und Superhelden und diverse Probleme bei sozialen Interaktionen in der Schule. Alles ganz typisch, stammte sie nicht aus einer muslimischen Familie. Ihr ohnehin schon nicht einfaches Leben wird gleich noch komplizierter, als die während des Marvel Events „Infinity“ gezündete „Terrigen-Bombe“ ihre Auswirkungen auch in New Jersey zeigt und immer mehr Menschen beginnen, seltsame Kräfte zu entwickeln. Eine der betroffenen Personen ist die junge Kamala. Ihr Leben stellt sich rasant auf den Kopf und der Avengers-Fan Kamala treibt irgendwo zwischen Begeisterung ob ihrer unfassbaren Kräfte und der Angst vor dem Ungewissen, dem Nicht-Kontrollierbaren. Und da es sich hier um eine Marvel Geschichte handelt, wissen wir, dass „aus großer Kraft, große Verantwortung erfolgt“ und Kamalas Leben sich nun für immer verändern wird.

Das wirklich Interessante an diesem Comic ist, neben dem tollen Artwork von Adrian Alphona, die Superhelden-Thematik in Urform: junger Teenager erhält Superkräfte und muss nun neben der Pubertät auch noch mit Superschurken fertig werden. Spider-Man at its best, könnte man sagen. Das Ganze zwar alles andere als neu, aber dennoch überraschend erfrischend geschrieben.
Kamala Khan ist eine gelungene und sympathische Figur, die zum Mitfiebern einlädt. Der gesellschaftliche Aspekt in Bezug auf die Religionszugehörigkeit der Familie, kratzt zwar unerwartet oft an vermeintlichen Stereotypisierungen, bildet jedoch einen spannenden Background, den es in Superhelden Comics ruhig öfter geben dürfte.

Band #1 der neuen Serie ist ideal zum Einstieg geeignet und lädt gewiss zum Weiterverfolgen ein. Dürfte Grund genug für jeden Superhelden-Fan sein, einen Blick zu riskieren. Das wirklich Diskutable an „Ms. Marvel“ ist eigentlich nur, dass eine muslimische Superheldin im Jahr 2015 überhaupt noch diskutiert werden muss.

Inhalt

Die junge Kamala Khan ist die nerdige Tochter pakistanischer Einwanderer in New Jersey. Sie steht total auf Ms. Marvel und die Avengers, schreibt Superhelden-Fanfiction – und hasst es, dass sie wegen ihrer Religion und Kultur von allen anders behandelt wird! Als sie unglaubliche Kräfte erhält, muss sie herausfinden, was Andersartigkeit wirklich bedeutet …

(Quelle: Panini Comics)

Autor

G. Willow Wilson
ist eine US-amerikanische Autorin, Jounalistin und Comicbuch-Autorin. Für ihre Comicserie „Air“ wurde sie für den „Eisner-Award“ nominiert.

(Quelle: Wikipedia)

G. Willo Wilson – Twitter

Adrian Alphona
ist ein kanadischer Comiczeichner, der durch seine Arbeit an Marvels „Runaways“ Bekanntheit erlangte.

(Quelle: Wikipedia)

Adrian Alphona – Twitter

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 31.03.2015
Originalausgaben: US Ms. Marvel #1-5
Seitenzahl: 124
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Comics / Marvel Comics

Copyright Cover: Panini Comics / Marvel Comics



Über den Autor

Emu
“Only nothing is impossible.” - Grant Morrison