Review

Der Pinke Ranger ist zurück!

Kimberly Hart ist eigentlich außer Dienst und lebt ihr Leben nun ohne Power. Doch nachdem sie vergeblich versucht hat, ihre Mutter telefonisch zu erreichen, schwingt sie sich auf ihr Motorrad, düst nach St. Moineau und muss schnell feststellen, dass hier etwas nicht zu stimmen scheint. Hilfe ist vonnöten und so bildet sich schließlich zusammen mit Zordon eine kleine Gruppe, die sich sogar Goldar entgegenstellt.

Leider klingt das spannender, als es dann auf die 164 Seiten gedruckt wurde. Vor allem die Dialoge ziehen sich ewig und sind leider auch nicht sehr gehaltvoll.
Im letzten Drittel kommt jedoch mit dem Kampf gegen Rita etwas mehr Action und auch deutlich mehr Spannung in den Band.

Die Zeichnungen bewegen sich zwischen klassischer Comickunst, wie man sie aus Superhelden-Comics kennt, und knubbelnasigen Darstellungen. Überzeugen können sie nicht so recht, aber stimmig wirkt es hier und da.

Wieder einmal zeigen die Power Rangers, wie aus einem „Loser“ ein Held werden kann, wenn man ihm die richtigen Mittel zur Verfügung stellt. Das dabei auftretende Gemeinschaftsgefühl hat die Serie damals schon gut transportieren können – und der Comic schafft das ebenfalls. Allerdings bleiben die Charaktere oft zu gesichtslos und austauschbar; stattdessen schwingt man ordentlich mit der Klischee-Keule.
Vielleicht hat sich das Thema aber auch nach drei Bänden einfach schon zerlesen, selbst wenn man einst ein großer Fan war.

Der Hype lässt somit definitiv nach. Konnte der Grüne Ranger noch punkten, bleibt die Lady in Pink hinter den Erwartungen zurück. So richtig will die Story nicht fesseln und einen Drang weiterzulesen, verspürt man auch nur bedingt.
Selbst Fans sollten überlegen, ob man nicht lieber die TV-Serie bevorzugt.

Inhalt

Obwohl Kimberly Hart das Leben als Mighty Morphin Power Ranger hinter sich gelassen hat, wird sie wieder in einen Kampf verwickelt. Als ihre Eltern vermisst werden und ihr Dorf von Ungeheuern bevölkert wird, muss sie sich erneut ihrem Schicksal stellen und ihre innere Macht entdecken …

(Quelle: Panini Verlag)

Autor & Zeichner

Brenden Fletcher (Autor)

Brenden Fletcher – Homepage
Brenden Fletcher – Twitter

Daniele Di Nicuolo (Zeichner)

Daniele Di Nicuolo – Twitter

Details

Format: Softcover
Veröffentlichung: 14.11.2017
Originalausgaben: Power Rangers: Pink
Seitenzahl: 164
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Comics

Copyright Cover: Panini Comics



Über den Autor

Marcus
Marcus