Review

DC Black Label

Das Black Label von DC hat uns Deutschlesern seitens Panini Comics bislang eigenständige Geschichten rund um Gothams Dunklen Ritter beschert: Das hervorragende Werk „Batman: Der Weiße Ritter“ (2. Platz unserer Comic-Highlights des Jahres 2019) von Autor und Zeichner Sean Murphy sowie die von Lee Bemejo atemberaubend inszenierte, aber von Brian Azzarello sehr verkopft erzählte dreibändige Story „Batman: Damned“ (1 (von 3), 2 (von 3), 3 (von 3)) im Albumformat. Das erste Black Label-Abenteuer des Stählernen, „Superman: Das erste Jahr“, von den Comic-Ikonen Frank Miller und John Romita Jr. steht ebenfalls in den Startlöchern.

Man sieht, unter dem Black Label tummeln sich große Namen und Top-Künstler der Branche.

Zu diesen darf sich jetzt auch der kroatische Künstler Stjepan Šejić zählen, der sich an die (alternative) Herkunftsgeschichte der Psychologin Dr. Harleen Quinzel alias Clownprinzessin Harley Quinn wagt, die derzeit – von Margot Robbie verkörpert – die heimischen Leinwände unsicher macht („Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn“). Den Auftakt der Ursprungsgeschichte hin zu dem zerstörerischen Wahnsinn haben wir uns mit „Harleen 1“ angeschaut und verraten euch, ob sich der Comic im Albumformat lohnt.

Handlung

Aufgrund ihrer Liebschaften mit älteren Männern gilt die Psychologin Dr. Harleen Quinzel unter ihren Kolleginnen als Außenseiterin.

Umso wichtiger ist der unsicheren jungen Frau ihre aktuelle Forschungsarbeit im Bereich der Kriminalpsychologie, für die sie unbedingt spendenwillige Investoren erreichen will. Gegenstand ihrer Arbeit ist eine These über die sog. Empathie-Degeneration, eine mutmaßliche Autoimmunerkrankung, durch die potenzielle Betroffene ihre Menschlichkeit einbüßen. Da in Gotham ähnliche Zustände wie in einem Kriegsgebiet herrschen, möchte Dr. Quinzel eine umfassende Studie mit den Insassen der Irrenanstalt Arkham Asylum durchführen.

Noch bevor sie ihre Forschungsarbeit in Arkham aufnehmen kann, gerät sie zwischen eine Konfrontation des Jokers und des Dunklen Ritters. Der undurchsichtige Killerclown raubt ihr künftig nachts den Schlaf. Dies soll erst der Beginn einer ungesund-toxischen Beziehung sein …

Bewertung

Autor und Künstler Stjepan Šejic orientiert sich für seine Story an der bekannten Herkunftsgeschichte von Harley Quinn und den üblichen Versatzstücken von Gotham, versieht diese jedoch mit eigenen, pointierten Gedanken und Kommentaren.

Leseprobe aus „Harleen 1“ unter dem Black Label von Ausnahmekünstler Stjepan Šejic. (Copyright: Panini Comics)

Dass die Psychologin Dr. Harleen Quinzel sich in den verrückten Joker verliebte, den sie eigentlich therapieren sollte, ist bekannt. Neu ist der Ansatz einer umfassenden kriminalpsychologischen Studie, die die junge Frau in das hochgefährliche Arkham Asylum führt. Besonders gekonnt zeichnet Šejic dabei das Porträt einer unsicheren Frau, die in besonderer Weise auf Bestätigung und Anerkennung angewiesen ist. So steht ihr Vorhaben, sich mit dem wahnsinnigen Clownprinzen des Verbrechens einzulassen von Beginn an unter keinem guten Stern. Sein mörderischer Irrsinn treibt Harleen in düstere Alpträume, noch bevor die eigentliche Therapie beginnt.

Abgerundet wird der frische Ansatz in Bezug auf die Herkunftsgeschichte von einem ausgesprochen detaillierten und brillanten Artwork von Stjepan Šejic, das man nur als Blickfang bezeichnen kann. Die Figuren aus Batmans Kosmos sind voller Leben und Kraft und das gesamte Album ist meisterhaft gezeichnet. Besondere Erwähnung verdient schließlich ein geniales Panel, in dem der Schattenwurf von Dr. Harleen Quinzel vor dem Eingang der Irrenanstalt Arkham Asylum bereits die künftige Werdung der Clownprinzessin Harley Quinn antizipiert.

Fazit

Selbst Leser, die Geschichten rund um Harley Quinn üblicherweise aussparen, oder Gelegenheitsleser sollten dem ersten von drei Bänden, „Harleen 1“, von Autor und Zeichner Stjepan Šejic eine Chance geben. Packende Geschichte, greifbare Hauptfigur und grandioses Artwork.

Inhalt

Die neue Albumserie unter dem Black Label!

Ausnahmekünstler Stjepan Šejić (SONNENSTEIN, AQUAMAN) interpretiert die Herkunftsgeschichte von DCs Ikone Harley Quinn in einer überraschenden Story und atemberaubenden Bildern neu. Alles beginnt mit der Psychologin Dr. Harleen Quinzel, die Gotham vor Finsternis und Wahnsinn retten will – und die den verrückten Killerclown Joker trifft …

(Quelle: Panini Comics)

Künstler

STJEPAN ŠEJIĆ
wurde 1981 im kroatischen Vinkovci geboren und wäre fast Anwalt geworden. Am Ende siegte jedoch seine Liebe für italienische und amerikanische Comics, und er entschied sich für eine Karriere innerhalb der Neunten Kunst.

Die begann der Kroate als Titelbild-Künstler auf dem US-Markt, ehe er mit Kade: Sun of Perdition auch als Zeichner von Panel-Storys durchstartete.
Zwischen 2007 und 2011 gestaltete er viele Kapitel der düsteren Serie Witchblade. Es folgten The Darkness, Angelus, Artifacts, Aladdin: Legacy of the Lost und Aphrodite IX, aber auch Gastbeiträge zu den viel beachteten Fantasy-Serien Rat Queens und Skullkickers.

Als Autor und Zeichner setzte Šejić vor HARLEEN bereits Death Vigil und Switch um – und natürlich seine unabhängige erotische Serie Sonnenstein, die er gemeinsam mit seiner Frau entwickelte und zunächst als Webcomic veröffentlichte, bevor auch gedruckte Bände folgten, die auf Deutsch ebenfalls bei PANINI vorliegen.
Zudem erschuf der Ausnahmekünstler, der komplett digital arbeitet, mit Ron Marz die eigenständige Fantasy-Serie Ravine.

Für DC bebilderte Šejić in jüngerer Vergangenheit AQUAMAN 5: UNTERWELT von Top-Autor Dan Abnett, darüber hinaus steuerte er Artwork zu JUSTICE LEAGUE ODYSSEY, SUICIDE SQUAD, HARLEY QUINN und zu einer Story mit der närrischen Antiheldin in BATMAN METAL SONDERBAND 1: WIDERSTAND IN GOTHAM bei.

Abseits der Comic-Branche wirkte er früher an einigen Videogames mit und kümmerte sich z.B. für Spiele der Serious Sam-Reihe um Design und Illustrationen.

(Quelle: „Harleen 1“, Panini Comics)

Stjepan Sejic – Twitter

Details

Format: Hardcover
Vö-Datum: 14.01.2020
Originalausgaben: Harleen 1
Seitenzahl: 68
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)