Review

Im Comic-Meilenstein Watchmen“ von Autor Alan Moore und Zeichner Dave Gibbons fand die Menschheit aufgrund einer von Adrian Veidt alias Ozymandias clever und perfide konstruierten Alien-Invasion ihren beschwerlichen Weg zur Einigkeit. Nur die große Fake-Bedrohung vermochte die atomare Apokalypse abzuwenden und die Völker der Erde, insbesondere die Großmächte Russland und USA, gegen einen gemeinsamen Feind zu vereinen.

Unter der Schirmherrschaft des legendären Alan Moore erscheint außerdem – auch hierzulande beim Dantes Verlag – seit einiger Zeit die Comic-Reihe „Cinema Purgatorio“ mit allerhand Genre-Arbeiten, Dystopien, Alternativweltgeschichten und so weiter („Cinema Purgatorio – The Vast“, „Cinema Purgatorio – Code Pru“, „Cinema Purgatorio – Modded“).

Der neueste Ableger unter diesem Banner, „Cinema Purgatorio – A More Perfect Union“, wandelt thematisch auf den „Die Menschheit im Angesicht des gemeinsamen Feindes“-Spuren und verhandelt vergleichbar mit „Watchmen“ eine Welt, in welcher einzelne Details nicht unserer Wirklichkeit entsprechen. So sieht sich auch hier die Menschheit mit Riesenmonstern, nämlich mit riesigen Ameisen, konfrontiert. Bei diesen handelt es sich augenscheinlich jedoch nicht um eine Fake-Bedrohung, sondern eine lupenreine Monster-Invasion.

Der Titel des vorliegenden Paperbacks ist freilich eine Anspielung auf die Präambel der Verfassung der Vereinigten Staaten, in welcher es wörtlich heißt:

Preamble
We the People of the United States, in Order to form a more perfect Union, establish Justice, insure domestic Tranquility, provide for the common defence, promote the general Welfare, and secure the Blessings of Liberty to ourselves and our Posterity, do ordain and establish this Constitution for the United States of America.“

(Originaltext der Präambel der Verfassung der Vereinigten Staaten;
fette Hervorhebung durch den Verfasser des Artikels
)

Und insbesondere in der Alternativwelt aus der Feder von Autor Max Brooks ist es zwingend erforderlich, dass das Volk der Vereinigten Staaten den losen Bund vervollkommnet, um gegen den noch größeren Feind bestehen zu können.

Krieg gegen Ameisen statt Rassenkonflikt und Diskriminierung 

Wir befinden uns hier grundsätzlich in der Zeit des Sezessionskrieges (1861 bis 1865). Der Amerikanische Bürgerkrieg zwischen Nordstaaten und Südstaaten sollte toben.

Doch in dieser Realität hat die Menschheit keine Zeit, sich gegenseitig zu bekriegen. In dieser alternativen Wirklichkeit kämpfen nicht Nord- gegen Südstaatler, Weiße gegen Schwarze, Frauen gegen Männer oder Amerikaner gegen den Rest der Welt, sondern alle gemeinsam gegen eine gigantische Armee von Riesenameisen.

In diesem Gefecht um das Fortkommen der Menschheit und das Fortkommen der gemeinsamen Nation und Heimat ist ein Bataillon schwarzer Soldaten von ebenso großer Wichtigkeit wie die Feldärztinnen und Soldatinnen, die ebenfalls ihren Beitrag zur Landesverteidigung leisten.

In Zeiten wie diesen

Wir leben in Zeiten, in denen US-Präsident a.D. Donald Trump seine Anhänger auf das Kapitol gehetzt hat. Menschen aus allen Gesellschaftsschichten, die – aus verschiedensten Gründen – offenkundig nicht mehr zwischen Recht und Unrecht, zwischen Wahn und Wirklichkeit, zwischen wahrhaftiger Berichterstattung und Fake News zu unterscheiden vermögen.

Wir leben außerdem in Zeiten, in denen Wladimir Putin massive staatliche Propaganda in allen wichtigen Massenmedien betreibt und in denen – mehr oder weniger aus dem Nichts – die gesamte Ukraine von Russland angegriffen wird.

Seinerzeit war es der drohende nukleare Armageddon und heute sind es die technisierten und modernen Kriege. Die Menschheit hat jedenfalls – mit Blick auf die aktuellen Krisen – nicht viel gelernt, vor allem nicht maßgeblich dazugelernt. Die Zeiten und auch die Methoden haben sich geändert; der Krieg und seine Grausamkeiten sind geblieben.

Leseprobe aus „Cinema Purgatorio – A More Perfect Union“. (Copyright: ©2021 Dantes Verlag, Max Brooks, Michael DiPascale, Gabriel Andrade und Avatar Press Inc.; Szen. Max Brooks, Illu. Michael DiPascale)

So war der Gedanke, dass es einer globalen Bedrohung bedarf, um die Menschheit zu vereinen, schon in „Watchmen“ naheliegend und er ist es auch gegenwärtig noch. So verlagert sich der militärische Konflikt in „A More Perfect Union“ weg von dem Kampf Mensch gegen Mensch hin zu dem Kampf Mensch gegen Riesenameisen.

Ob es sich bei den gigantischen Ameisen um mutierte Tiere oder doch eher um Aliens handelt, ist derzeit für die Leserschaft noch ebenso ungeklärt wie die Fragen nach Herkunft oder Motiven der Ameisenarmee. Handelt es sich um eine extraterrestrische Invasion oder doch um die Rache der Natur an den bösen Menschen?
Künftige Ausgaben werden diesbezüglich womöglich Aufschluss geben.

Was sich bereits konstatieren lässt, ist, dass das Setting Alternativwelt-Sezessionskrieg sehr spannend daherkommt.
Einige Charaktere könnten allerdings etwas mehr Tiefgang vertragen und auch der „vervollkommnete Bund“ dürfte zeitnah gerne in den Fokus rücken.

Ein ganz besonderes Schmankerl ist indessen aufs Neue das getuschte Artwork in ausdrucksstarkem Schwarz-Weiß, diesmal von den Zeichnern Michael DiPascale und Gabriel Andrade. Diese kontrastreichen und intensiven Bilder sind bereits jetzt ein großes Markenzeichen der „Cinema Purgatorio“-Reihe.

Fazit

Die gemeinsame abenteuerliche Landesverteidigung der Menschen gegen Riesenameisen in einem alternativen Universum macht definitiv Lust auf mehr und wirft einige Fragen auf, auf deren Beantwortung wir nunmehr gespannt warten wollen.


Cinema Purgatorio – A More Perfect Union

Inhalt

Willkommen im Fegefeuer, willkommen im Kino

Hier ist etwas für die Freunde und Freundinnen von Kriegsfilmen und Historienschinken. Max Brooks (Saturday Night Live, The Zombie Survival Guide) und seine beiden Zeichner, Michael DiPascale (Hero Worship, Rover Red Charlie) und Gabriel Andrade (Crossed, Über), führen uns in die Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs (1861-1865), eine Zeit „großer“ Schlachten und größeren Schlachtens. Sie war geprägt von technischen „Innovationen“, die bereits die Grauen der totalen Kriege des 20. Jahrhunderts ankündigten. „Ein vervollkommneter Bund“, wie A More Perfect Union übersetzt lauten müsste, ist ein Zitat aus der nur aus einem Satz bestehenden Präambel der Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika, in der die Gründe für den Zusammenschluss der Bürgerinnen und Bürger der Einzelstaaten zu einem Staatenbund benannt werden, darunter die gemeinsame Landesverteidigung. So kämpfen denn im alternativen Universum von A More Perfect Union nicht Nord- gegen Südstaatler, Weiße gegen Schwarze, Frauen gegen Männer oder Amerikaner gegen den Rest der Welt, sondern alle zusammen gegen … eine mörderische Ameisenarmee!

(Quelle: Dantes Verlag)

Details

Format: Hardcover
Veröffentlichung: 14.09.2021
Seitenzahl: 188 (in s/w)
ISBN: 978-3-946952-58-9
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Dantes Verlag

Copyright Cover: ©2021 Dantes Verlag, Max Brooks, Michael DiPascale, Gabriel Andrade und Avatar Press Inc.; Illu. Michael DiPascale



Über den Autor

Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)