Review

Zuletzt hat uns der „The Walking Dead“-Autor Robert Kirkman vor allem mit seiner Superhelden-Serie „Invincible“ (zuletzt: „Invincible 4“) begeistert, die hierzulande bei Cross Cult erscheint und kürzlich als animierte Zeichentrickserie bei Amazon Prime Video gestartet ist.

Nunmehr dürfen wir uns über „Fire Power 1“ freuen, den Auftakt von Kirkmans neuster Serie, die abermals bei Cross Cult erscheint und wiederum abermals in eine gänzlich andere Kerbe schlägt. Catchy lässt sich formulieren: Robert Kirkman „goes Martial Arts“.

Suche nach der Herkunft

Der junge Kämpfer Owen Johnson zieht durch ein eisiges Gebirge. Seine Reise führt ihn durch China von Tempel zu Tempel. Denn einerseits möchte er die Kampfkünste umfassend erlernen und bei den größten Meistern in die Lehre gehen, und andererseits bzw. gleichzeitig versucht er, Licht ins Dunkel seiner eigenen Vergangenheit zu bringen. Auch die Eltern des US-amerikanischen Jungen verweilten offenbar vor Zeiten in China.

Die Suche nach den Eltern und seinen Wurzeln führt ihn in einen mysteriösen und legendären Tempel der Shaolin. Dort trainieren etliche kahlgeschorene Kämpfer, um eine mystische Fähigkeit und das verloren gegangene Wissen um eine beherrschbare Naturgewalt wiederzuerwecken: Die mächtige Feuerkraft bzw. die Fire Power.

Freilich möchte auch Owen Johnson diese verlorene Kunst bändigen. Das kann auch insofern nicht schaden, da das mystische Kloster eines Tages aus der Luft vom Clan der verbrannten Erde, einem bösen geheimen Kult, attackiert wird.

Herrlich kurzweilige Kost

Auch Robert Kirkmans neuster Streich weiß zu überzeugen.

Der Auftakt dieser Serie präsentiert sich als eine bunte Mixtur, die bisweilen an „Karate Kid“ erinnert, aber auch an bekannte Shōnen-Manga wie „Naruto“ oder „Dragon Ball“. Dazu gesellt sich auch eine Prise „Avatar: The Last Airbender“. Und in gewisser Weise finden wir hier natürlich auch Versatzstücke, die stark an Marvels Kung Fu-Superhelden (auch der gleichnamigen Netflix-Serie) Danny Rand alias Iron Fist erinnern, der ebenfalls in der mystischen Stadt K’un-Lun zum Martial Arts-Champion wurde.

Leseprobe aus „Fire Power 1“. (Copyright: Cross Cult)

Böse Zungen sagen jetzt: „Das hat man doch alles schon mal gesehen.
Und so ganz lässt sich das auch nicht von der Hand weisen. Irgendwo ist Kirkmans neuer Stoff natürlich generisch und bekannt.

Entscheidend ist allerdings, dass auch dieses Buch kein seelenloses Konstrukt ist.
„Fire Power“ ist – im besten Sinne – eine feinsinnige und humorvolle Abenteuergeschichte, eine gekonnte Hommage an das wunderbare Martial-Arts-Genre – ohne schalen Nachgeschmack.

Mr. Miyagi-mäßig bringt ein alter Meister eine gehörige Portion Humor und Schlagfertigkeit in die Geschichte, die Actionszenen sitzen und die Zeichnungen vom großartigen amerikanischen Comiczeichner Chris Samnee harmonieren hervorragend mit der bunt-fantastischen Saga.
Auch visuell präsentiert sich „Fire Power 1“ als wunderbare Mischung aus US-Comic und Manga.

Fazit

Eine bislang kurzweilige und unterhaltsame Geschichte, die das Rad nicht neu erfindet, aber bestens unterhält.


Fire Power 1

Inhalt

Feuer frei: Robert Kirkmans neuster Streich!

Owen Johnson möchte mehr über seine Herkunft und seine Eltern erfahren. Die Reise zu seinen Wurzeln führt ihn nach China in einen mysteriösen Tempel der Shaolin. Hier besinnen sich die Schüler in ihrem Studium zurück auf die mächtige Feuerkraft und beleben die verlorene Kunst des Werfens von Feuerbällen. So sind sie sich sicher, dass diese Kraft schon bald dringend für die Rettung der Welt nötig sein wird. Ist nun Owen Johnson seit Tausenden von Jahren der erste, der die Macht des Feuers zähmen kann?

(Quelle: Cross Cult)

Autor

Robert Kirkman (Autor)
(*30. November 1978 in Richmond, Kentucky) ist ein US-amerikanischer Comic- und (Dreh-)Buchautor, bekannt durch die Comicserie „The Walking Dead“.

(Quelle: Wikipedia)

Robert Kirkman – Twitter

Details

Format: Hardcover
Vö-Datum: 29.01.2021
Seitenzahl: 180
ISBN: 978-3-966582-06-3
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Cross Cult

Copyright Cover: Cross Cult



Über den Autor

Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)