Review

Vom „DC Rebirth Special“ aus der Feder von Geoff Johns, über die Crossover-Vorgeschichte in Batman/Flash: Der Button“, inszeniert von Tom King, Joshua Williamson, Jason Fabok und Howard Porter, führte der lesenswerte und faszinierende Weg den geneigten Leser bis hierher: „Doomsday Clock 1 (von 4)“.

In diesem Auftakt zum Crossover führt das Kreativteam aus Autor Geoff Johns und Zeichner Gary Frank die legendären Figuren aus dem Comic-Klassiker Watchmen“ von Autorengigant Alan Moore und Zeichner Dave Gibbons mit den Superhelden aus dem regulären DC-Universum zusammen.

Es ist wahrlich eine Mammutaufgabe, die sich Johns und Frank hier vorgenommen haben. Denn immerhin gehört die Welt der Watchmen zu den bedeutendsten und unangefochtenen Werken in der Comickunst. Im Gegensatz zu den vor einigen Jahren erschienen Prequel-Bänden Before Watchmen“ wagen sich die beiden gar an ein echtes Sequel des Klassikers.

Die Watchmen im DC-Universum

Die Welt hat vom düsteren Weltrettungsplan des Helden Ozymandias alias Adrian Alexander Veidt alias der „klügste Mann der Welt“ erfahren. Um die Menschheit vor einem globalen Atomkrieg im Rahmen des Kalten Krieges zu bewahren, hat Ozymandias große Teile von New York City dem Erdboden gleichgemacht. Der einstige Erlöser wird beschuldigt, Millionen Menschen getötet und unzählige verletzt zu haben, weshalb er nunmehr zu den meistgesuchten Terroristen weltweit gehört.

„Mein Traum ist tot. Ich kann unsere Welt nicht retten. Es gibt nur einen, der die Macht dazu hat.“

Ozymandias in „Doomsday Clock 1 (von 4)“

Um seine Welt zu retten, begibt sich der geniale Ozymandias mit einem neuen Rorschach und zwei weiteren verrückten Superwesen in die Welt der Helden der Justice League, um das gottgleiche Superwesen Dr. Manhattan wiederzufinden.

Im DC-Universum kommt es dann zum großen interdimensionalen Aufeinandertreffen, wenn Batman, der größte Detektiv der Welt, auf Meisterdetektiv und Verbrecherjäger Rorschach und der geniale Ozymandias auf den nicht minder genialen und verschlagenen Lex Luthor trifft. Das neue Schurkenpaar Mime und Marionette aus der Welt der Watchmen sucht außerdem begierig den Joker. Zudem kehrt der psychopathische Comedian zurück.

Erste Einschätzung

Leseprobe aus „Doomsday Clock 1 (von 4)“ | Copyright: Panini Comics

Der Aufschlag zu „Doomsday Clock“ gerät ausgesprochen vielversprechend und lässt den Leser und Fan der Watchmen und der DC-Superhelden auf Großes hoffen.

Die ersten Begegnungen zwischen dem Dunklen Ritter und dem düsteren Rorschach oder auch zwischen Ozymandias und Lex Luthor gelingen ebenso episch, wie sie es sollen und müssen.

Das Crossover aus der Feder von Geoff Johns fühlt sich gleich wichtig und bedeutsam an. Und das, obwohl es zunächst eine eher geerdete Superhelden-Geschichte präsentiert. Dabei macht Geoff Johns nicht den Fehler, den Stil von Watchmen-Schöpfer Alan Moore zu imitieren, sondern bleibt seiner Linie treu.

Genauso erweist Zeichner Gary Frank zwar dem brillanten Dave Gibbons seine Reverenz, bleibt im Übrigen aber seinem Stil treu und liefert ein grandioses Artwork für eine faszinierende Serie ab.

Erstes Fazit 

Nach dem ersten Band zu „Doomsday Clock“ hat es allen Anschein, dass das geniale Kreativteam Geoff Johns und Gary Frank der Größe der Aufgabe gewachsen ist. Der geneigte Leser sollte womöglich nicht die – philosophische – Tiefe der ursprünglichen Watchmen erwarten. Er darf sich aber offenbar auf ein episches und groß angelegtes Crossover im DC-Universum freuen.

Inhalt

Die WATCHMEN im DC-Universum!

Es ist so weit! Autorengigant Geoff Johns und Meisterzeichner Gary Frank inszenieren das Treffen, auf das die Comic-Welt seit Jahren gespannt wartet: Rorschach und andere aus dem Universum des Comic-Meilensteins WATCHMEN landen in der Realität von Batman und Superman. So beginnt eine faszinierende neue Serie, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von DC Comics verbindet …

(Quelle: Panini Comics)

Autor

Geoff Johns
(*25. Januar 1973 in Detroit, Michigan) ist ein US-amerikanischer Comicautor, Filmproduzent und Drehbuchautor. Des Weiteren ist er Präsident und „Chief Creative Officer“ des US-amerikanischen Comicverlages DC Comics.

(Quelle: Wikipedia)

Geoff Johns – Homepage
Geoff Johns – Facebook

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 02.04.2019
Originalausgaben: Doomsday Clock 1-3
Seitenzahl: 108
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Comics

Copyright Cover: Panini Comics



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)