Review

Wer „World of Warcraft“ in literarischer Hinsicht bereits kennt, der wird an der Autorin Christie Golden nicht vorbeigekommen sein. Verantwortlich für zahlreiche Roman-Veröffentlichungen rund um das „WoW“-Universum, kommt ihr nicht nur ihr schriftstellerisches Talent zugute, sondern auch die Tatsache, dass sie selbst ein großer Fan des MMORPGs ist. Mit fundiertem (Hintergrund)Wissen und einer Leidenschaft gerüstet entfaltet sie daher in ihren Werken die Welt dieses Fantasy-Kosmos auf unterhaltsame und spannende Art und Weise.

Nach einer Story von Chris Metzen (Story- und Franchise-Entwickler bei Blizzard Entertainment) und Regisseur Duncan Jones liefert Christie Golden nun den offiziellen Roman zum seit Mai als erste Realverfilmung eines Blizzard-Spiels in den deutschen Kinos laufenden Films „Warcraft: The Beginning“.

Wer den Film bereits kennt, braucht den Roman nicht?
Weit gefehlt, denn Christie Golden schafft es, Lücken des Films zu füllen, handlungsrelevante Informationen detailliert und spannend auszubreiten, Figuren an eigenständigem Profil gewinnen zu lassen und den Inhalt auf ebenso bildreiche Art darzulegen wie die filmische Version es tut.

Die Autorin beschränkt sich in ihren Ausführungen daher nicht auf eine stumpfe Nacherzählung, sondern adaptiert den Kinostoff in eine packende Erzählung, die sowohl denen einen großen und mitreißenden, teils auch sehr emotionalen Unterhaltungswert beschert, die den Film noch nicht gesehen haben, als auch jenen, die ihn beinahe schon auswendig kennen.

Christie Golden (Copyright: Christie Golden)

Christie Golden (Copyright: Christie Golden)

Bereits mit den ersten Seiten erstickt Golden jede Diskussion über Sinn und Unsinn einer Roman-Veröffentlichung zu einem Kinostreifen im Keim. Vielmehr beweist sie, dass selbst bildgewaltige Epen durch den richtigen und kompetenten Gebrauch von Worten noch übertrumpft oder zumindest hervorragend ergänzt werden können.

Ihr Schreibstil trägt zum Lesegenuss ebenso bei wie ihr Händchen für die gelungene Kombination aus Action und Emotionalität. Während sie beides stets in überzeugender Weise an die Leser transportiert, sorgt der genretaugliche, Fantasy-typische Sprachgebrauch für – im wahrsten Sinne des Wortes – fantastische Momente. Flüssig und schnell sind ihre Bücher, so auch „Warcraft – Der offizielle Roman zum Film“, zu lesen und bieten in all ihrer Kurzweil doch ein hohes Maß an World of Warcraft’schen Informationsgehalt.

Auf ihre Kosten kommen allerdings nicht nur Fans des Blizzard-Spiels. Auch Liebhaber guter Fantasy-Veröffentlichungen sollten hier einen Blick riskieren. „Warcraft“ – ein hervorragender Fantasy-Roman, eine gelungene Adaption, eine unterhaltsam-informative Ergänzung zum und Vertiefung des Kinofilms.

Filmtrailer

Handlung

Die friedliche Welt Azeroth sieht sich plötzlich am Rande eines verheerenden Krieges, als ihre Ländereien von bislang unbekannten und furchteinflößenden Gegnern bedroht werden.
Bei den Fremden handelt es sich um Orcs, die ihrer sterbenden Heimat den Rücken gekehrt haben, um neue Lebensräume zu erobern. Als sich ein Portal öffnet, das beide Welten verbindet, prallt eine Armee, die den sicheren Untergang vor Augen hat, auf ein Heer von zu allem entschlossenen Verteidigern. Das Schicksal ganzer Völker liegt nun in den Händen zweier Helden, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der Beginn einer epischen Saga um Macht und Opferbereitschaft, in der der Krieg viele Gesichter hat und eine Niederlage keine Option ist …

(Quelle: Panini Verlag)

Autorin

New York Times Bestseller-Autorin Christie Golden hat bereits über 40 Romane und zahlreiche Kurzgeschichten in den Bereichen Science Fiction, Fantasy und Horror verfasst. Darunter finden sich über ein Dutzend „Star Trek“-Romane und mehrere eigenständige Fantasy-Romane.

Als aktive „World of Warcraft“-Spielerin hat sie zwei Manga-Kurzgeschichten und mehrere Romane verfasst, die in diesem Universum spielen („Der Lord der Clans“, „Aufstieg der Horde“, „Arthas: Aufstieg des Lichkönigs“, „Weltenbeben“, „Thrall: Drachendämmerung“ und „Jaina Prachtmeer: Gezeiten des Krieges“).

Aus ihrer Feder stammt auch die „StarCraft-Dunkle-Templer“-Saga, „Erstgeboren“, „Schattenjäger“ und „Zwielicht“, sowie die Romane „StarCraft II: Teufelskerle“ und „StarCraft II: Flashpoint“.
Golden arbeitete auch an drei Büchern für die „Star Wars“-Reihe „Das Verhängnis der Jedi-Ritter“, die sie mit Aaron Allston und Troy Denning zusammen verfasste.

Derzeit lebt Christie Golden in Tennessee.

(Quelle: Panini Verlag)

Christie Golden – Homepage
Christie Golden – Twitter

Details

Format: Taschenbuch
Vö-Datum: 28.06.2016
Seitenzahl: 352
ISBN: 978-3-8332-3267-1
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag / Blizzard Entertainment / Legendary & Universal Pictures



Über den Autor

Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde