Review

Es vergeht eigentlich kaum ein Monat, in dem der virtuose Comic-Autor Jeff Lemire seine Fans nicht mit einem neuen Werk beglücken würde. Spätestens seit der kanadische Spezialist für ausgefallene Storys, gemeinsam mit seinem „partner in crime“ Dean Ormston, das „Hammerverse“ aus der Taufe gehoben hat, ist es zu einem regelrechten Dauerfeuer an Titeln gekommen (zuletzt: „Black Hammer 4: Age of Doom Buch 2“ & „Black Hammer: Straßen von Spiral City“). Vor nicht allzu langer Zeit hat Lemire darüber hinaus für das Haus der Ideen eine großartige Geschichte um den wahnsinnigen Titanen Thanos hervorgebracht, in Szene gesetzt von Könner Mike Deodato Jr. („Thanos Megaband 1: Tödlicher Titan“).

Für die vorliegende Miniserie „Berserker Unbound“ tun sich die beiden hervorragenden Comic-Künstler Lemire und Deodato Jr. nun wieder zusammen. Im Fokus steht dabei ein gnadenloser, schwertschwingender Barbarenkrieger, der selbst Robert E. Howards ikonischem Fantasy-Helden Conan, dem Barbar, Konkurrenz machen könnte.

Abenteuer eines zeitreisenden Barbaren

Ich bin der Bastardkönig. Ich bin der Berserker. Kämpfen ist alles, was ich kenne. Ich wurde hineingeboren, und ich werde durch das Schwert sterben.

(Auszug aus „Berserker Unbound“ von Jeff Lemire und Mike Deodato Jr., Splitter Verlag)

Der titelgebende Berserker streift wie eine entfesselte Naturgewalt durch eine gnadenlose und urtümliche Welt. Nach einem Angriff auf sein Heimatdorf metzelt sich der riesige Krieger durch eine Horde von anderen Barbaren, die ihm nach dem Leben trachten. Anschließend schleppt sich der Bastardkönig schwer verletzt vom Schlachtfeld und torkelt blutüberströmt in eine Höhle. An der Grenze zwischen Leben und Tod gerät der machtvolle Krieger aufgrund geheimnisvoller Runen in eine Art Wurmloch. Plötzlich findet sich der Berserker in einer modernen US-Metropole wieder, und weiß gar nicht, wie ihm geschieht. Der dortigen Sprache nicht fähig, freundet sich der Recke – aller Umstände zum Trotz – mit einem Obdachlosen an, der ihm die neue Welt zeigt. Diese scheint in vielerlei Hinsicht ähnlich gnadenlos wie seine eigene zu sein. Noch bevor der Berserker einen Weg zurück in seine Welt gefunden hat, haben Feinde, insbesondere ein böser Zauberer, ihn aufgespürt, und wollen ihm endgültig den Garaus machen. Dann ist es gut, wenn man Freunde hat, auf die man sich verlassen kann.

Bewertung

Mit „Berserker Unbound“ ist dem Dream-Team aus Jeff Lemire und Mike Deodato Jr. ein kurzweiliger und vor allem actiongeladener Comic über eine Naturgewalt von einem Krieger gelungen, den man gerne am Stück wegliest.

Zugegebenermaßen kommt einem die Geschichte nicht allzu kreativ oder gar innovativ vor, und sie verfügt womöglich auch nicht über den für Lemire so typischen außerordentlichen Tiefgang. Dennoch hat die Story nicht nur das Herz am rechten Fleck, sondern gerät auch ungemein unterhaltsam und bleibt am Ende des Tages nicht bloß hirnloser Klamauk.

Leseprobe aus „Berserker Unbound“ von Jeff Lemire und Mike Deodato Jr.. (Copyright: Splitter Verlag)

Im Fokus steht zunächst der rabiate Krieger und König der Bastarde, der seine finsteren Abenteuer erlebt. Dementsprechend ist der Comic bisweilen auch eine stilechte, infernalische Gewaltorgie, die dem titelgebenden Protagonisten auf einem blutigen Rachefeldzug folgt.

Auf der anderen Seite überzeugen aber auch die leisen und intimen Momente. Mit seinem neuen „Kumpel“ in den Staaten entwickelt sich schnell eine herzliche Freundschaft, vor allem da beide Figuren durch Verlust und Schmerz miteinander verbunden sind.

Auch das Sozialsystem der USA bekommt noch (am Rande) sein Fett weg, wenn sich der hartgesottene Krieger erschrocken erkundigt, welcher gnadenlose Lehnsherr die Armen derart unterdrückt. Ein witziger und leider auch wahrer Seitenhieb.

Mit Mike Deodato Jr. ist auch der richtige Zeichner an Bord, um nicht nur die epischen Kämpfe wie klassische Schlachtengemälde aussehen zu lassen, sondern auch die Momente voller Menschlichkeit und Empathie ebenso kraftvoll zu inszenieren.

Fazit

Eine wahnsinnig ausgefallene Story mit Tiefgang sollte der geneigte Leser hier nicht erwarten. Das wird er aber wahrscheinlich auch nicht. „Berserker Unbound“ bietet böse Mächte, Magie, Action, eine Naturgewalt von einem Kerl, aber vor allem eine kurzweilige Geschichte über Freundschaft und Bruderschaft, gefasst in atemberaubende Bilder.

Inhalt

Mit »Berserker Unbound« erfüllen sich zwei große Comickünstler unserer Zeit einen Herzenswunsch: Eine actiongeladene Miniserie in einem vollkommen neuen Universum, das ganz eigenen Regeln gehorcht!

Durch ein Wurmloch gelangt ein gnadenloser, schwertschwingender Barbarenkrieger in eine moderne Metropole. Zeit, um sich in der fremdartigen, gefährlichen Umgebung zu orientieren, bleibt ihm keine, denn schon bald muss er sich einem bösen Zauberer stellen, der alles daran setzt, den Krieger und diese neue Welt in den Abgrund zu reißen.

Magie, Action, Blut und Kampf, aber auch Herz, Freundschaft und unerwartete Wendungen – »Berserker Unbound« vereint alle erzählerischen Stärken von Jeff Lemire und wird von Mike Deodato in atemberaubende Bilder gefasst.

(Quelle: Splitter Verlag)

Autor

Jeff Lemire
(*21. März 1976) ist ein kanadischer Comicautor und Autor.
Lemire ist bekannt für seine launischen, humanistischen Geschichten und seinen skizzenhaften, filmischen Schwarzweiß-Zeichenstil.

(Quelle: Wikipedia)

Jeff Lemire – Homepage | Jeff Lemire – Twitter

Details

Format: Hardcover, Bookformat
Veröffentlichung: 19.03.2020
Seitenzahl: 136
ISBN: 978-3-96219-373-7
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Splitter Verlag

Copyright Cover: Splitter Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)