Review

Neuausgabe der B.U.A.P.-Serie

Die ersten Geschichten rund um die Behörde zur Untersuchung und Abwehr paranormaler Erscheinungen – kurz: B.U.A.P. – sind hierzulande bei Cross Cult längst verlagsvergriffen. Umso erfreulicher, dass sich Fans des Hellboy-Universums von Mike Mignola nunmehr diese Abenteuer mit der üppigen Sammelbandausgabe unter dem Titel „Geschichten aus dem Hellboy-Universum: B.U.A.P. – Die Froschplage 1“ zulegen können.

Der gewaltige Backstein bringt 368 Seiten B.U.A.P.-Action mit und darüber hinaus umfangreiches Bonusmaterial. Darunter ein Nachwort, Anmerkungen zur Serie sowie Entstehungsskizzen und Entwürfe.

Dafür versammeln sich hier zahlreiche Könner des Genres zu einem Stelldichein; neben Mike Mignola u.a. Guy Davis, Ryan Sook, Christopher Golden, Geoff Johns, Dave Stewart und noch viele mehr.

Die Froschplage und andere Geschichten

Im Fokus der Geschichten um die B.U.A.P. steht nicht Hellboy. Dieser taucht hier überhaupt nicht auf, sondern hat das Team paranormaler Ermittler bereits verlassen und sich zu einer Selbstfindungsreise aufgemacht.

Im Mittelpunkt des Geschehens stehen daher Hellboys Freunde von der Behörde, der feinfühlige und intelligente Amphibienmann Abe Sapien, der kindliche und liebevolle Roger, der Homunculus, die pyrokinetisch begabte Liz Sherman sowie der deutsche „ektoplasmische“ Agent Johann Kraus.

>Hohle Erde<

Den Auftakt der Neuausgabe macht die Story „Hohle Erde“.

Die Agenten müssen sich noch an ein Leben ohne Hellboy gewöhnen und Abe Sapien hadert mit der Rolle der „besonderen Agenten“ bei der B.U.A.P., weshalb er ebenfalls über einen Abschied nachdenkt.

Derweil ist Liz in den Ural aufgebrochen, um die Kontrolle über ihre Feuerkräfte zu erlangen. Als Liz jedoch nicht zurückkehrt und von geheimnisvollen Mächten ins Innere der Erde entführt wird, brechen ihre Freunde auf, um sie zu retten. 

Diverse Kurzgeschichten

Es folgen diverse Kurzgeschichten, u.a. mit dem Noir-Ermittler Lobster Johnson („Lobster Johnson: Der Killer in meinem Kopf“) und Abe Sapien („Abe Sapien versus Wissenschaft“, „Abe Sapien: Die Trommeln der Toten“).

Abe verschlägt es dabei insbesondere auf ein Schiff, das offenbar von einem Fluch heimgesucht wird. Die Mannschaft ist nach und nach von Dämonen besessen. Dieser Besessenheit soll auf den Grund gegangen werden.

Weitere Geschichten in diesem Band drehen sich vor allem um ein geisterhaftes Wesen in Venedig, eine vermeintliche Hexenjagd, die sich in einer US-Kleinstadt nahe Salem ereignet haben soll, wo einst die berüchtigten Hexenprozesse von Salem stattfanden. Daneben erfährt der kindliche Albtraum von der Angst vor dem Monster unter dem Bett eine ganz eigene Interpretation. 

Start der Froschplage-Saga

Erst dann widmet sich die Sammelbandausgabe der titelgebenden epischen Froschplage-Saga. Alles beginnt mit einem Riesenpilz in einem Geheimlabor, der die Menschen befällt und sich schon bald ungehemmt verbreitet.

Zahlreiche unheimliche Froschmenschen treiben ihr Unwesen. Die Agenten der Behörde zur Untersuchung und Abwehr paranormaler Erscheinungen müssen alles aufbieten, um sich dieser Epidemie zu erwehren.
Außerdem kommt der Leser dem Geheimnis um Abe Sapiens rätselhafte Herkunft auf die Spur, der einst in einer Stasiskammer gefunden wurde. 

Bewertung

Leseprobe aus der Sammelbandausgabe „Die Froschplage 1“ (Copyright: Cross Cult)

Die ersten Geschichten der B.U.A.P. von Mignola wussten direkt zu überzeugen. Dabei lassen die einzelnen künstlerischen Teams keinen Zweifel daran, dass die Hellboy-typischen Nebenfiguren, die Agenten der B.U.A.P. rund um Abe und Liz, das Potenzial dazu haben, eine bedeutende Rolle im Hellboy-Universum einzunehmen und eine eigene B.U.A.P.-Serie zu schultern. Sie sind allesamt als würdige wie sympathische Hauptfiguren in Szene gesetzt, deren Weg man gespannt verfolgt.

Und auch die einzelnen Geschichten wissen zu überzeugen. Zwar gibt es sowohl Ausreißer nach oben als auch nach unten, aber im Großen und Ganzen bietet auch „Geschichten aus dem Hellboy-Universum: B.U.A.P. – Die Froschplage 1“ die Mignola-typische Unterhaltung aus Horror, Pulp, schön fiesen, unappetitlichen Abscheulichkeiten, tiefenpsychologischen Erkenntnissen in Bezug auf seine Figuren und einer wunderbaren Ästhetik, die alle Titel aus dem preisgekrönten Hellboy-Universum teilen.

Fazit

Der Neuauflage-Ziegelstein rund um die B.U.A.P.-Agenten ist eine willkommene Veröffentlichung für all jene, die die Einzeltitel der B.U.A.P.-Serie nicht ihr Eigen nennen können. Auch für die übrigen Sammler lohnt sich der Klotz jedoch, da er zwei US-Bände mit kürzeren Geschichten enthält, die bisher noch nicht vollständig auf Deutsch vorliegen.

Die Froschplage und die übrigen Geschichten in dem prachtvollen BandGeschichten aus dem Hellboy-Universum: B.U.A.P. – Die Froschplage 1″ weisen die typische brillante Qualität auf und entfalten schon nach wenigen Seiten eine ungeheure Sogwirkung.

 

Inhalt

Die ersten Geschichten der B.U.A.P. aus dem preisgekrönten Hellboy Universum – zum ersten Mal vollständig in deutscher Fassung

Hellboy hat die Behörde zur Untersuchung und Abwehr paranormaler Erscheinungen verlassen – und nun müssen sich die Agenten um Abe Sapien und Liz Sherman ohne ihren alten Freund der größten Bedrohung ihrer Karriere stellen: der Froschplage, die in den ersten Kapiteln von Hellboy ihren Anfang nahm …

Die Sammelbandausgabe der epischen Froschplage-Saga – ein Storybogen, an dem Mignola zehn Jahre gearbeitet hat – erzählt von den Anfängen der B.U.A.P. und von den Ursprüngen Abe Sapiens.
Neu zusammengestellt und mit ausführlichen Entstehungsskizzen und Entwürfen versehen, vereint sie die Werke von Geoff Johns, Cameron Steward, Scott Kolins und Guy Davis, dem Zeichner des mit einem EISNER-Award ausgezeichneten B.U.A.P. Debuts!

(Quelle: Cross Cult)

Autor

Mike Mignola
(*16. September 1960 in Berkeley, Kalifornien, USA) ist ein Comicautor und -zeichner. Bekannt ist er vor allem durch seine Figur Hellboy.

(Quelle: Wikipedia)

Mike Mignola – Homepage | Mike Mignola – Facebook | Mike Mignola – Twitter

Details

Format: Hardcover
Vö-Datum: 23.03.2019
Seitenzahl: 408
ISBN: 978-3-959818-99-5
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Cross Cult

Copyright Cover: Cross Cult



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)