Review

Hattet auch ihr bisher viel Spaß am aktuellen Game „The Witcher: Wild Hunt“? Passend zum „The Witcher“-Kosmos gibt es nun ein Kompendium für all jene, die noch weiter in die Fantasy-Welt abtauchen wollen – und die Welt ist riesig.

Habt ihr euch nicht schon immer mal gefragt, wie sich Elfen selbst nennen oder warum sie von den Menschen so gehasst werden? Oder aber wie Dryaden, menschengleiche Wesen in sexy Gewändern, für Nachwuchs sorgen, obwohl es nur Frauen von ihnen gibt?
Antworten darauf finden sich im Kompendium „Die Welt von „The Witcher““, einer Bibel zum gesamten „Witcher“-Universum.

Aufgeteilt ist das Nachschlagewerk in fünf Kapitel, die kürzer nicht benannt sein könnten. So lernt man etwas über die Welt und ihre Bewohner, die Hexer an sich, die herrschenden Religionen und Kreaturen sowie über Hauptfigur Geralt von Riva. Dabei ist es leider etwas unschön, dass das Inhaltsverzeichnis so kurz gehalten ist, weshalb man sehr viel mit Blättern beschäftigt ist. Das stört aber nur selten, da auf so ziemlich jeder Seite eine interessante Information lauert; ob direkt im Text oder aber als kleine Randbemerkung.

Das Nachschlagewerk wird eingeleitet durch einen alten Bekannten. Niemand Geringeres als Rittersporn, der beste Freund von Hexer Geralt, leitet die Leser durch dieses fabelhafte Kompendium. Sein Erzählstil konnte schon in den Spielen überzeugen. Er hat die Gabe, grauenhafte Dinge blumig zu erklären und gar nicht mehr so schlimm wirken zu lassen. Wenn er zum Beispiel über den Kriegszug der Menschen über die Elfen spricht oder aber den Krieg untereinander erklärt, dann weiß man, er hat zu viel Sarkasmus verschluckt. Seine Weltgewandtheit bringt aber auch den Vorteil, dass dieses Buch wie ein Geschichtsbuch fungiert und auch als solches wahrgenommen wird. Königreiche werden so lebhaft und authentisch dargestellt, dass man niemals an ihrer Echtheit zweifeln müsste. Selbst Landesflaggen oder Symbole werden in die Erklärungen mit eingebunden. CD Projekt hat ein eigenes Universum kreiert, welches manchmal gar nicht so fern von unserer Welt zu sein scheint. Naja, bis auf diese ganzen berstigen Monster.

Natürlich kommen zudem alle bekannten Charaktere nicht zu kurz. Jede Person, ob Vesimir oder Vorzeigezicke Yennefer, finden – ebenso wie Erläuterungen über die Ausbildung eines Hexers und das Kennenlernen seiner Feinde und Ausrüstung – ihren Platz.

Ist man erst einmal im Lesefieber, wird man immer wieder unterbrochen. Warum? Weil das Buch vollgestopft ist mit grandiosen Artworks, Zeichnungen, Skizzen und überwältigenden Panoramen. Ganz besonders gefallen dabei die Blicke auf bestimmte Regionen wie Kaer Morhen oder auf Schlachtfelder mit viel Blut und Leid. Denn sind wir ehrlich, „The Witcher“ strotzt nicht gerade vor Freundlichkeit und einer lieblichen Welt. Menschen sterben durch Seuchen, Hexen werden verbrannt, weil sie anders sind; all das wird hier mehr als deutlich.

Sehr interessant ist außerdem das Bestiarium mit seiner Vielzahl an bekanntem Getier und ihren Hintergründen. Warum heißen zum Beispiel Gruftweiber Gruftweiber? Sie suchen in Gruften nach allerlei Nützlichem. Knochen und Schädel graben sie nur aus, um damit ihr eigenes Heim zu verzieren. Wirklich traurige Gestalten, aber davon begegnen euch noch mehr. Wenn Rittersporn davon erzählt, nimmt er ab und an kein Blatt vor den Mund, was dann doch auch mal amüsant ist.

Seinen glorreichen Abschluss findet das Buch mit der Geschichte rund um Geralt. Warum sucht er nach Ciri? Wer ist Cirilla oder wie war das noch mal mit dem Angriff auf Kaer Morhen? All das wird mit bestem Bildmaterial unterstützt und zieht auf diese Weise in seinen Bann.

Fazit: Man zieht den imaginären Hut vor diesem Werk, nicht zuletzt aufgrund der vielen Informationen, die hier enthalten sind.
Für Videospielfans und Freunde der Reihe ist es eine Pflicht, sich das Buch zuzulegen. Leider ist dieses Werk nicht günstig, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, wenn man bedenkt, wie viel man hier erhält.
Eine uneingeschränkte Kaufempfehlung wäre hiermit ausgesprochen. Ich bin dann noch mal in Novigrad unterwegs.

Trailer

Inhalt

Außergewöhnliche Einblicke in das Leben des ultimativen Dämonenjägers!

Basierend auf der „Geralt von Riva“-Romanserie des polnischen Autors Andrzej Sapkowski, erfreut sich die Witcher-Spielserie größter Beliebtheit bei Fans von atmosphärisch dichten Fantasy-Games.

„Die Welt von ‚The Witcher'“ ist ein umfangreiches Kompendium, das den Leser tief in das bizarre Universum der düsteren Fantasy-Saga führt und alle relevanten Informationen zu dem geheimnisvollen Söldner, der sich rund um den Globus anheuern lässt, um der Brut des Bösen den Garaus zu machen, liefert.

(Quelle: Panini Comics)

Autor

CD Projekt S. A. (bis 2011 Optimus S.A., 2011–2012 CD Projekt RED S.A.) ist ein polnischer Entwickler und Publisher von Computer- und Videospielen für den internationalen Markt, darunter die international erfolgreiche Computer-Rollenspielserie „The Witcher“.

(Quelle: Wikipedia)

CD Projekt Red – Homepage
CD Projekt Red – Facebook
CD Projekt Red – Twitter

Details

Format: A4, Hardcover
Vö-Datum: 15.06.2015
Seitenzahl: 192
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Comics

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Marcus