Review

Überwältigendes Science-Fiction-Epos

Viel zu lange ist es her, dass wir uns hier mit Rick Remenders („Devolution“, „Deadly Class 3: Die Schlangengrube“) farbenfrohen und rasanten Science-Fiction-Epos „Black Science“ befasst haben (zuletzt „Black Science Buch 4: Gotteswelt“, Platz 1 unserer „Comic-Highlights des Jahres 2017“).

Mittlerweile liegt bereits die siebte Episode mit „Black Science 7: Auslöschung ist die Regel“ der brillanten, düsteren Saga vor, die hierzulande beim Splitter Verlag erscheint.
Wir wollen euch hiermit auf den aktuellen Stand bringen und unseren Senf zu der Story rund um Protagonist Grant McKay abgeben.

Die Welt im Chaos

Der geniale Wissenschaftler und Schöpfer Grant McKay hat den sog. „Pfeiler“ erfunden, der es ermöglicht, andere Dimensionen zu bereisen. Dementsprechend nennen sich seine Mitstreiter auch die Dimensionauten.

Der Pfeiler wurde jedoch sabotiert und springt seither unkontrollierbar durch Raum und Zeit. Dem Everversum droht die Zerstörung und McKay sehnt sich mittlerweile nur noch danach, seine kleine Familie wieder in den Armen halten zu können. Um seine Familie retten zu können, musste er seinen Verstand aufgrund eines diabolischen Paktes mit einer Hexe opfern.

Nur zu Beginn des Bandes ist das Szenario noch recht beschaulich und idyllisch. Wir sehen Grant McKay im einfühlsamen Zwiegespräch mit einem älteren Herrn, dessen Identität uns noch unbekannt ist. Im Folgenden stehen jedoch die gesamte Realität und alle Welten auf dem Spiel, wenn die Erde von unzähligen verrückten außerirdischen Kreaturen heimgesucht wird.

Außerdem hat es der Magnat Kadir weiterhin auf Grant McKays Ehefrau abgesehen und ist bereit, alles zu opfern, um seine egoistischen Ziele zu erreichen.

Bewertung

Rick Remenders überlebensgroßes Science-Fiction-Epos zeichnet sich nach wie vor durch ein ungemein komplexes und anspruchsvolles Storytelling aus, das dem Leser einiges an Konzentration abverlangt.

Matteo Scalera und Moreno Dinisio haben abermals ganze Arbeit vollbracht und verdienen Beifall.
(Copyright: Splitter Verlag)

Die Sci-Fi-Story ist indes ebenfalls nach wie vor fesselnd und die emotionale Bindung zu den Figuren, insbesondere zu Hauptfigur Grant McKay, intensiv aufgebaut und vertieft. Dem geläuterten Helden mit Ecken und Kanten und menschlichen Macken wünscht man ein glückliches Ende herbei.

Schwachpunkt von „Black Science 7: Auslöschung ist die Regel“ ist der fehlende Fokus auf intime Momente sowie interpersonelle Begegnungen. Neben dem Science-Fiction-Spektakel sind gerade dies jedoch die Kernzutaten für das Erfolgsrezept von „Black Science“. Einem begnadeten Autor wie Rick Remender ist jedoch ohne Weiteres zuzutrauen, auch diese Aspekte der Geschichte und ihrer Charaktere gekonnt wieder aufzugreifen.

Das Artwork des Künstlerduos, Zeichner Matteo Scalera sowie Kolorist Moreno Dinisio, ist bis zum heutigen Tage schlicht und ergreifend über jeden Zweifel erhaben. Die Bilder in „Black Science“ sind umwerfend und brauchen keinen Vergleich zu scheuen. Selbst wenn die Geschichte zu nichts zu gebrauchen wäre – was freilich nicht der Fall ist -, so hätte man immer noch diese grandiosen Zeichnungen und diese satten Farben, die keinen Comic-Freund kalt lassen können.

Fazit

„Black Science“ von Autor Rick Remender ist immer noch bockstark und im Science-Fiction-Comic-Bereich womöglich die Benchmark für andere Künstler und Comic-Schaffende. Doch nicht nur die Story ist gelungen, vor allem das Artwork von Scalera und Dinisio ist eine Augenweide, für die dem Leser bis zum Ende der Reihe die Superlative ausgehen könnten.

Comic-Trailer

Inhalt

Grant McKay, Vorkämpfer der Anarchistischen Liga der Wissenschaftler, hat das Unmögliche geschafft: Er hat die »schwarze«, verbotene Wissenschaft dekodiert und mit seiner Erfindung, dem »Pfeiler«, die Mauern der Wirklichkeit durchbrochen. Doch der Pfeiler wurde sabotiert und springt unkontrollierbar durch Raum und Zeit.

Das Everversum bricht unter seinem eigenen Gewicht zusammen. Die Dimensionauten, ein bunt gemischtes Grüppchen aus Helden, Wissenschaftlern und Anarchisten, die verschiedenen alternativen Realitäten entstammen, müssen sich zusammentun und ins Zentrum der Zwiebel vorstoßen, des schichtartig aufgebauten Konstrukts aus allem, was existiert, früher einmal war und je sein wird. Grant McKay hat den Pfeiler erfunden, um durch Wissenschaft die Welt zu verbessern, nun muss er ihn benutzen, um alle Welten und die gesamte Schöpfung zu retten – oder die Realität wird ausgelöscht.

(Quelle: Splitter Verlag)

Künstler

Rick Remender
ist ein amerikanischer Comicautor und Künstler, geboren am 06. Februar 1973. Zu seinen bekanntesten Werken zählen Marvels Uncanny Avengers, die Uncanny X-Force und Venom.

(Quelle: Wikipedia)

Rick Remender – Homepage | Rick Remender – Twitter

Details

Format: Hardcover, Bookformat
Vö-Datum: 22.11.2019
Seitenzahl: 128
ISBN: 978-3-96219-074-3
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Splitter Verlag

Copyright Cover: Splitter Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)