Review

Es ist an der Zeit, die Wahrheit aufzuschreiben. Eine Wahrheit… die niemand kennen darf. Über eine Spezies, versteckt auf dieser Erde… und so großartig… dass sie unsere Vorstellungen übersteigt… The Call of Cthulhu.

(Zitat aus der Manga-Adaption „H.P. Lovecrafts Cthulhus Ruf“, Carlsen.)

Tentakelartiges Überwesen

Die Sammlung der Lovecraft-Klassiker und -Kurzgeschichten als Manga-Adaption aus der Feder des preisgekrönten Künstlers Gou Tanabe gehen in die nächste Runde. Bisher haben wir diese einzigartigen unnachahmlichen Werke unisono für fantastisch befunden („Die Farbe aus dem All“, „Der Hund und andere Geschichten“, „Berge des Wahnsinns 1“ und „Berge des Wahnsinns 2“, „Der leuchtende Trapezoeder“ sowie „Der Schatten aus der Zeit“).

Mit „H.P. Lovecrafts Cthulhus Ruf“ liegt nunmehr auch die entsprechende Umsetzung einer der bekanntesten Kurzgeschichten des H. P. Lovecraft vor. In diesem Band werden der Mythos und die Hintergründe der unheimlichen Gottheit Cthulhu sowie der versunkenen Stadt R’lyeh herausgearbeitet.

Nach dem Ableben seines Großonkels George Gamell Angell, emeritierter Professor für semitische Sprachen, kommt der einzige Erbe und Nachlassverwalter Francis Thurston in den Besitz mysteriöser Dokumente und eines merkwürdigen Basreliefs. Die Unterlagen und Aufzeichnungen berichten unter anderem von seltsamen Todesfällen, Blutritualen in den Sümpfen von Louisiana, albtraumhaften Visionen und gigantischen Städten unbekannter unmenschlicher Zivilisationen und mythischer Rassen. Hauptgegenstand der Nachforschungen ist der schlafende Gott Cthulhu und dessen Stadt R’lyeh.

Auf die Leserschaft und Thurston warten ein düsterer Kult, ein übernatürliches Wesen sowie eine Reise in die lebensfeindliche Umgebung der geheimnisvollen Stadt R’lyeh, nahe dem pazifischen Pol der Unzugänglichkeit.

Ein Genuss und ein Erlebnis

Wir können an dieser Stelle eigentlich nur wiederholen, was wir bereits zuvor herausgearbeitet und analysiert haben.

Auch dieser Lovecraft-Klassiker über die Gottheit Cthulhu und den entsprechenden – weltbekannten – Cthulhu-Mythos verströmt die Faszination vom Unbekannten und von fremdartigen Welten und Wesen über die gesamte Länge des Buches. Die Geschichte Lovecrafts und die dazu passenden Bilder Gou Tanabes beschwören abermals diese dunkle, unheilvolle Stimmung und eine bedrohliche Atmosphäre herauf.

Leseprobe aus „H.P. Lovecrafts Cthulhus Ruf“, der nächsten Lovecraft-Adaption von Gou Tanabe. (Copyright: Carlsen)

Und auch diese Kurzgeschichte führt der Leserschaft die enorme literarische, kulturelle und gesellschaftliche Bedeutung des Werks unmittelbar vor Augen. Erst jüngst haben wir aus dem Hause Marvel die Geschichten „Carnage: Jäger des Bösen“ oder auch „Absolute Carnage“ vorgestellt, in deren Fokus jeweils ein düsterer tödlicher Kult steht. Das Ziel: die Wiedererweckung eines finsteren Gottes. Die Handschrift und die Vorstellungen Lovecrafts sind – nach wie vor – allgegenwärtig; ein Vorbild und Ideengeber für unzählige Künstler der unheimlichen und fantastischen Literatur und anderer Medien.

Hinsichtlich des Artworks können wir uns ebenfalls nur wiederholen. Die Zeichnungen in ausdrucksstarkem Schwarz-Weiß sind über jeden Zweifel erhaben. Die Geschichte um Cthulhu und seinen Todeskult ist schaurig und beklemmend inszeniert. Das riesige, geflügelte Wesen mit Klauen an Armen und Beinen sowie einem Kopf voller Tentakeln, aber auch die versunkene Stadt R’lyeh sind ungemein detailbesessen in Szene gesetzt.

Fazit

Buch für Buch, Adaption für Adaption setzt der begnadete Künstler Gou Tanabe dem großartigen und mysteriösen Werk von H. P. Lovecraft ein Denkmal.


H.P. Lovecrafts Cthulhus Ruf: Ein mystisches Szenario zum Kult über das riesige, geflügelte Wesen und den Beginn des berühmten Cthulhu-Mythos.

Inhalt

Der Lovecraft-Klassiker als Manga-Adaption!

Die Sichtung des Nachlasses von George Gamell Angell, emeritierter Professor für semitische Sprachen, fördert Hinweise auf die Existenz eines übernatürlichen Wesens namens Cthulhu zutage. In den drei Episoden „Der Schrecken im Lehm“, „Der Bericht des Inspektors Legrasse“ und „Der Schrecken aus dem Meer“ entwirft H. P. Lovecraft ein mystisches Szenario zum Kult über das riesige, geflügelte Wesen mit Klauen an Armen und Beinen und einem Kopf voller Tentakeln. Schritt für Schritt entwickelt er den Beginn des berühmten Cthulhu-Mythos, der die Herzen von Lovecraft-Fans höher schlagen lässt.

(Quelle: Carlsen)

Details

Format: Softcover
Veröffentlichung: 03.08.2021
Seitenzahl: 280
ISBN: 978-3-551-76716-5
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Carlsen Verlag

Copyright Cover: Carlsen Verlag



Über den Autor

Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)