Review

Hellboy-Veteranen bei der Arbeit

Es ist immer wieder eine große Freude, einen neuen Hellboy-Band aufzuschlagen. Ein bisschen wie nach Hause kommen.

Zu diesem heimeligen Gefühl tragen in „Hellboy 20: Hellboy und die B.U.A.P. – Die Bestie von Vargu und andere Geschichten“ insbesondere die aktiven Künstler bei. Hier finden sich nämlich neben Autor und Erfinder Mike Mignola vor allem die alten Zeichner-Recken Ben Stenbeck und Duncan Fegredo, um die Hellboy-Kurzgeschichten überwiegend vertraut und klassisch in Szene zu setzen.

Monster, Dämonen und andere merkwürdige Kreaturen

Den Auftakt macht die titelgebende Kurzgeschichte „Die Bestie von Vargu“ („The Beast of Vargu“), geschrieben von Mike Mignola und fantastisch illustriert von Duncan Fegredo.
Karpaten, 1962: Big Red ist im Auftrag der B.U.A.P. unterwegs. Vermisste, zerfetzte und gefressene Personen ziehen die Aufmerksamkeit der Behörde auf sich. Ein blutrünstiges Monster ist seit Jahrhunderten auf der Jagd.

Es folgt damit zusammenhängend die Short „Der geheime Gott der Roma“ („The Secret God of the Roma“).
In einem bizarren Puppentheater einer wandernden Frau erfährt Hellboy vom Mythos eines menschlichen Gottes – die Parallelen zu seinem eigenen Leben und Wesen sind unverkennbar.

Es schließt sich die längste der hiesigen Kurzgeschichten mit „Satans Rückkehr“ („Saturn Returns“) aus der Feder von Mike Mignola und Scott Allie an.
Nunmehr im Jahre 1975 führt der Weg von Hellboy und B.U.A.P.-Agentin Kinsley zu den Tatoskok Falls, New Hampshire. Dort werden grausam zugerichtete Leichen entdeckt – mitunter Jahrzehnte alt. Einige Symbole und Schmierereien deuten ebenso auf Ritualmorde hin wie die martialisch geöffneten Brustkörbe der Opfer. Doch dies wäre keine Hellboy-Kurzgeschichte, wenn sich hier nicht Übersinnliches verbergen würde. In Szene gesetzt werden die Ermittlungen von Zeichner Christopher Mitten.

Es folgt die herrlich schaurige Weihnachtsgeschichte „Hellboy: Krampusnacht“, welche hierzulande bereits als Sonderheft zum Jubiläum „25 Jahre Hellboy“ bei Cross Cult erschienen ist. Da wir diese bereits umfangreich besprochen haben, verweisen wir auf den entsprechenden Text.

Den Abschluss bildet die sechsseitige Short „Die Rückkehr des Wurms von Lambton“ („Return of the Lambton Worm“).
Zeitlich wiederum zurückversetzt in das Jahr 1960 kommt der beliebte rote Dämon aus der Hölle nach North Yorkshire, England. Auf den Spuren einer Rittersage begegnet Hellboy einem anderen – wurmartigen – Dämon, welcher deren künftiges Wiedersehen in der Hölle prophezeit. Hier haben wir das kurze Vergnügen, die wunderbaren Zeichnungen von Ben Stenbeck genießen zu dürfen.

Rückkehr zu gewohnter Stärke

Leseprobe aus „Hellboy 20“ bzw. Weihnachtssonderheft „Krampusnacht“. (Copyright: Cross Cult)

Gerade im Vergleich zum überraschend belanglosen und schwachbrüstigen Vorgänger „Hellboy 19: Hellboy und die B.U.A.P. 1956“ bietet der aktuelle Kurzgeschichten-Band wieder eine sehr gelungene und ausgewogene Mischung aus Humor, Horror, Krimi und Action mit märchenhaft-folkloristischem Anstrich.

Hellboy reist um die Welt und trifft wieder auf allerhand Dämonen, mächtige Fabelwesen, Riesenwürmer und Konsorten. Von den bekannten Nebenfiguren aus dem Hellboy-Universum treten insgesamt eher wenige in Erscheinung; indessen ist der jungen Liz Sherman eine eigenständige Nebenhandlung in „Satans Rückkehr“ vergönnt.

Erwartungsgemäß vermögen ganz besonders der Brite Duncan Fegredo („Hellboy Kompendium 3“) und Illustrator Ben Stenbeck („Baltimore 2“) mit ihren atmosphärisch dichten Bildern zu überzeugen. Wer mit den Hellboy-Comics über die Jahre verwachsen ist, der kann diesen Hellboy-Legenden gewiss nicht widerstehen.
Das Artwork von Zeichner Christopher Mitten fällt da qualitativ doch etwas ab. Das ist insofern ein kleiner Wermutstropfen, da jener das ausführlichste der hiesigen Abenteuer inszeniert.

Fazit

Tiefergehende Fantasy, Mystery, Folklore – der neueste „Hellboy“ kann abermals mit poetischen Märchen für Erwachsene aufwarten. Spannend, geheimnisvoll und aufgrund der trockenen Sprüche und Reaktionen des Dämonenjägers im Kampf auch immer wieder vergnüglich.


Hellboy 20: Hellboy und die B.U.A.P.: Die Bestie von Vargu und andere Geschichten

Inhalt

Von Monstern und Heldentaten

Stellt euch dem mysteriösen Lindwurm von Lambton, spürt einen uralten Leichensammler in der ungezähmten Wildnis auf und begegnet in diesem Sammelband noch so einigen anderen grausigen Monstern! Nebst einigen von Hellboys berüchtigtsten Heldentaten – wie unter anderem der mit dem Eisner-Award ausgezeichnete One Shot HELLBOY: KRAMPUSNACHT – erwarten euch in dieser Sammlung noch weitere höllisch gute Kurzgeschichten!

(Quelle: Cross Cult)

Details

Format: Hardcover
Veröffentlichung: 10.02.2022
Seitenzahl: 144
ISBN: 978-3-96658-516-3
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Cross Cult

Copyright Cover: Cross Cult



Über den Autor

Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)