Review

„Großmutter, wieso hast du nur so einen großen Mund?“, fragte Rotkäppchen. „Damit ich dich besser fressen kann!“, antwortet diese und stürzt sich auf das kleine Mädchen. So in etwa geht der Plot im Kinder- und Hausmärchen Nr. 26 der Brüder Grimm. Bei Kaori Yuki hingegen läuft der Hase im zweiten Band von „Alice in Murderland“ anders lang …

Zur Erinnerung: Jeden Monat findet im Hause Kuonji – einer reichen und einflussreichen Familie – eine Teeparty statt, zu der alle neun Geschwister erscheinen müssen. Am 19. Geburtstag des ältesten Bruders Zeno gestaltet sich die nächste „Mad Tea Party“ jedoch anders, als alle vorhergehenden. Denn als Mutter Olga, Oberhaupt des Clans, den Wunsch ausspricht: „Ich möchte, dass ihr Geschwister euch gegenseitig umbringt, bis nur noch einer übrig ist!“, eskaliert die Situation und es beginnt ein Kampf um Leben und Tod.

Stella, die vierte Tochter der Kuonji, entdeckt dabei ihr zweites Ich – Bloody Alice. Dieses übernimmt immer dann die Kontrolle, wenn bei dem Mädchen die Vernunft aussetzt. So auch, als sie auf ihre ältere Schwester Claire trifft, die als blutiges Rotkäppchen ihre Spuren auf der Teeparty hinterlässt. In einem aufregenden Kampf treten die beiden gegeneinander an. Dabei deckt Claire schrittweise ihrer Schwester ihre eigene Geschichte auf. Doch ihr ergreifendes Schicksal kann Bloody Alice nicht stoppen und schließlich stehen beide am Abgrund. Als Rotkäppchen ein Messer zieht, ist fraglich, wer am Ende fallen muss …

Kaori Yuki hat ein Talent für Charaktere mit doppeltem Boden. Niemand ist so, wie es anfangs scheint. Wirkte Claire in Band 1 noch wie ein sanftes Mädchen, zeigt sie sich in diesem Teil der Geschichte grausam, verbittert und blutgierig. Und dennoch versteht es die Autorin, all ihre Schritte zu untermauern, sodass ein Geflecht aus psychologischer Kausalität entsteht und nicht einfach nur ein sinnfreies Gemetzel.

Im Laufe des Bandes lernt der Leser zudem weitere Geschwister kennen, alle gleichfalls mit einer eigenen Geschichte, die sie antreibt, diesen brutalen Kampf zu gewinnen. Auch über Stella und Zenos Vergangenheit erfährt man noch mehr. In dieser spielt ein kleiner Junge mit weißem Haar eine prägende Rolle. Stella meint ihn im Enkel des obersten Schwarzhasen – den Bodyguards der Familie Kuonji – wiederzuerkennen. Aber stimmt das wirklich?

Gekonnt baut Kaori Yuki natürlich auch wieder im zweiten Band ihren herrlich makaberen Humor gepaart mit einigen Slapstickszenen und dieser Spur Anzüglichkeit ein, was der gesamten Geschichte ihre ganz eigene, unverkennbare Handschrift verleiht. Auch der Zeichenstil ist nach wie vor ein optischer Genuss: Zahlreiche Details in Kleidung und Umgebung sowie Gesichter so schön wie Engel oder zu grausamen Fratzen verzerrt. Einziges Manko: Manch Charakterdesign ist nicht direkt auf den ersten Blick von anderen zu unterscheiden. Doch durch die Erzählung verliert man zum Glück nie den Anschluss.

Ihrem Stil bleibt die japanische Erfolgs-Mangaka also definitiv treu. Der zweite Band „Alice in Murderland“ startet voll durch. Es werden Zusammenhänge aufgedeckt, neue Intrigen gesponnen und die Charaktere wachsen einem immer stärker ans Herz. Diese verrückte Mischung ist spannend und mitreißend zugleich. Die nächste Mad Tea Party darf also gerne eingeläutet werden!

Handlung

Das mit Blut getränkte Rotkäppchen kann nicht mehr nach Hause zurück.

Dem Oberhaupt der Familie Kuonji ist das ewige Leben versprochen. Doch dafür müssen sich die Geschwister gegenseitig umbringen, bis nur noch eines übrig ist. Stella ist verzweifelt darüber, mit ihrer geliebten älteren Schwester Claire „Rotkäppchen“ einen Kampf auf Leben und Tod ausfechten zu müssen. Da flüstert ihr anderes Ich, „Bloody Alice“ ihr zu:

„Das ist unser Schicksal.“

An ihrer Seite sind Tsukito, der Weißhase, der ihren Kampf beobachtet und ihre erste große Liebe, ihr älterer Bruder Zeno. Wer von den beiden wird ihr Schicksal teilen und an ihrer Seite sein?

(Quelle: Carlsen Verlag)

Details

Format: Taschenbuch
Veröffentlichung: 30.05.2016
Seitenzahl: 178
ISBN: 978-3-551-74393-0
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Carlsen Verlag

Copyright Cover: Carlsen Verlag



Über den Autor

Silvana
Silvana
A Cat is Purrfect.