Review

Es ist angerichtet für die nächste Mad Tea Party im Hause Kuonji!
Dieses Mal stehen tragische Kindheitserinnerungen und verstörende Realitätserkenntnisse auf der Speisekarte. Willkommen also im vierten Teil von Kaori Yukis Manga „Alice in Murderland“, der viele neue Details ans Tageslicht bringt – aber mindestens genauso viele Fragen wieder aufwirft. Ein herrlich chaotisches Horror-Stelldichein!

Noch einmal kurz eine Auffrischung des Gedächtnisses: Jeden Monat findet im Haus der reichen Familie Kuonji eine mysteriöse Teeparty statt, zu der alle neun Adoptivgeschwister erscheinen müssen. Am 19. Geburtstag des ältesten Bruders Zeno geschieht jedoch etwas völlig Unerwartetes. Denn Olga – die Mutter der Kinder und Oberhaupt des Clans – befiehlt plötzlich: „Ich möchte, dass ihr Geschwister euch gegenseitig umbringt, bis nur noch einer übrig ist!“ Und so beginnt ein Kampf um Leben und Tod.

In diesem blutigen Chaos entdeckt Stella, die viertälteste Tochter, ihre zweite Persönlichkeit: Bloody Alice. Das blondgelockte Mördermädchen übernimmt immer dann die Kontrolle, wenn bei Stella die Vernunft aussetzt. Nachdem sie und ihre Schwester Miser der grausamen Intrige ihres Bruders entrinnen konnten, lechzt Bloody Alice nun nach Rache und stellt Maré zum alles entscheidenden Endkampf. Aus diesem kann sie siegreich hervorgehen – aber um welchen Preis? Sie schleppt sich völlig ausgelaugt vom Ort des Geschehens und besinnt sich in diesem Dämmerzustand an eine lang verschollene Erinnerung vom Flugzeugabsturz, bei dem ihre Eltern starben. War da nicht ein weißhaariger Junge mit an Bord, der eine mysteriöse Kiste geöffnet hatte? In diesem Moment taumelt Stella Tsukito in die Arme. Ist er etwa schuld am Absturz?

Der vierte Band von „Alice in Murderland“ geht endlich mehr auf die Beziehung zwischen Stella, Zeno und Tsukito ein. Ein geheimnisvolles Band umschließt die drei und scheinbar kennt nur der Enkel des obersten Schwarzhasen die Wahrheit. Was verschweigt er? Doch das ist nicht das einzige Rätsel in diesem Band. Kaori Yuki verdichtet in den enthaltenen vier Kapiteln die Geschichte zunehmend und spielt mit dem Leser. Immer, wenn man glaubt, endlich den Lichtstreifen am Horizont ausgemacht zu haben, zeigt sie genussvoll, wie wenig wir doch eigentlich noch wissen. So führt die Autorin uns mit kleinen Brotkrumen immer weiter voran, ohne dass sie uns das Ziel verrät. Die Story bleibt also weiter spannend.

Bei dem steigenden Level an Nervenkitzel und Drama ist in diesem Band nur wenig Raum für komische Momente. Yuki weiß, wann sie ihren schwarzen Humor zugunsten der Figurenentwicklung zurücknehmen muss.

Dafür powert die Zeichnerin optisch gewohnt weiter. So sind nicht nur die Kampfszenen dynamisch und aufregend, auch die ruhigen Momente locken wieder mit feinen Details. Insgesamt beeindruckt der vierte Band von „Alice in Murderland“ somit sehr und wirkt ernsthafter, reifer.

Wer Bloody Alice bisher verfallen ist, wird auch weiterhin seine große Freude an diesem Manga haben. Er ist vollgepackt mit Action und Emotionen, ohne kitschig zu werden. Die Story wird konsequent weitergeführt und spitzt sich zunehmend zu. Der Grundton wird deutlich dramatischer, die Figuren entwickeln sich stetig weiter. Dennoch bietet auch der vierte Band wieder dem Auge viel ansprechendes Material. Das einzige Manko ist jetzt eigentlich nur, dass wir wahrscheinlich bis Juni 2017 auf Band 5 der Mad Tea Party warten müssen.

Handlung

Die blutigen Spiele sind eröffnet!

Jeden Monat treffen sich die Mitglieder der superreichen und extrem einflussreichen Familie Kuonji zu ihrer „Mad Tea Party“ – die einzige bewährte Familientradition. Auf einem jener Treffen teilt die Mutter Olga Kuonji ihren neun Kindern eine völlig unerwartete und schreckliche Nachricht mit: Die Geschwister müssen solange gegen einander kämpfen, bis nur noch einer von ihnen lebt und so zum neuen Oberhaupt des Clans wird …

(Quelle: Carlsen Verlag)

Details

Format: Großtaschenbuch
Veröffentlichung: 31.01.2017
Seitenzahl: 178
ISBN: 978-3-551-74395-4
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Carlsen Verlag

Copyright Cover: Carlsen Verlag



Über den Autor

Silvana
Silvana
A Cat is Purrfect.