Review

Auf rund 320 Seiten serviert der Cross Cult-Verlag den Freunden bunter und eigenwilliger Comics mit „Invincible 2“ einen reichhaltigen Superhelden-Nachschlag. Und den nehmen wir nach dem herrlichen Auftakt in „Invincible 1“ überaus freudig in Empfang.

Gänzlich ohne Spoiler können wir in Bezug auf den ersten Band leider nicht auskommen. Wer mit der Reihe also noch völlig unbefleckt beginnen möchte, der sollte zu einem späteren Zeitpunkt hierher zurückkehren.

Helden haben es nicht leicht

Eigentlich ist Mark Grayson a.k.a. Invincible ein ganz normaler Highschool-Schüler, doch sein Vater Nolan Grayson stammt vom Planeten Viltrum und ist auf der Erde als der ebenso berühmte wie machtvolle Omni-Man bekannt. Oder besser gesagt: war bekannt. Der außerirdische Superheld wurde nicht zur Erde entsandt, um diese zu erlösen oder zu erretten, sondern um sie zu erobern. Nachdem sein alter Herr die mächtigsten Helden der Erde, die Guardians of the Globe, ausgelöscht hatte, musste Mark zur Verteidigung der Erde antreten.

Mit diesem Kampf hat der Junge urplötzlich nicht nur seinen Vater verloren, sondern auch sein beschauliches und sorgloses Leben. Mark versucht dennoch, die Scherben seines Lebens aufzusammeln und einfach weiterzumachen – auch in seiner Rolle als Superheld. Hieraus entstehen jedoch allerlei Schwierigkeiten: Auf dem Meeresboden soll Mark – zur Völkerverständigung – eine Fisch-Lady ehelichen, auf der Erdoberfläche wollen ihm allerhand Schurken an den Kragen und noch dazu gesellen sich einige Alltagsschwierigkeiten. So ist seine Mutter nach den schrecklichen Taten von Nolan Grayson dem Alkohol verfallen, und seine Freundin vermutet wegen seiner ständigen Unpünktlichkeit, dass er wohl Drogen nehmen oder jedenfalls verkaufen muss. Willkommen im Peter Parker-Way Of Life. Das Leben ist für Nachwuchshelden eben kein Zuckerschlecken.

Unterhaltsame Comic-Action

Auch der zweite „Invincible“-Ableger enttäuscht nicht.

Leseprobe aus „Invincible 2“. (Copyright: Cross Cult)

Vom Gesamteindruck ist diese Ausgabe weniger actiongeladen und konzentriert sich noch mehr auf Mark in seiner Rolle als Nachwuchsheld. Dabei hat der junge Mann mit den typischen Anfänger-Superhelden-Problemen zu kämpfen, insbesondere damit, seine ständige Abwesenheit und Unpünktlichkeit vor seiner Herzensdame zu erklären, und damit, sein Alter Ego geheim zu halten. Die Entwicklung des jungen Helden, der zügig lernen muss, die Verantwortung eines erwachsenen Mannes zu übernehmen, gelingt Autor Robert Kirkman dabei wunderbar. Auch im Übrigen besticht die Geschichte durch sehr sympathische und menschliche Figuren.

Trotz der teilweise geradezu typischen Superhelden-Thematik wird „Invincible 2“ auch nie langweilig, sondern bietet vom Start weg gelungene Unterhaltung.

Dabei lebt der Comic auch von den künstlerischen Fertigkeiten von Ryan Ottley und Cory Walker, die diesen mit einer umwerfenden Optik ausstatten. Verrückte Charakterdesigns, Pastell-Töne und grellbunte Farben sind ebenso ein Markenzeichen der Serie, wie die tollen Figuren Kirkmans.

Fazit

Der zweite Wälzer hat nicht den großen Knall oder Twist zu bieten, brilliert aber erneut mit tollen und witzigen Figuren und einem Superhelden, der immer wieder an den jungen Peter Parker erinnert: Identität und Verantwortung im Fokus.

Inhalt

… dann kommt die Zeit, da wird man sein eigener Mann und Superheld.

Nach den Enthüllungen über seinen Vater und den umwälzenden Folgen, bleibt Mark nichts anderes übrig als die Scherben seines Lebens aufzusammeln. Es hat sich alles verändert: seine Freunde, seine Familie, die ganze Welt. Aber er muss weitermachen, das Unrecht schläft nie. Ein Kampf gegen alle Widrigkeiten, unzählige Schurken und andere übersinnliche Bedrohungen erwarten den jungen Superhelden … Nicht zu vergessen die Highschool!
Puh, niemand hat gesagt, es wird einfach … aber, dass es so schwer wird ein Superheld zu sein? Mark muss seine eigene Art Mann und Superheld werden, um nicht unterzugehen.

(Quelle: Cross Cult)

Autor

Robert Kirkman (Autor)
(*30. November 1978 in Richmond, Kentucky) ist ein US-amerikanischer Comic- und (Dreh-)Buchautor, bekannt durch die Comicserie „The Walking Dead“.

(Quelle: Wikipedia)

Robert Kirkman – Twitter

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 11.03.2020
Seitenzahl: 320
ISBN: 978-3-959813-83-9
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Cross Cult

Copyright Cover: Cross Cult



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)