Review

Schon seit einer Weile veröffentlicht Carlsen diverse Kurzgeschichten von Akira Toriyama. Für diese Reihe hat sich nun ein weiterer berühmter Ausnahmekünstler Toriyamas Team angeschlossen, um dessen Ideen in schwarzer Tinte zu Papier zu bringen. Dabei herausgekommen ist ein Manga voller Sci-Fi-Action mit einer lebhaften Ausstrahlung und dem allseits bekannten Humor, den Herr Toriyama zu pflegen weiß.

Eine besondere Vorstellung der beiden Mangaka kann man sich eigentlich sparen. Akira Toriyama, Erschaffer von Dragon Ball, einer der wohl bekanntesten Reihen im Bereich Manga und Anime bis heute auf der einen Seite und Masakazu Katsura, der eigentlich mit völlig gegensätzlichen Serien wie Video Girl Ai oder Zetman schon seit mehreren Jahren im Geschäft ist, auf der anderen Seite.

Mit „Short Stories“ geht es einmal raus in den Weltraum und wieder zurück. Es gilt, fiese Aliens zu bekämpfen, sowohl auf fremden Planeten als auch auf der Erde. Insgesamt sind es zwei Storys, die einem hier geboten werden. Mit der ersten Story „Sachie-Chan Megapunch“ unternimmt der Leser zu Beginn einen kurzen Ausflug mit zwei jungen Menschen, die auserwählt wurden, den Planeten Okto vor terrorisierenden Außerirdischen zu befreien. Danach folgt eigentlich schon die Hauptstory „Jiya“ mit einem Mitglied der Weltraumpolizei, der einem fragwürdigen Bericht auf der Erde nachgeht, um festzustellen, dass diese einer Invasion zum Opfer gefallen ist.

Die erste Geschichte setzt fast ausschließlich auf Comedy, gepaart mit etwas Action. Hier lässt man den klassischen Slapstick-Humor vom Stapel und „Sachie-Chan Megapunch“ ist ein Beispiel dafür, wie man viele Elemente auf vergleichsweise wenigen Seiten unterbringen kann, damit der Leser sich rundum wohlfühlt. Man bekommt einen Eindruck von den Charakteren, den Bösewichten und dem Plot. Warum sich die Bewohner kaum wundern, dass ein junges Mädchen von Außerirdischen mitgenommen wird, lässt man lieber offen stehen. Es zeigen sich deutlich Toriyamas Züge; manchmal einen Gedanken an Dragon Ball oder Dr. Slump zu verschwenden, fällt dabei nicht schwer.

Den größten Teil des Mangas nimmt „Jiya“ ein, und auch wenn das Setting wieder eher Toriyama-lastig ist, kommt besonders durch die Zeichnungen viel von Katsuras Handschrift durch.
Die klassische Battle-Story mit Dynamik und Witz – so inszeniert man energiegeladene Gefechte und versteht es, den Leser trotzdem zu unterhalten, wenn es einmal nicht knallt. Das Design kommt von Katsura, während der Feinschliff Toriyama zuzuschreiben ist. Obwohl der Kampfanzug ein wenig dem japanischen Superhelden Ultraman bzw. vielleicht sogar Iron Man der westlichen Kultur ähnelt, kann man dem Zeichner nicht abstreiten, ein Gefühl für Perspektive, Köperproportionen und gutes Paneling zu haben.

Ein wenig schade, dass der Anteil der Storys in diesem Manga so deutlich verteilt ist und die erste Geschichte eigentlich nur ein Warm-up für den spannenderen Teil bietet. Auch die Characterdesigns zwischen den Seiten hätte man ruhig am Ende platzieren können, da sie eine Menge für die Story vorwegnehmen. Schließlich gibt es am Schluss neben einem interessanten Interview zu dieser Kollaboration noch eine ganze Reihe an Konzeptzeichnungen.

Zugreifen. Einfach zugreifen. Nicht nur für Fans der beiden Künstler, sondern gerne auch für diejenigen, die noch nicht viel Kontakt mit deren Materie hatten. Hier wird gezeigt, wie man einen Manga aufbaut, der mit passend eingesetzten Elementen auch noch lange nach dem Lesen im Gedächtnis bleibt. Kurzgeschichten, die gleichzeitig auch Potenzial für eine ganze Serie bieten können.

Handlung

Die Aliens vom Planeten Okto suchen dringend Hilfe auf der Erde! Ihr Heimatplanet wird nämlich von den Schurken Mil, Chscho und Kolade angegriffen. Wie gut, dass sie als Erstes Sachie ansprechen, die keine Ahnung vom Kämpfen aber eine große Klappe hat!

In diesem Band liest Du diese und weitere Kurzgeschichten der Ausnahmekünstler Akira Toriyama und Masakazu Katsura!

(Quelle: Carlsen)

Autor & Zeichner

Akira Toriyama ist einer der berühmtesten und erfolgreichsten Comic-Künstler aller Zeiten. Sein Meisterwerk DRAGON BALL hat weltweit mittlerweile über 250 Millionen Bände verkauft.

(Quelle: Carlsen)

Masakazu Katsura wurde am 10. Dezember 1962 in der Präfektur Fuki geboren. Sein Einstieg in die Szene der Mangaka liest sich eigentlich erst einmal wie ein modernes Märchen. Als junger Mann wollte er unbedingt eine V55-Stereoanlage besitzen, die kostete allerdings um die 500.000 Yen. Um sich diesen Wunsch dennoch erfüllen zu können, nahm Katsura am »Jump-Tezuka«-Talentwettbewerb teil, bei dem dem Sieger ein Preisgeld von zufälligerweise rund 500.000 Yen winkte. Der junge Zeichner bewarb sich mit seiner allerersten Geschichte »Tsubasa« (hat nichts mit dem tollkühnen Kicker zu tun, sondern bedeutet auf deutsch einfach »Flügel«). Die Story fiel durch, aber ein interessierter Redakteur ermutigte ihn, unbeirrt weiterzumachen. Nach der Oberstufe wechselte Katsura auf eine Kunstfachschule. In dieser Zeit galt sein Interesse vor allem Sci-Fi-Geschichten, an denen er arbeitete, bis zu jenem Tage, an dem man ihm empfahl, sich auch einmal an etwas witziges und romantisches zu wagen. Er folgte diesem Ratschlag, belegte 1981 bei der erneuten Teilnahme am Tezuka-Wettbewerb den zweiten Platz und begann anschließend voller Euphorie damit, eine Love-Comedy namens »Wingman« zu entwerfen, die in Japan auch große Beachtung finden sollte. Katsura erkannte schnell, dass ihm dieses neue Genre sehr lag. Kurzerhand kombinierte er es mit seinem alten Interesse für Sci-Fi und schuf »Video Girl Ai«. Die Serie wurde sofort zu einem Riesenhit, auch außerhalb Japans. Katsuras Nachfolger »D.N.A²« gehörte dann später zu den Startserien der Ende 2001 gerade neu erschienenen BANZAI!. Aktuell gibt e’s vom »Meister der süßesten Comic-Girls« sein neuestes Werk »I“s«, eine abgedrehte, gewitzte Liebescomedy um ein schüchternes Fotomodell.

(Quelle: Carlsen)

Details

Format: Großtaschenbuch
Veröffentlichung: 01.03.2016
Seitenzahl: 210
ISBN: 978-3-551-76497-3
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Carlsen Verlag

Copyright Cover: Carlsen Verlag



Über den Autor

Christopher