Review

80 Jahre Marvel

Das Haus der Ideen feiert sein Jubiläum und Panini Comics feiert mit: 80 Jahre Marvel.

Anlässlich des hochbetagten Geburtstags hat Panini bereits die formschöne Hardcover-Sammlung „80 Jahre Marvel“ veröffentlicht, die sämtlichen Dekaden von den 1940er-Jahren bis hin zum Jahrgang der 2010er eine eigene Sammlung widmet – ein Abriss der gesamten Marvel-Historie für das heimische Lesezimmer.

Wer das Jubiläum noch weiter abfeiern (und dafür nicht ganz so viel Geld ausgeben) möchte, der hat dazu nunmehr mit der Kurzgeschichtensammlung in „Marvel Comics 1000“ die Gelegenheit.

Der Sonderband umfasst die US-Ausgaben „Marvel Comics #1000 & #1001“ auf rund 130 Seiten.

Comic-Künstler lassen das Marvel-Universum hochleben

Unter der hauptfederführenden Leitung von Autor Al Ewing versammeln sich hier diverse Autorenstars und Ausnahmezeichner, die wir aus dem Haus der Ideen nur allzu gut kennen. Unter den Schreiberlingen finden sich illustre Namen wie Mark Waid, Kurt Busiek, Neil Gaiman, Alex Ross, Kieron Gillen, Gerry Duggan, Charles Soule, Rob Liefeld, Tom DeFalco, Jason Aaron, Donny Cates, Jonathan Hickman, Chris Claremont, Jeff Lemire, J. M. Straczynski und noch so viele mehr.

Der große Band zum Marvel-Jubiläum wird allerdings nicht von minder großen Namen bebildert: Steve Epting, Phil Noto, Mike Allred, Eduardo Risso, Klaus Janson, Chris Samnee, Brian Stelfreeze, Marco Checchetto, Greg Land, Leinil Francis Yu, Jesús Saís, Mike Deodato Jr. und ebenfalls noch so viele mehr.

Das Konzept von „Marvel Comics 1000“ besteht dabei insbesondere darin, an wesentlichen Meilensteinen der Marvel-Historie entlangzuwandern. Über große erste Auftritte, wichtige Storylines und Kinostarts wird hier der Versuch unternommen, sich vor der gesamten Geschichte des Marvel Universums in großem Stil zu verbeugen.

Geschichtsträchtige Ausgabe mit fragwürdigem Konzept 

Die besondere Schwierigkeit für die Ausnahmekünstler besteht bei der vorliegenden Ausgabe jedoch vor allem in dem begrenzten Umfang, der ihnen für ihre Beiträge zur Verfügung steht: Ein Onepager pro Kreativteam. Dies ist ein Format, das nicht jedem liegt. Und das merkt man auch sofort. Während manche dieser Kurzgeschichten durchaus kurzweilig, witzig oder auch mal gefühlvoll daherkommen, hinterlässt ein Großteil leider keinen besonders nachhaltigen Eindruck. Es fehlt insgesamt der rote Faden, der die diversen Kurzgeschichten zu verbinden vermag, um diese in ein Gesamtkonzept oder eine Gesamtstrategie einzuarbeiten.

Leseprobe aus „Marvel Comics 1000“. (Copyright: Panini Comics)

Einzig Al Ewing steht als kreativer Kopf hinter mehreren Kurzgeschichten und verbindet diese dann auch über eine (lose) zusammenhängende Geschichte über den Masked Raider und eine sogenannte Eternity Maske miteinander.
Es wäre womöglich ein tauglicher Ansatz gewesen, diesen roten Faden durch alle Publikationen hindurch zu verfolgen. Die jeweils „harten Übergänge“ von Stil und Geschichten reißen den Leser oftmals ein wenig aus dem Lesefluss.

Fazit

Das Haus der Ideen feiert 80 Jahre Marvel mit „Marvel Comics 1000“ gebührend und lässt sämtliche Helden und Figuren (wie Spider-Man, Iron Man, Captain America, Hulk, Captain Marvel, Dr. Strange, Blade, die X-Men, Jessica Jones, Wolverine, Punisher, Thor, Silver Surfer, Deadpool, Darth Vader & Co.) hochleben.

Marvel-Stammleser merken hier schmerzlich, dass der große Bestsellerautor Brian Michael Bendis fehlt, der Marvel in den letzten Jahren mitprägte. Allerdings ließ sich dies aufgrund seines Abgangs zur Konkurrenz von DC natürlich nicht ändern.

Insgesamt hinterlässt die Jubiläumsausgabe einen durchwachsenen Eindruck, da das gigantische und ambitionierte Projekt einen Lesefluss und spürbare Lebendigkeit vermissen lässt.

Inhalt

Das Haus der Ideen feiert 80 Jahre Marvel, und Panini feiert mit!

Zahlreiche Autorenstars und Ausnahmezeichner vereinen ihr Talent für eine gewaltige, einmalige Jubiläumsgeschichte. Darin werden Jahr für Jahr die Marvel-Historie, ihre Meilensteine und die ersten Auftritte vieler Helden zelebriert.
Außerdem geht es um ein Geheimnis, das bis in die geschichtsträchtige Ausgabe Marvel Comics 1 von 1939 zurückreicht.

(Quelle: Panini Comics)

Autor

Al Ewing
ist ein britischer Comicautor.

Al Ewing – Twitter

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 25.02.2020
Originalausgaben: Marvel Comics 1000, 1001
Seitenzahl: 132
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)