Review

Black Label-Herkunftsgeschichte

Mit „Harleen 2“ liegt nunmehr das zweite Hardcover-Album der insgesamt dreiteiligen Albenserie vor. Unter dem neuen Black Label von DC Comics („Batman: Der Weiße Ritter“, „Batman: Damned 1 (von 3)“, „2 (von 3)“, „3 (von 3)“, „Harleen 1“) widmet sich der begnadete kroatische Künstler Stjepan Šejic der Herkunftsgeschichte der schrillen Clownprinzessin Harley Quinn auf seine ganz eigene Art.

Zu Beginn seiner düsteren Neuerzählung schickt der Autor und Zeichner die junge und unsichere Psychologin Dr. Harleen Quinzel in die Irrenanstalt Arkham Asylum, die von Hugo Strange geleitet wird. Dort möchte sie eine Studie darüber durchführen, ob der Abbau von Empathie – insbesondere in Kriegsgebieten – einer Autoimmunkrankheit gleichkommt. Die ersten Sitzungen in Arkham mit Poison Ivy, Killer Croc und anderen Kriminellen gelingen Harleen noch souverän, doch der irrste von allen, der Clownprinz des Verbrechens, der Joker, bringt die ambitionierte Psychologin nicht nur um den Schlaf, sondern nach und nach auch um den Verstand …

Der Sündenpfuhl Gotham 

Dr. Harleen Quinzel hat sich mittlerweile mit einem eigenen Büro in Arkham eingerichtet. Ihre aufreibenden Gespräche mit den Insassen treiben die junge Frau indes in Albträume, Erschöpfung und eine beginnende Alkoholsucht. Quinzel zweifelt bereits nach kurzer Zeit an ihren Thesen über die Psyche der Menschen. Gemeinsam mit Commissioner Jim Gordon hat sie die einmalige Möglichkeit, den Dunklen Ritter von Gotham, Batman, kennenzulernen. Um ihrer Forschung weiter nachgehen zu können, braucht sie die Bestätigung des Dunklen Ritters, dass auch für die irrsten Kriminellen noch Hoffnung besteht. Das Gespräch verläuft ernüchternd.

Unterdessen entwickelt sich Gotham City mehr und mehr zu einem urbanen Kriegsgebiet. Mafia-Boss Salvatore „Sal“ Maroni verübt einen Säureanschlag auf Staatsanwalt Harvey Dent. Dies soll nicht nur dessen unweigerliche Verwandlung in Harvey Two-Face nach sich ziehen, sondern auch die sog. Henker auf den Plan rufen, eine Gruppe von Elite-Polizisten, die nicht länger tatenlos zusehen will und zu schonungsloser Selbstjustiz übergeht. Im Vergleich zu der Welt da draußen kommt Harleen ihre beschauliche Welt in Arkham geradezu idyllisch vor. Der Joker verwirrt die von ihm besessene Psychologin indes weiter mit seinen Theorien über das Wesen der zivilisierten Gesellschaft.

Die Kernthese lautet dabei: Die grundlegenden Regeln und Rechte der zivilisierten Gesellschaft gelten genau solange, bis die Maske der Zurechnungsfähigkeit verrutscht und der Wahnsinn der braven Bürger nicht mehr im Zaum gehalten werden kann …

Bewertung

Stjepan Šejics Neuerzählung der Herkunftsgeschichte von Harleen Quinzel alias Harley Quinn gerät bislang ausgesprochen lesenswert und fesselnd.

Diverse Figuren aus Gotham City und dem Arkham Asylum sowie Schlüsselmomente aus Harleys Leben finden hier Platz, ohne dass es gedrängt wirkt.

Leseprobe aus „Harleen 2“. (Copyright: Panini Comics)

Gotham ist die wahrhaftige Hölle auf Erden, ein Kriegsgebiet, das außer Kontrolle gerät. In einer solch dystopischen und moralisch verkommenen Metropole sucht eine junge Psychologin vergebens nach Hoffnung. Sinnbildlich für die Hoffnungslosigkeit stehen dabei die nihilistischen Thesen des irren Batman-Widersachers, der nach und nach die Kontrolle über die Sitzungen übernimmt.

Die Arbeit von Šejic weist bislang dennoch ein kleines Manko auf. Während die Unsicherheit und das Geltungsbedürfnis von Harleen messerscharf herausgearbeitet sind, kommt der finstere Charme des Jokers ein wenig zu kurz. Batmans Erzfeind haben wir schon erheblich manipulativer und skrupelloser sowie faszinierender und komplexer erlebt. Hier verbleibt für das Finale der dreiteiligen Albenserie noch ein bisschen Luft nach oben.

Das atemberaubende Artwork von Stjepan Šejić lässt hingegen nicht mehr viel Luft nach oben. Der Künstler kleidet die Werdung der Harley Quinn in unnachahmliche Bilder.

Fazit

Die Albenserie „Harleen“ bleibt ein heißes Eisen für das Black Label von DC. Die eigenständige Story ist auch für grundsätzliche Nicht-Harley-Leser ohne Weiteres lesbar.

Inhalt

Die Anfänge der schrillen Clownprinzessin Harley Quinn als überraschende Neuerzählung in drei Hardcover-Alben.

Für eine Studie interviewt die Psychologin Dr. Harleen Quinzel die irrsten Kriminellen in Arkham, Jim Gordon und selbst Batman. Doch vor allem der Joker hat es Harleen angetan, dem sie mehr und mehr verfällt …

(Quelle: Panini Comics)

Künstler

STJEPAN ŠEJIĆ
wurde 1981 im kroatischen Vinkovci geboren und wäre fast Anwalt geworden. Am Ende siegte jedoch seine Liebe für italienische und amerikanische Comics, und er entschied sich für eine Karriere innerhalb der Neunten Kunst.

Die begann der Kroate als Titelbild-Künstler auf dem US-Markt, ehe er mit Kade: Sun of Perdition auch als Zeichner von Panel-Storys durchstartete.
Zwischen 2007 und 2011 gestaltete er viele Kapitel der düsteren Serie Witchblade. Es folgten The Darkness, Angelus, Artifacts, Aladdin: Legacy of the Lost und Aphrodite IX, aber auch Gastbeiträge zu den viel beachteten Fantasy-Serien Rat Queens und Skullkickers.

Als Autor und Zeichner setzte Šejić vor HARLEEN bereits Death Vigil und Switch um – und natürlich seine unabhängige erotische Serie Sonnenstein, die er gemeinsam mit seiner Frau entwickelte und zunächst als Webcomic veröffentlichte, bevor auch gedruckte Bände folgten, die auf Deutsch ebenfalls bei PANINI vorliegen.
Zudem erschuf der Ausnahmekünstler, der komplett digital arbeitet, mit Ron Marz die eigenständige Fantasy-Serie Ravine.

Für DC bebilderte Šejić in jüngerer Vergangenheit AQUAMAN 5: UNTERWELT von Top-Autor Dan Abnett, darüber hinaus steuerte er Artwork zu JUSTICE LEAGUE ODYSSEY, SUICIDE SQUAD, HARLEY QUINN und zu einer Story mit der närrischen Antiheldin in BATMAN METAL SONDERBAND 1: WIDERSTAND IN GOTHAM bei.

Abseits der Comic-Branche wirkte er früher an einigen Videogames mit und kümmerte sich z.B. für Spiele der Serious Sam-Reihe um Design und Illustrationen.

(Quelle: „Harleen 1“, Panini Comics)

Stjepan Sejic – Twitter

Details

Format: Hardcover
Vö-Datum: 10.03.2020
Originalausgaben: Harleen 2
Seitenzahl: 68
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)