Review

„Ich kann sie sehen! Wirklich sehen! Geister, Dämonen, Gespenster.
Sie lauern in dunklen Nischen und Ecken, treiben ihr Unwesen … überall.
Doch ich stelle mich ihnen entgegen und mache dem Spuk ein Ende.
Ich bin Johnny. Johnny Sinclair. Ich bin Geisterjäger.“

Ob der junge Nachwuchsgeisterjäger, zu dem er in der ersten Trilogie der Hörspielreihe „Johnny Sinclair“ geworden ist, aber tatsächlich dem Spuk ein Ende setzen kann, soll das Finale der zweiten Trilogie namens „Dicke Luft in der Gruft“ zeigen.

Aller guten Dinge sind drei

Nach Teil 1 und Teil 2 sieht es auch im vorliegenden dritten Teil jedoch erst einmal danach aus, als drohe der erste Geisterjäger-Auftrag des jungen Protagonisten zum Desaster zu werden. Doch die bislang aufgebaute Spannung der Handlung setzt sich auch hier zunächst so weit fort, bis die Bedrohung schließlich konkrete Formen annimmt.

Grusel und Horror kommen dabei – gemäß eines Kinderhörspiels (ab 10 Jahren) – ausreichend zum Zug und toppen in dieser Beziehung die vorangegangenen beiden Teile, die scheinbar lediglich auf dieses Finale hingearbeitet haben. Dazu trägt u.a. der Schauplatz bei, ein Labyrinth, das sich unter den Gräbern eines Friedhofs erstreckt und einige schaurig-mysteriöse Überraschungen für die jungen Akteure parat hält …

Bei gewohnt zügigem Erzähltempo, das jedoch an Details nicht spart, mit zu erwartendem professionellem Sounddesign und nach einem kurzen Resümee, das die Hörer schnell wieder in den Kontext der Geschichte führt, ist man auch schon wieder mittendrin in der Geschichte.

Erasmus von Rothenburg

Auffällig im Hintergrund agiert dieses Mal allerdings die Figur Erasmus von Rothenburg (gesprochen von Wolf Frass) – zum Leidwesen der inzwischen sicherlich zu Fans dieser Rolle gewordenen Zuhörer.

Ist er hier zwar als Erzähler kontinuierlich präsent, finden direkte Interaktionen und Dialoge mit weiteren Charakteren in dieser Folge sehr selten statt. Als kleine Entschädigung gibt es dafür aber durch Erasmus direkte Anreden an den Zuhörer; ein kleiner unterhaltsamer Exkurs in die britische Folklore inklusive. Dadurch kommen nicht nur die Hauptfiguren, sondern auch die Zuhörer in den Genuss seines wissenden und belehrenden Charakters.

Ein schönes „Intermezzo“, das – mitten im Hörspiel platziert – für Abwechslung und zusätzliche Unterhaltung sorgt sowie etwaige Distanzen zwischen Hörern und Handlungen bzw. Figuren überwindet. Diesbezüglich überzeugen auch seine abschließenden Worte:

„Und? Schon gespannt auf die nächste Folge? Jaha! Ich auch!“

Fazit

Dem ist nichts hinzuzufügen. Denn nach diesem spannenden und temporeichen Finale der Trilogie kann es nur heißen: Nach der Geisterjagd ist vor der Geisterjagd. Und so darf man bereits jetzt auf weitere Abenteuer des jungen Helden aus dem Hause Folgenreich gespannt sein.

Hörprobe

Handlung

Johnny Sinclairs erster großer Geisterjäger-Auftrag droht zum Desaster zu werden! Noch
immer gibt es keinen Hinweis auf die unheimlichen Wesen, die Johnnys Freundin Millie Edwards heimgesucht haben. Die neueste Spur führt zum Friedhof von Blacktooth – in ein unheimliches Labyrinth, das sich unter den Gräbern erstreckt!

(Quelle: Folgenreich)

Details

Format: Hörspiel
Veröffentlichung: 24.05.2019
Spielzeit: ca. 47 Minuten
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Folgenreich (Universal Music Family Entertainment)

Copyright Cover: Folgenreich / Universal Music Family Entertainment



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde