Review

Mit „Höllenglanz“ mündet die „Darkest Powers“-Trilogie von der amerikanischen Autorin Kelley Armstrong in ihrem Finale, denn das Taschenbuch ist der dritte und damit letzte Band um die 15-jährige Protagonistin Chloe, die auch in diesem Teil gemeinsam mit ihren Freunden einige Abenteuer zu bewältigen hat.

Nahtlos knüpft Armstrong bereits im ersten Kapitel an die Geschehnisse des Vorgängers an, präsentiert dabei aber eine annehmbare kontextbezogene Ausführlichkeit, indem sie notwendige Erklärungen, Zusammenhänge und Hintergrundinformationen ungezwungen und unauffällig in die Handlung integriert, dass es ein Leichtes ist, sich auch nach längerer Lesepause wieder in den Inhalt der Trilogie einzufinden.
Schwieriger wird es hingegen für diejenigen, denen die beiden ersten Bände völlig fremd sind, denn aufeinander aufbauend setzt Roman für Roman eine gewisse Vorkenntnis voraus, um die Hintergründe der Rahmenhandlung verstehen zu können.

Diese ist es aber, die im Großen und Ganzen gefällt und sich mit ihrer Grundidee inhaltlich von der Masse an Veröffentlichungen abhebt.
Paranormale Teenager, die durch Experimente von einer Gruppe (ebenfalls paranormaler) Wissenschaftler modifiziert wurden. Klingt interessant, das Potenzial dieser Idee wird von Armstrong aber bei Weitem nicht ausgeschöpft, denn nur am Rande werden die sich damit anbietenden Ansätze gestreift; außerdem bleiben die Figuren zu oberflächlich und die Handlung in Hinblick auf den Ausgang in weiten Teilen zu voraussehbar.

Nichtsdestotrotz besitzt „Höllenglanz“ seine spannenden Momente und die Ahnungslosigkeit der Figuren und Leser, wem zu vertrauen ist, bereiten auf einen fulminanten Showdown vor – der dann jedoch ausfällt.

Kelley Armstrong (Copyright: Kathryn Hollinrake)

Kelley Armstrong (Copyright: Kathryn Hollinrake)

Zwar versucht Armstrong einen actionreichen Ausgang für „Darkest Powers“ zu finden, „Höllenglanz“ büßt aber gerade am Ende einiges an zuvor gezeigtem Potenzial ein. Im Gegenteil, wird der Leser doch sogar mit spontanen Lösungsansätzen abgespeist, die weder nachvollziehbar noch befriedigend sind.
Ohne zu viel spoilern zu wollen, aber der Klappentext weist mit der Ankündigung „Am Ende kann nur eine Halbdämonin helfen, die Chloe aus ihrem magischen Gefängnis befreit. Dass dadurch ein Portal in die Dämonenwelt geöffnet wird, bemerkt Cloe zu spät.“ diesbezüglich in eine Richtung, die im Buch nicht wiederzufinden ist, sogar letztlich noch einige Fragen aufwirft, die in diesem Band unbeantwortet bleiben und beinahe schon nach einem weiteren Teil schreien.

Von dem eher ernüchternden Ende aber einmal abgesehen, überzeugt Kelley Armstrong jedoch erneut durch einen leicht zu lesenden Schreibstil, der vor allem der jüngeren Leserschaft entgegenkommen dürfte.

Diese ist auch vorrangig die Zielgruppe des Buches. Darauf weisen ebenfalls die Protagonisten hin, die sich im Alter von 15 bis 17 Jahren befinden.

Wer bereits die ersten beiden Bände („Schattenstunde“ und „Seelennacht“) begeistert gelesen hat, den wird Kelley Armstrong auch mit „Höllenglanz“ begeistern können, denn rein qualitativ bleibt sie mit diesem Werk auf gleichbleibendem Niveau. Dieses ist nicht allzu anspruchsvoll, aber für einen Jugendroman angemessen. Es hätte dennoch stellenweise mehr Detailreichtum und Tiefe sein dürfen. So bleibt ein Taschenbuch, das „Darkest Powers“ mit einem kurzweiligen Lesevergnügen abschließt.

Klappentext

Chloe ist fünfzehn, eine Nekromantin und auf der Flucht – gemeinsam mit dem Magier Simon und dem Werwolf Derek. Sie sind alle Teil eines fehlgeschlagenen Experiments, und ihre Kräfte drohen außer Kontrolle zu geraten. Dadurch sind sie nicht nur eine Gefahr für sich selbst, sondern auch für ihre Schöpfer. Diese verfolgen einen gefährlichen Plan, aber Chloe, Derek und Simon wollen sich nicht kampflos ihrem Schicksal ergeben.
Am Ende kann nur eine Halbdämonin helfen, die Chloe aus ihrem magischen Gefängnis befreit. Dass dadurch ein Portal in die Dämonenwelt geöffnet wird, bemerkt Chloe zu spät.

(Quelle: Knaur Verlag)

Autor

Kelley Armstrong lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Ontario. Mit ihren magischen „Women of the Otherworld“-Thrillern und insbesondere der Werwölfin Elena hat sie ein ganzes Genre begründet. Ihre Reihe „Darkest Powers“ war in den USA ein Bestsellererfolg.

(Quelle: Knaur Verlag)

Kelley Armstrong – Homepage
Kelley Armstrong – Facebook
Kelley Armstrong – Twitter

Reihe

„Darkest Powers“
01 Schattenstunde
02 Seelennacht
03 Höllenglanz

Details

Format: Taschenbuch
Vö-Datum: 03.02.2014
Seitenzahl: 400
ISBN: 978-3-426-50782-7
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Knaur Verlag

Copyright Cover: Knaur Verlag



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde