Review

„Beppo muss ein bisschen lachen, als ihm die Unsinnigkeit seiner Tat bewusst wird“

Diese Bildüberschrift und ein Clown, der sich selbst ein Bein abgehackt hat, leiteten 2003 den ersten „Nichtlustig“-Band von Joscha Sauer ein. Diese Serie stand für, wie der Name schon sagt, „unlustige“ Cartoons, die an Stumpfheit kaum noch überbieten werden konnten. Weitere vier Bände, Kalender, Postkarten und sogar Gesellschaftsspiele später erfreut sich „Nichtlustig“ immer größerer Beliebtheit.
Nun, im lila Gewand, erschien der sechste Band, der mit weiteren trockenen Pointen den Leser zum unfreiwilligen Lachen bringen soll.

Natürlich fragt man sich zu Recht, ob dieses, naja, nennen wir es mal „Niveau“ auch gehalten werden kann. Schließlich präsentierte Joscha Sauer schon fünf Bände lang die volle Ladung an Cartoons und bringt auch noch auf seiner Internetseite regelmäßig neue heraus. Reicht da der Ideenfluss für eine weitere Missetat?

Zunächst einmal sind alle wieder dabei: die Yetis, Herr Riebmann, die Lemminge, der Tod und viele weitere. Allein dass Joscha Sauer aus den Lemmingen noch so viele Jokes rausdrücken kann, ist erstaunlich. Diese sind zwar weitaus extravaganter als die Vorgänger, haben aber kein bisschen am makaberen Charme verloren.

Auch die Zeichnungen haben nicht an Qualität abgebaut. Bis Band 5 haben sich diese stetig verbessert, sei es nun der Stil oder die kräftigen Farben.

Vermissen wird man als treuer Leser die Mini-Storys, die ab Band 2 einen Teil des Buches einnahmen. Diese gestalteten den Lesespaß abwechslungsreicher. Dafür gibt es über vier Seiten einen langen Tintenfisch-Gag, der in mehrere Panels unterteilt ist. An sich ganz nett, aber auch nur für einen Lacher gut. Spätestens beim zweiten Mal Lesen überspringt man diesen Teil.

Zum Teil haben mit dem sechsten Band die Pointen etwas nachgelassen. Es sind in „Nichtlustig 6“ ein paar Panels dabei, die selbst für die ohnehin schon (lustigen) niedrigen Anforderungen einfach zu plump, wenn nicht sogar zu unlustig sind. Oft haben sie mit dem „Naja-Faktor“ zu kämpfen.

Joscha Sauer (Copyright: Joscha Sauer)

Joscha Sauer (Copyright: Joscha Sauer)

Aber zum Glück bilden diese nur die Ausnahme, denn der größte Teil ist sarkastischer und böser „Nichtlustig“-Humor, der den Leser gut unterhält.
Stellenweise sind die Witze sogar so hart unter der Gürtellinie oder derart (im positiven Sinne) bescheuert, dass der Humor auf ein neues Level angehoben wird. Es ist schade, dass man an dieser Stelle keine Auszüge nennen kann, aber das würde dem Leseerlebnis nur die Überraschung nehmen.

Zudem scheint Herr Sauer in den aktuellen Cartoons nach der eigentlichen Pointe immer noch eine kleine Sprechblase hinterherzuschieben. Indem der letzte Kommentar den Witz ein wenig verstümmelt, ist man sich selber nicht sicher, was man davon halten soll und lacht einfach noch einmal.

Was gibt es abschließend noch zu „Nichtlustig 6“ zu sagen? Es ist leider bisher das schwächste der Reihe, dennoch ändert dies nichts an dem Spaß, den man mit diesem Buch haben kann. Neulinge werden wohl die Augen verdrehen, aber Liebhaber werden auch mit diesem Band vollauf zufrieden sein. Somit darf Band 6 auf keinen Fall in der Sammlung fehlen.

Trailer

Autor

Joscha Sauer, geboren 1978, lebt und arbeitet in Frankfurt. Seit 2000 zeichnet er Cartoons, die sowohl auf www.nichtlustig.de als auch in Buch- und Kalenderform veröffentlicht werden.
Inzwischen ist NICHTLUSTIG eine Bestseller-Serie mit über 1 Million verkauften Exemplaren.
Nichtlustig erscheint im In- und Ausland und wird momentan als Trickfilmserie konzipiert.

(Quelle: Carlsen Verlag)

Nichtlustig – Homepage
Nichtlustig – Facebook

Joscha Sauer – Twitter

Details

Format: Gebundene Ausgabe
Veröffentlichung: 00.09.2014
Seitenzahl: 64
ISBN: 978-3-551-68406-6
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Carlsen Verlag

Copyright Cover: Carlsen Verlag



Über den Autor

Christopher