Review

Bloody screen, so real! Wow, geht es in „Mortal Kombat X“ ab!
Viele von euch kennen vielleicht das aktuelle Spiel zur Serie; nun serviert uns auch Panini Comics Rückenmark und Gedärme auf einem Silbertablett. In „Blutsbande“ feiert Shawn Kittelsen sein Debüt und hat sich ordentlich Verstärkung ins Boot geholt. Dexter Soy („Masters of the Universe“) und Veronica Gandini („Justice League Beyond 2.0“) sind mit von der Partie und geben ihren Zunder dazu. Das Spiel ist klasse, aber benötigen wir auch noch einen Comic dazu?

Auf jeden Fall! Inhaltlich befasst sich der Band mit der Vorgeschichte zum Spiel. Ein kraftvolles und sehr wertvolles Amulett wurde von Gottheit Raiden verbannt, sodass es niemand in seine Finger bekommen kann. Es ist das Amulett von Shinnok. Besagter Shinnok ist darin gefangen und dort soll er auch bleiben. Mithilfe der Kamidogu wird Shinnok zurückgehalten. Hierbei handelt es sich um mächtige Dolche, die mit einer Blutmagie belegt sind. Jeder, der sein Blut mit den Waffen verbindet, erlangt unsagbare Macht. Dies kann er nun für das Gute oder das Böse einsetzen. Es kam, wie es kommen musste, derbe Komplikationen entwickeln sich und Raiden wird verraten.

Eindrucksvoll werden Charaktere wie Scorpion oder Sub Zero inklusive ihrer Entstehungsgeschichte gezeigt. Ich meine, wer kennt die schon? Warum wurde Scorpion zu dem, der er ist? All das wird geklärt – und wirklich tragisch. Doch was hier schon auffällt, ist die Tatsache, dass man sich ein wenig auskennen muss. Welche Fraktion kämpft gegen wen. In welcher Welt sind wir gerade und welcher Kahn gehört zu welcher Fraktion?

Lasst euch davon aber nicht beirren, denn die Storys sind allesamt sehr emotional und gut geschrieben. Selbst Scorpion hat eine sentimentale Seite an sich.

Doch neben den Hintergrundinformationen stehen natürlich die Kämpfe auch im Comic an oberster Stelle. Habt ihr mal die aktuellen Fatalities aus dem neuen Teil gesehen? Schon im Vorgänger wurden diese sowie Knochenbrüche in extra Szenen abgehandelt. Das gleiche findet ihr in den Comics wieder und das sieht einfach super aus, wenn auch etwas schmerzhaft.
Gliedmaßen werden abgerissen, Blut wird direkt aus dem frisch entzogenen Herzen getrunken oder Köpfe samt Rückenmark in der Hand gehalten. Da wundert es, dass hier keine Indizierung stattfand.

Ein großer und wichtiger Punkt ist nach wie vor der Rachegedanke. Jeder hat seine Ehre zu verteidigen und möchte diese auch mit allen Mitteln durchdrücken. So stehen sich zum Ende die Special Force und Anhänger von Shao Kahn gegenüber und beenden diesen guten Band mit einem Schluss, wie er nur in den besten Filmen vorkommt. Einzig ein „To be continued …“ hätte noch gefehlt, dann wäre ich vor Vorfreude geplatzt.

Zeichnerisch befinden wir uns ganz klar bei DC. Alles ist etwas düsterer und dennoch satt an Farben. Gerade die Farbe Rot dominiert den Band. Dexter liefert eine grandiose Arbeit ab. Auf den letzten Seiten findet ihr dazu noch Zeichnungen und Layouts verschiedener Charaktere. Das nenne ich mal Fanservice.

Fazit: „Mortal Kombat X – Blutsbande“ ist für jeden Comicleser ein Fest. Ob man nun die Spiele kennt oder nicht, die Story ist interessant und packend. Zwar muss man sich ein wenig belesen, um die Zusammenhänge zu verstehen, aber das ist bei anderen Comics nicht anders. Wahrscheinlich folgen in den nächsten Bänden auch noch ein paar mehr Erklärungen. Zu wünschen wäre es. Die Gewaltdarstellung passt definitiv zu den bekannten Spielen und sollte auch in den Comics so beibehalten bleiben, denn sind wir ehrlich, das will man doch auch sehen, oder?

Inhalt

Vor geraumer Zeit brachte ein verheerender Krieg zwischen rivalisierenden Königreichen das Universum an den Rand des Abgrunds. In ihrer dunkelsten Stunde gelang es den in vielen Kämpfen gestählten Champions des Erdenreichs, ihre Welt vor den Horden des Bösen zu bewahren. Da Shao Kahn tot, Shinnok eingekerkert und Quan Chi spurlos verschwunden war, herrschte nun zum ersten Mal seit Beginn der Mortal-Kombat-Wettkämpfe Frieden zwischen den Reichen. Doch dieser Friede sollte nicht lange währen …

Die Vorgeschichte zum Game, exklusiv als Comic!

(Quelle: Panini Comics)

Autor

Shawn Kittelsen ist ein Comicautor, der aktuell für DC Comics an „Mortal Kombat X“ arbeitet.

Shawn Kittelsen – Homepage
Shawn Kittelsen – Twitter

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 15.06.2014
Originalausgaben: Mortal Kombat X TPB
Seitenzahl: 148
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Comics / DC Comics

Copyright Cover: Panini Comics / DC Comics Comics



Über den Autor

Marcus
Marcus