Review

Aus dem Black Hammer-Universum

Es geht Schlag auf Schlag in Jeff Lemires „Hammerverse“. Erst kürzlich haben wir uns mit großem Lesegenuss die Zukunftsvision „Black Hammer: Quantum Age“ rund um eine Gruppe von Nachwuchshelden einverleibt und schon steht mit „Black Hammer: Straßen von Spiral City“ (Original: „Black Hammer: Streets of Spiral“) das nächste Spin-off der Superhelden-Comicreihe bereit.

Der Band umfasst die US-Ausgaben „Giant Sized Annual“, „Black Hammer: Cthu-Louise“, „World of Black Hammer“ sowie ein Kapitel, das zum „Free Comic Book Day 2019“ beigesteuert wurde.

Die gesamte Hardcover-Ausgabe wird dabei von einem wahren Künstlerensemble in Szene gesetzt.
Neben den Schöpfern der Serie, Autor Jeff Lemire und Zeichner Dean Ormston, ist selbstverständlich auch der brillante Stammkolorist Dave Stewart vertreten. Darüber hinaus geben sich hier diverse namhafte und begnadete Zeichner die Klinke in die Hand, wie z.B. Dustin Nguyen („Descender (Band 1) – Sterne aus Blech“), Pop-Art-Genie Michael Allred („Silver Surfer Megaband: Was Surfer wollen“), David Rubin („Black Hammer: Sherlock Frankenstein und die Legion des Teufels“), Wilfredo Torres („Black Hammer: Quantum Age“), „Lobster Johnson“-Zeichner Tonči Zonjić („Geschichten aus dem Hellboy-Universum 7“) und noch viele mehr.

Streets of Spiral

Gigantisches Jahrbuch

Den Auftakt macht die Story aus dem „Giant Sized Annual“.

Im Fokus stehen unsere Helden aus der Hauptserie von der Black Hammer-Farm in Rockwood: Abraham Slam und seine Gefährten, Golden Gail, Madame Dragonfly, Barbalien, Colonel Weird sowie Roboter Talkie-Walkie.

Wir verfolgen Weird, der sich in einem prekären Geisteszustand befindet, auf einer Reise durch Raum und Zeit, wobei dieser einer seltsamen Kreatur folgt, die es scheinbar immer wieder auf seine Verbündeten abgesehen hat.
Für den geistig umnachteten Weltraum-Helden wird dabei im Laufe der Zeit ein Muster für die Abläufe der Dinge offenbar.

Die einzelnen Epochen der Comic-Geschichte sowie die verschiedenen Erscheinungsformen der Superhelden-Comics werden von den entsprechenden Zeichnern stilecht nachgestellt und in Szene gesetzt.

Cthu-Louise

In eine völlig andere Richtung geht die Geschichte aus „Black Hammer: Cthu-Louise“, in deren Mittelpunkt die junge Louise steht.
Diese ist keine andere, als die Tochter des Bösewichts Cthu-Lou. Den wiederum kennen die Stammleser der Reihe bereits aus dem Schurken-Spin off „Black Hammer: Sherlock Frankenstein und die Legion des Teufels“.

Cthu-Louise ist todunglücklich, hält sich für ein Monster und wünscht sich nichts sehnlicher, als wie alle anderen zu sein. Dabei ist gar nicht das sensible Mädchen das Problem, sondern allzu „normale“ garstige Kinder, die sie überhaupt zu einer Ausgestoßenen machen.

Hier vermischen sich verrückte Monster- und Superschurken-Designs mit einer einfühlsamen Story zu einer stimmigen Komposition.

Die Welt von Black Hammer – Enzyklopädie

Mit der Enzyklopädie „The World of Black Hammer“ folgt ein echtes Schmankerl für die Vielleser der Reihe.

Dieses Kapitel umfasst nicht nur eine überschaubare Timeline für das (gefühlt) jetzt schon unüberschaubare Universum, sondern auch und vor allem einen Character Guide im klassischen Stile von Marvel bzw. dem „Who’s Who“ des DC-Universums. Hier werden Lemires Figuren althergebracht vorgestellt,. Den Lesern werden jeweils persönliche Daten, die Geschichte der Figuren sowie Kräfte und Waffen dargeboten.

Colonel Weird auf seiner bunten, verrückten Reise durch Raum und Zeit. (Copyright: Splitter Verlag)

Wenn Lemire und Ormston auch künftig die Expansion ihres Kosmos derart vorantreiben, ist man als Leser über dieses praktische Nachschlagewerk sicherlich noch froh. Die Bebilderung lässt auch hier keine Wünsche offen.

>Schrecken der Zukunft< zum Free Comic Book Day 2019

Den Abschluss macht eine wunderbar schrullige Geschichte rund um die düstere Madame Dragonfly. Sie durchbricht eifrig die vierte Wand und spricht zu uns Lesern, bis sie von dem verwirrten Geist Jack Sabbath abgelenkt wird, der ihre Hilfe benötigt.

Besonders hervorzuheben ist hier mal wieder das Artwork von David Rubin. Er verpasst der Kurzgeschichte mit seinem kauzigen cartoonartigen Stil eine ganz eigene Note.

Fazit

Die kurzweiligen und vorwiegend in sich abgeschlossenen Geschichten aus „Black Hammer: Straßen von Spiral City“ können nicht in Gänze das hohe Niveau der anderen Titel der Reihe halten. Allesamt sind sie jedoch – wie mittlerweile schon gewohnt – ungewöhnlich, erfreulich eigenwillig und herrlich anzusehen.

Auch die Künstler, die hier debütieren, leisten tolle Arbeit und fügen sich stilistisch in das Gesamtkunstwerk „Black Hammer“ gekonnt ein.
Den größten Mehrwert könnte dieser Band künftig für die Anhänger und Liebhaber der Serie als schlauer Reiseführer für die Welt und die Figuren aus dem Hammerverse haben.

Nach wie vor gibt es keinen vernünftigen Grund auch nur einen Titel aus dieser verrückten Welt und Hommage an die großen Superhelden auszusparen.

Inhalt

Ein Mädchen, das direkt aus Lovecrafts Werken entstammen könnte, beschließt, dass sie alles daran setzen wird, endlich »normal« zu werden, eine seltsame Hexe gibt eine Führung durch ihre Hütte des Horrors, und eine All-Star-Riege an Gastzeichnern erschafft ein bizarres Abenteuer mit Colonel Weird.

»Black Hammer: Die Straßen von Spiral City« versammelt drei Oneshots aus dem »Black Hammer«-Universum sowie umfangreiches Hintergrundmaterial zu Jeff Lemires und Dean Ormstons einzigartiger Superhelden-Comicreihe. Beinhaltet das »Black Hammer Annual«, »Black Hammer: Cthu-Louise«, die Enzyklopädie »Die Welt von Black Hammer« sowie Bonusmaterial vom amerikanischen Gratis-Comic-Tag 2019.

(Quelle: Splitter Verlag)

Autor

Jeff Lemire
(*21. März 1976) ist ein kanadischer Comicautor und Autor.
Lemire ist bekannt für seine launischen, humanistischen Geschichten und seinen skizzenhaften, filmischen Schwarzweiß-Zeichenstil.

(Quelle: Wikipedia)

Jeff Lemire – Homepage | Jeff Lemire – Twitter

Details

Format: Hardcover, Bookformat
Veröffentlichung: 27.09.2019
Seitenzahl: 128
ISBN: 978-3-96219-434-5
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Splitter Verlag

Copyright Cover: Splitter Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)