Review

„Sieh dich um. Diese Leute sind Kriminelle und Verrückte.“ – „Ich war bereits beides. Aber die Welt ist schwer verwundet und brennt. Dunkle Götter wollen sie für sich beanspruchen. Kriminelle und Verrückte könnten unsere letzte Hoffnung sein.“ (US Earth Two #17)

Ein neuer Band von DCs Spielwiese „Erde 2“ ist da und die Welt steht wieder Kopf. Vor zwei Jahren, bzw. in den USA bereits vor drei Jahren, ließ DC den Hammer fallen und vereinte das Wildstorm und Vertigo Universum mit dem regulären DC Multiversum und setzte alles auf null. Mehr oder weniger. Frischer und lebendiger sollte es nun vorangehen, den Einstieg für Neuleser ermöglichen, die alten Hasen mit Neuerungen überraschen und alter Ballast sollte endlich abgeworfen werden. Ob das in voller Gänze gelungen ist, kann man den weltweiten temperamentreichen Foren-Diskussionen entnehmen. Um es zu verkürzen, dem Neustart fehlte es letztendlich etwas an Konsequenz. Auch wenn alles umgewürfelt wurde, blieb irgendwie dennoch alles beim Alten. Mit gekonnter Leerstellentechnik arbeiten sich die Kreativen durch das neue Multiversum und der gemeine Leser grübelt, welche Klassiker überhaupt noch Bestandteil der Kontinuität sind. Klingt verwirrend? Ist es auch … macht aber Spaß.

Comicautor Tom Taylor (Copyright: Tom Taylor / DC Entertainment)

Comicautor Tom Taylor (Copyright: Tom Taylor / DC Entertainment)

Das Multiversum besteht aus 52 Erden. Erde 2 ist dabei mit Sicherheit eine der interessanteren. Als eine modernisierte Version des DC Golden Ages mochte ich die Serie seit dem Neustart. Die Dreifaltigkeit der Heldenmythologie, Superman – Batman – Wonder Woman, starb im großen Krieg gegen den mächtigen Darkseid und seinen Schergen aus Apokolips. Eine neue Generation von Helden wuchs heran, mit feinen aber deutlichen Unterschieden zur gewohnten Prime-Earth. Flash heißt noch Jay Garrick, Green Lantern ist schwul, Hawkman eigentlich Hawkgirl usw. Hier kam tatsächlich der frische Wind auf, den sich viele vom eigentlichen DC Neustart erhofft haben.

Autor James Robinson und Zeichen-Virtuosin Nicola Scott erschufen in den 4 vorangegangenen Bänden eine opulente Parallel-Erde, mit tollen Figuren und spannenden Geschichten. Jedoch feierte Robinson mit Band #4 seinen Abschied und übergab das Story-Zepter dem aufstrebenden Tom Taylor, der im nun vorliegenden 5. Band zeigen muss, ob er den Heroen der anderen Welt gewachsen ist.

Der mächtige Cliffhanger aus Band #4 war letztendlich eine Steilvorlage für das reinste Ideenfeuerwerk, das nur darauf wartet, abgebrannt zu werden. Superman erhebt sich von den Toten und verwandelt sich vom einstigen Pfadfinder zur außerirdischen Massenvernichtungswaffe, im Dienste Darkseids. Die Chancen der drohenden Apokalypse zu entgehen sind demnach denkbar schlecht. Die Weltarmee versinkt im Chaos, jedoch beginnt der mysteriöse neue Batman junge Helden für eine neue Justice League zu rekrutieren.

Comic-Künstlerin Nicola Scott (Copyright: DC Entertainment)

Comic-Künstlerin Nicola Scott (Copyright: DC Entertainment)

Taylor setzt Robinsons Kurs Richtung Panorama-Spektakel gekonnt fort und legt einige interessante Neuinterpretationen gestandener DC Charaktere vor. Wir erfahren, was aus Lois Lane wurde, welche Geheimnisse ihr Vater kannte, welche Talente der junge Jimmy Olsen hat, wer auf dieser Erde der Gebieter der Meere ist und natürlich auch die Identität der ominösen neuen Fledermaus. Ein Leckerbissen für Detailverliebte, auch wenn der Plot noch einiges an Luft nach oben lässt. Dennoch bemerkt man den Autorenwechsel kaum, was sicherlich auch ein Verdienst der Bleistift schwingenden Nicola Scott ist. Denn diese Dame ist der eigentliche Star dieser Serie und auch dieser Ausgabe. Scott schmettert wie immer ein Superhelden-Blockbuster-Artwork hin, was manche Kollegen sicherlich etwas erblassen lassen wird. Wer auf Bombast-Zeichnungen steht, ist hier genau richtig.

Ausgabe #5 beinhaltet US „Earth Two“ #17-20 sowie das Annual #2, welches sich als vorletzte Ausgabe in die Erzählung einfügt. Natürlich hat man sich die Enthüllung der Identität des neuen Batmans für diese extra dicke Special-Ausgabe aufgehoben. Und auch wenn Altleser darin leider wenig Überraschungen finden werden, war der Plot dennoch mehr als unterhaltsam geschrieben, wodurch „Erde 2“ auch mit dem 5. Band noch einen der besten aktuellen DC Titel darstellt. Seit Ausgabe #1 wird hier Heroismus zelebriert und das Medium Superhelden-Comic auf seine Urform zurückgeführt. Für Genre-Fans ohnehin ein Pflichtkauf, ist „Erde 2“ für Neulinge, die Angst vor ausschweifenden Kontinuitäten haben, aber dennoch reißerische Superhelden-Action genießen wollen, definitiv einen Blick wert.

Inhalt

„Injustice“-Autor Tom Taylor gibt seinen Einstand auf DCs Parallelwelt Erde Zwei. Dort ist Superman von den Toten zurückgekehrt – und kämpft nun für Darkseid! Was haben Dr. Fate, Flash und Hawkgirl dem brutalen Mann aus Terror entgegenzusetzen?

Die wahre Identität des neuen Batman von Erde Zwei!

(Quelle: Panini Comics)

Autor

Tom Taylor
Der preisgekrönte und #1 New York Times Bestselling-Comic-Book-Autor ist vor allem durch seine Arbeiten an „The Example“, „The Deep: Here Be Dragons“, „Injustice: Gods Among Us“, „Erde 2“ sowie „Star Wars“ bekannt.

(Quelle: Wikipedia)

Tom Taylor – Homepage
Tom Taylor – Twitter

Nicola Scott
Die australische Comic-Künstlerin machte sich vor allem durch Arbeiten an Serien wie „Birds of Prey“, „Secret Six“ und auch „Erde 2“ einen Namen in der Comic-Industrie.

(Quelle: Wikipedia)

Nicola Scott – Facebook

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 23.09.2014
Originalausgaben: US Earth Two #17-20, US Earth Two Annual #2
Seitenzahl: 132
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Comics

Copyright Cover: DC Comics / Panini Comics



Über den Autor

Emu
Emu
“Only nothing is impossible.” - Grant Morrison