Review

Was gibt es in Zeiten der Corona-Krise Besseres, als es sich gemütlich zu machen und sich das Leben mit guten Comics zu versüßen. Genau das haben wir getan und uns die großartige Ziegelstein-Sammelbandausgabe „Geschichten aus dem Hellboy-Universum: B.U.A.P. – Die Froschplage 2“ von den kongenialen Autoren Mike Mignola und John Arcudi einverleibt. Und damit ist dem geneigten Leser Einiges an kurzweiliger Leseunterhaltung geboten, denn inklusive reichhaltigem Bonusmaterial kommt der Band auf rund 480 Seiten Umfang.

Stürzen wir uns hinein in dieses Prunkstück von einem Mystery-Comic.

>Die Toten<

Den Beginn zum „Die Froschplage 2“-Backstein stellt die Story „Die Toten“ dar, welche zahlreiche Neuerungen für Liz Sherman, Johann Kraus, Roger, den Homunkulus und die anderen Agenten der Behörde zur Untersuchung und Abwehr paranormaler Erscheinungen aka B.U.A.P. mit sich bringt. Nicht nur wird das Hauptquartier der Behörde von Fairfield, Connecticut, nach Colorado in einen riesigen Bunkerkomplex in einem Berg verlegt, nein, die Teamführung wird darüber hinaus von dem hartgesottenen Captain Daimio übernommen. Zum Unmut von Liz führt dieser die Agenten künftig auf seine militärische Art an.

Abe Sapien ist derweil weiterhin auf der einsamen Suche nach seiner Identität. Im neuen Hauptquartier kommt es anschließend zu einer passenderweise paranormalen Erscheinung, nachdem die Agenten im Kellergeschoss des Gebäudes einen wahnsinnigen Nazi-Wissenschaftler entdeckt haben.

>Krieg der Frösche<

Es folgt die Storyline „Krieg der Frösche“. In dieser stellen sich die Agenten der B.U.A.P. in kürzeren Geschichten dem Kampf gegen die unaufhaltsame Froschplage. Vor allem Roger tut sich hier als begnadeter Monsterjäger hervor und eifert – nach dem Abgang von Hellboy – seinem neuen Vorbild Captain Daimio nach.

>Die Schwarze Flamme<

Zum Abschluss wartet „Die Schwarze Flamme“. Hier wird insbesondere der gleichnamige Red Skull-artige Nazi-Oberschurke eingeführt, der von den monströsen Fröschen geradezu besessen ist. Abe Sapien verdingt sich nach seiner Selbstfindungsreise mehr schlecht als recht als Koordinator der Einsätze der B.U.A.P., bevor es ihn dann doch wieder in den klassischen Außendienst ziehen soll.

„Black Flame“ beschwört im weiteren Verlauf das unkontrollierbare Riesenmonster Katha-Hem, welches wiederum einen Nebel heraufbeschwört, der ein ganzes anwesendes Bataillon in garstige Monster verwandelt. Die Hoffnungen ruhen auf Agentin Liz Sherman mit den mächtigen pyrokinetischen Fertigkeiten, die allerdings von seltsamen Bildern und Erscheinungen geplagt wird.

Bewertung

Hinsichtlich der Neuausgabe der B.U.A.P.-Serie lohnt es sich nicht, lange um den heißen Brei herumzureden. „Die Froschplage 2“ ist am Ende des Tages nur eins: Ganz großes Kino.

Das neu eingeführte Hauptquartier der Behörde in Colorado sieht einfach cool aus und die neuen Figuren sind großartig. Daimio ist ein richtiger Badass mit Profil, Black Flame hat den von Mignola und Arcudi gewünschten Charme eines klassischen Comic-Schurken und auch die Entwicklungen der übrigen Figuren um Abe Sapien, Roger, Liz Sherman & Co. wissen zu überzeugen.

Kurzum: Sämtliche neue Fragmente und Facetten der B.U.A.P. wissen zu überzeugen und zu fesseln. Trotz des beträchtlichen Umfangs der Sammelbandausgabe ist es fast nicht möglich, diese Saga aus der Hand zu legen. Dieses epische Horror/Mystery-Werk wird allenfalls kurz zum Schlafen unterbrochen.

Bebildert wird das Ganze überwiegend von dem großartigen Zeichner Guy Davis sowie dem ebenso großartigen Koloristen Dave Stewart. Da bleiben keine Wünsche offen.

Fazit

Wer mit Hellboy, seinen Kollegen und dem Gesamtwerk von Mike Mignola auch nur irgendetwas anfangen kann, der lässt sich „Geschichten aus dem Hellboy-Universum: B.U.A.P. – Die Froschplage 2“ keinesfalls entgehen.

Inhalt

Die Neuausgabe der B.U.A.P.-Serie

Als Hellboy die Behörde verlässt, müssen sich die Agenten um Abe Sapien und Liz Sherman ohne ihren alten Freund einer großen Bedrohung stellen, die im allerersten Hellboy-Band ihren Anfang nahm: Der Froschplage.

Diese neue, vierbändige Sammelbandausgabe der epischen Froschplage-Saga enthält zwei US-Bände mit kürzeren Geschichten, die bisher nicht vollständig auf deutsch vorliegen.

(Quelle: Cross Cult)

Autor

Mike Mignola
(*16. September 1960 in Berkeley, Kalifornien, USA) ist ein Comicautor und -zeichner. Bekannt ist er vor allem durch seine Figur Hellboy.

(Quelle: Wikipedia)

Mike Mignola – Homepage | Mike Mignola – Facebook | Mike Mignola – Twitter

Details

Format: Hardcover
Vö-Datum: 12.12.2019
Seitenzahl: 408
ISBN: 978-3-959811-53-8
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Cross Cult

Copyright Cover: Cross Cult



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)