Review

Mit grosser Feuerkraft kommt grosse Verantwortung

Als junger Mann hat sich Owen Johnson auf die Suche nach der Herkunft seiner Eltern gemacht. Seine beschwerliche Reise führte ihn an einen unberührten und abgelegenen Ort, einen mysteriösen Tempel der Shaolin. Das dortige Training mit den Schülerinnen und Schülern hat den Ausländer zu einem besonderen Kämpfer geformt. Nach Tausenden von Jahren gelingt es allein Owen, die verloren geglaubte mächtige und mystische Feuerkraft – die Fire Power – zu beherrschen und im Kampf einzusetzen.

Als jedoch Tod und Gewalt den Tempel heimsuchen und Owen mit seiner Rolle als Retter der Welt konfrontiert wird, beschließt er, diesem Abschnitt seines Lebens den Rücken zu kehren („Fire Power 1“).

Und einige Jahre kehrt Ruhe ein. Der einstige junge Shaolin-Eleve ist zu einem jungen Mann herangewachsen, der in der US-amerikanischen Heimat mittlerweile verheirateter Vater einer Tochter und eines Sohnes ist. Grillpartys mit Familie und Freunden stehen statt bedeutungsschweren Gefechten und der Macht des Feuers auf der Tagesordnung. Doch die Dämonen der Vergangenheit drohen Owens kleine Familie und diese beschauliche Welt einzuholen. Nicht nur sein ehemaliger ehrwürdiger Meister, sondern vor allem brutale Attentäter kehren in sein Leben zurück.

Die Feuerkraft ist wieder gefordert.

Weniger Abwechslung und Vielfalt 

Bereits zum Abschluss von Band 1 wirkte der Rückzug von Hauptfigur und Held Owen Johnson aus dem Tempel der Shaolin und der damit einhergehende Zeitsprung doch recht überhastet und abrupt. Plötzlich sind Jahre ins Land gegangen.

Dieser Fast-Forward-Modus ist indessen nicht das eigentliche „Problem“ von „Fire Power 2“. Bereits in der ersten Besprechung haben wir uns den Hinweis erlaubt, dass Kirkmans („Invincible 7“) neuer Stoff irgendwo referenzreich und nach bekanntem Muster daherkommt. Allerdings beraubt sich das Fantasy-Abenteuer hier recht frühzeitig seiner fernöstlichen Atmosphäre und exotischen Kulisse mit einem Tempel, jungen Shaolin-Eleven, verschlagenen Ninjas und noch so vielem mehr. Selbst wenn dies als bewusster Kontrast gewollt ist, so wirkt das Alltagsleben des auserkorenen Feuerkraft-Kriegers vorliegend überwiegend angestaubt und bisweilen etwas öde. Die Handlung tritt gefühlt eine ganze Weile auf der Stelle und streut beispielsweise eine Ehekrise zur Überbrückung ein.

Der zweite Band wirkt wie eine klassische Zwischenepisode, die dazu dient, dem Protagonisten seine wahre Bestimmung und Berufung im Leben vor Augen zu führen. So nimmt die Handlung naturgemäß wieder einen interessanteren Verlauf, als Owens Vergangenheit droht, ihn wieder einzuholen – bisweilen tonlose und mitreißend inszenierte Action inklusive.

Für die besagte Wucht des Martial-Arts-Abenteuers zeichnet insbesondere Zeichner Chris Samnee verantwortlich, der ein besonders eigenwilliges Artwork beisteuert.

Fazit

Wir wissen hinlänglich, dass Robert Kirkman vollkommen genreunabhängig dazu in der Lage ist, packende und mitreißende Geschichten zu erzählen. Dass sich hier künftig (wieder) ein Ninja-/Shaolin- und Martial-Arts-Abenteuer mit fernöstlichem Einschlag präsentieren wird, bezweifeln wir auch nicht. Band 2, der wie ein geruhsames Intermezzo wirkt, mangelt es bisweilen jedoch an Abwechslung und buntem Facettenreichtum.


Fire Power 2

Inhalt

Eine brandgefährliche Vergangenheit

Wer die mächtige Feuerkraft bändigen zu vermag, ist dazu auserkoren, die Welt zu retten … aber Owen Johnson hat diesem Leben den Rücken gekehrt. Er will diese Macht nicht, hat sie nie gewollt. Er möchte lediglich seine Kinder in Frieden aufwachsen sehen und ein ruhiges Leben führen. Aber unsichtbare Kräfte sind am Werk, die ihm diesen Wunsch versagen. Die Gefahr lauert an jeder Ecke, als Owens Vergangenheit ihn endgültig einzuholen droht.

(Quelle: Cross Cult)

Autor

Robert Kirkman (Autor)
(*30. November 1978 in Richmond, Kentucky) ist ein US-amerikanischer Comic- und (Dreh-)Buchautor, bekannt durch die Comicserie „The Walking Dead“.

(Quelle: Wikipedia)

Robert Kirkman – Twitter

Details

Format: Hardcover
Vö-Datum: 10.02.2022
Seitenzahl: 151
ISBN: 978-3-96658-273-5
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Cross Cult

Copyright Cover: Cross Cult



Über den Autor

Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)