Review

Katerstimmung bei der B.U.A.P.

Nach dem Ableben des kindlichen Roger („Geschichten aus dem Hellboy-Universum: B.U.A.P. – Die Froschplage 2“), der Homunkulus, ist das gesamte Team bei der B.U.A.P. rund um Captain Ben Daimio, Liz Sherman, Abe Sapien, Kate Corrigan und Johann Kraus vollkommen niedergeschlagen. Johann wälzt daraufhin wie ein Verrückter Bücher in der Bibliothek, um seinen Freund mit dem sonnigen Gemüt wiederzuerwecken, während Kate nach Frankreich reist, um einen Schlüssel für die Wiederbelebung des Verstorbenen zu finden.

Derweil teilen die übrigen Teammitglieder im B.U.A.P. Hauptquartier Geschichten aus ihrer Vergangenheit miteinander, da jeder von ihnen bereits einmal für tot erklärt worden war. Insbesondere Ben Daimio hat eine Horrorstory aus dem Dschungel Boliviens zum Besten zu geben, die ihn nachhaltig prägte.

Außerdem begibt sich Abe mit Ben nach Balikpapan, um die Ursprünge seines Wesens auszumachen, die Visionen von Liz werden zunehmend grausiger, Johann erhält einen menschlichen Leihkörper, den er hegt und pflegt, und erfreut sich an den Kleinigkeiten des Lebens und nicht zuletzt wird das B.U.A.P. Hauptquartier von einem bestialischen Monster heimgesucht.

Bewertung

„Geschichten aus dem Hellboy-Universum: B.U.A.P. – Die Froschplage 3“ enthält wieder allerhand Lesestoff für alle Freunde des großen und weitläufigen Hellboy-Universums. So sind vorliegend Geschichten aus „B.P.R.D.: The Universal Machine“, „B.P.R.D.: Garden of Souls“ sowie aus „B.P.R.D.: Killing Ground“ umfasst. Mit insgesamt rund 400 Seiten (plus Bonusmaterial) kommen da wieder etliche Stunden Lesevergnügen zustande. Der recht flotte Veröffentlichungsrhythmus von Cross Cult gewährleistet dabei, dass man als Leser am Ball bleibt und im Hinblick auf das reichhaltige Geschehen nicht den inhaltlichen Faden verliert.

Leseprobe aus „Geschichten aus dem Hellboy-Universum: B.U.A.P. – Die Froschplage 3“. (Copyright: Cross Cult)

Die Gesamtausgabe ist – wie gewohnt – die brillante Genre-Melange aus Science-Fiction, Fantasy und Horror. Die Figuren sind greifbar, ihre Handlungen und Motive menschlich und verständlich. Nachvollziehbarerweise ist die Stimmung bei der Spezialeinheit gedrückt und schwermütig. Immerhin hat man mit Roger nicht nur einen Kollegen, sondern einen sehr herzlichen und liebenswürdigen Freund verloren. Ein mutiger Schritt der Macher, bei denen der Tod etwas Endgültiges ist. Gerade im Bereich der Comic-Bücher ist das keine Selbstverständlichkeit.

Sämtliche Figuren der B.U.A.P. erhalten auch hier wieder genug Entfaltungsraum, um jeweils einen individuellen Eindruck ihrer Emotionen zu hinterlassen. Mit besonderem Einfühlungsvermögen nähern sich die Künstler abermals der Geschichte von Abe Sapien und Liz Sherman, wobei der Preis hinsichtlich Horror und Grausamkeiten an Ben Daimio geht.

Handwerklich bzw. zeichnerisch ist auch das dritte Frosch-Apokalypse-Werk über jeden Zweifel erhaben. Guy Davis und Dave Stewart sind ein Dream-Team und ergänzen sich wunderbar.

Fazit

Die Neuausgabe der B.U.A.P.-Serie sollte sich kein Comic-Fan entgehen lassen. Die erzählerische und visuell-ästhetische Brillanz spricht nicht nur Liebhaber von Fantasy-/Horror-Comics an.

Inhalt

Quak, quak… QUAK: die Frosch-Apokalypse rückt näher!

Nach dem absolut katastrophalen Aufeinandertreffen mit der monströsen Gottheit Katha-Hem, eilt Kate mit der Hoffnung nach Frankreich, Roger wieder zum Leben zu erwecken. Daimio enthüllt die Umstände zu seinem Tod im Dschungel Boliviens. Abe trifft sich mit der geheimen Gesellschaft viktorianischer Cyborgs und die Visionen von Liz werden zunehmend grausiger …

(Quelle: Cross Cult)

Autor

Mike Mignola
(*16. September 1960 in Berkeley, Kalifornien, USA) ist ein Comicautor und -zeichner. Bekannt ist er vor allem durch seine Figur Hellboy.

(Quelle: Wikipedia)

Mike Mignola – Homepage | Mike Mignola – Facebook | Mike Mignola – Twitter

Details

Format: Hardcover
Vö-Datum: 26.03.2020
Seitenzahl: 448
ISBN: 978-3-959813-71-6
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Cross Cult

Copyright Cover: Cross Cult



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)