Review

Mit „Harleen 3“ legt der großartige Comic-Künstler Stjepan Šejic das finale Album (zuvor: „Harleen 1“ & „Harleen 2“) seiner bislang packenden Neuinterpretation von Harley Quinns Herkunftsgeschichte vor. So groß die Vorfreude auf das Finale ist, so groß ist die Ernüchterung, dass die Arbeit des Ausnahmekünstlers an der Figur damit (einstweilen) endet.

Chaos in der der Irrenanstalt

Die Psychologin Dr. Harleen Quinzel hat sich das berüchtigte und legendäre Arkham Asylum als Standort für ihre Forschungen in Bezug auf die menschliche Psyche ausgesucht. Anhand der größten Schurken des Sündenpfuhls Gotham strebt die junge Frau danach, den Verlust von Empathie in Kriegsgebieten zu erforschen.

Schon bald verkehren sich jedoch die Rollen in der Irrenanstalt ins Gegenteil. Die zerbrechliche Harleen erliegt dem gefährlichen Charme des Clownprinzen des Verbrechens. Dieser manipuliert die Psychologin und gewinnt schon bald die Oberhand in den Sitzungen. Allerdings scheint es so, als ob auch der Joker echte Gefühle für sie hegt – ganz sicher kann man sich da beim Joker nie sein. Nachdem der Killerclown Harley zunächst nur in ihren Träumen heimgesucht hatte, hat er sich seinen Weg schließlich in ihr Herz und Leben gebahnt. Heimlich verbringt sie romantische Stunden der Zweisamkeit mit dem gefährlichsten Insassen von Arkham.

Als jedoch Harvey „Two-Face“ Dent mit seinen „Henkern“ von der Gothamer Polizei einen Überfall auf Arkham ausführt, wird die Gemengelage unübersichtlich und chaotisch. Und Harleen Quinzel muss eine folgenreiche Entscheidung treffen, die ihre komplette Zukunft verändern wird.

Du bist erst dann gerettet, wenn du diesen Ort verlässt.

(Poison Ivy zu Dr. Harleen Quinzel; Quelle: „Harleen 3“, Panini Comics)

Ein Triumph

Mit seinem Abschluss-Album zu Harley Quinns Herkunftsgeschichte ist Stjepan Šejic eine vortreffliche Arbeit geglückt. Die Geschichte ist fesselnd bis zum Ende und die Beziehung zwischen dem Killerclown und seinem Harlekin bewegend, mitreißend und gefährlich inszeniert. Gekonnt zeichnet Šejic den Weg nach, wie sich die junge Psychologin mehr und mehr in den Armen des Joker verliert. Dabei driftet sie in eine Welt zwischen Wirklichkeit und Wahn ab, der sie sich nicht mehr zu entziehen vermag.

Während wir im zweiten Album noch die vermeintliche Rolle des Jokers als Meister-Manipulator gerügt haben, so holt Šejic dies vorliegend nach. Er würzt die toxische Beziehung seiner Hauptfiguren mit einem zusätzlichen Detail. Dies bewirkt, dass wir nicht wissen können, ob der Killerclown seine Harley nur ausgenutzt hat, um fliehen zu können oder eben nicht.

Harley im Wunderland in „Harleen 3“. (Copyright: Panini Comics)

Das größte Lob, das wir dem Finale aussprechen können, besteht jedoch darin, dass die Neudefinition von Stjepan Šejic an altbekannten Geschichte gar nicht allzu viel verändert, und diese dennoch bis zum Ende fesselnd bleibt. Obwohl der Leser von Album 1 an genau weiß, worauf die Herkunftsgeschichte der Harleen Quinzel hinaus will, ist er doch durchgehend gebannt.

Das liegt nicht zuletzt auch an der bildgewaltigen Arbeit von Stjepan Šejic. Die „Harleen“-Reihe ist eine der bestaussehenden Comic-Reihen des bisherigen Jahres, die sich vor keiner Konkurrenz verstecken muss. Immer wieder nutzt der Zeichner das Medium in unnachahmlicher Weise, um atemberaubende Bilder zu kreieren. Ob „Alice im Wunderland“-artige Traumsequenzen, das grandiose Porträt von Two-Face oder eine wahnsinnig gute Splash Page, auf der Šejic Harleens Seele und Psyche geradezu sinnbildlich zerspringen lässt – Stjepan Šejic ist ein Meister seiner Zunft.

Fazit

Nochmals besser als die beiden Vorgänger, liefert „Harleen 3“ von Ausnahmekünstler Stjepan Šejic ein triumphales Finale einer großartigen Reihe. Die Neudefinition von Harley Quinn gehört zu den besten Titeln, die das Black Label bislang hervorgebracht hat. Selbst Leser, die sonst eher einen Bogen um Harley-Comics machen, sollten hier unbedingt einen Blick riskieren. Und wenn es nur wegen des atemberaubend gemalten Artworks ist.

Inhalt

Das finale Album der Neudefinition von Harley Quinns Herkunftsgeschichte!

Die Psychologin Dr. Harleen Quinzel ist dem Joker verfallen und beschützt ihren in der Irrenanstalt Arkham Asylum eingesperrten Killerclown sogar vor Batman. Doch wie weit wird sie am Ende wirklich für ihre verrückte, verbotene Liebe gehen?

(Quelle: Panini Comics)

Autor & Zeichner

STJEPAN ŠEJIĆ
wurde 1981 im kroatischen Vinkovci geboren und wäre fast Anwalt geworden. Am Ende siegte jedoch seine Liebe für italienische und amerikanische Comics, und er entschied sich für eine Karriere innerhalb der Neunten Kunst.

Die begann der Kroate als Titelbild-Künstler auf dem US-Markt, ehe er mit Kade: Sun of Perdition auch als Zeichner von Panel-Storys durchstartete.
Zwischen 2007 und 2011 gestaltete er viele Kapitel der düsteren Serie Witchblade. Es folgten The Darkness, Angelus, Artifacts, Aladdin: Legacy of the Lost und Aphrodite IX, aber auch Gastbeiträge zu den viel beachteten Fantasy-Serien Rat Queens und Skullkickers.

Als Autor und Zeichner setzte Šejić vor HARLEEN bereits Death Vigil und Switch um – und natürlich seine unabhängige erotische Serie Sonnenstein, die er gemeinsam mit seiner Frau entwickelte und zunächst als Webcomic veröffentlichte, bevor auch gedruckte Bände folgten, die auf Deutsch ebenfalls bei PANINI vorliegen.
Zudem erschuf der Ausnahmekünstler, der komplett digital arbeitet, mit Ron Marz die eigenständige Fantasy-Serie Ravine.

Für DC bebilderte Šejić in jüngerer Vergangenheit AQUAMAN 5: UNTERWELT von Top-Autor Dan Abnett, darüber hinaus steuerte er Artwork zu JUSTICE LEAGUE ODYSSEY, SUICIDE SQUAD, HARLEY QUINN und zu einer Story mit der närrischen Antiheldin in BATMAN METAL SONDERBAND 1: WIDERSTAND IN GOTHAM bei.

Abseits der Comic-Branche wirkte er früher an einigen Videogames mit und kümmerte sich z.B. für Spiele der Serious Sam-Reihe um Design und Illustrationen.

(Quelle: „Harleen 1“, Panini Comics)

Stjepan Sejic – Twitter

Details

Format: Hardcover
Vö-Datum: 09.06.2020
Originalausgaben: Harleen 3
Seitenzahl: 68
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)