Review

Für die Batman-Minierserie „The Batman’s Grave“ haben sich zwei britische Comic-Stars zusammengefunden: Autor Warren Ellis („Karnak: Der Makel in allen Dingen“) und Zeichner Bryan Hitch („Justice League of America: Der kryptonische Gott“).

Die erste Hälfte dieser unabhängig zu lesenden und in zwei Bänden abgeschlossenen Detektiv-Geschichte erscheint hierzulande bei Panini Comics unter dem Titel „Batmans Grab 1“. Im Fokus steht dabei der Dunkle Ritter in seiner klassischen Rolle als Mitternachtsdetektiv, Freund und Butler Alfred in seiner liebevoll-väterlichen Rolle sowie Gotham als gewohnter Sündenpfuhl.

Viel zu früh ins Grab

Was auch geschieht, Alfred Pennyworth geht einmal pro Woche hinaus, um seinen Pflichten nachzukommen. Er hat zu ihren Lebzeiten für sie gesorgt und tut es immer noch. Sie liebten dieses Haus und wollten hier nach dem Ende ihres Lebens zur Ruhe gebettet werden. Sie pflanzten Haine an und legten Geld beiseite. Natürlich ahnten sie nicht, wie bald sie die Gräber brauchten. Sie liebten ihren Jungen und wollten ihn neben sich betten. Daher wurden auch sein Grab und sein Grabstein gefertigt. Alfred war sich immer bewusst, dass ehe er geht, auch der Platz unter der dritten Platte gefüllt sein würde.“

(Auszug aus „Batmans Grab 1“, Panini Comics)

Der Mitternachtsdetektiv ermittelt in einer Reihe von Mordfällen. Unterstützt wird er dabei wie gewohnt von seinem langjährigen Freund und Verbündeten Commissioner Jim Gordon. Im Wayne Manor bzw. in der Bathöhle lässt er unterdessen seinen Vertrauten und Ziehvater Alfred Pennyworth zurück, der sich mehr als alles andere wünscht, sein Junge würde die Jagd auf Verbrecher endlich anderen überlassen. Der Fall zieht Bruce Wayne jedoch in seinen Bann; eine Verschwörung zeichnet sich ab. Die Hintergründe bleiben noch im Dunkeln.

Bei einer geplanten Befragung im Arkham Asylum geraten Gordon und Batman in größte Gefahr, denn die dortigen Insassen sind keine Fans der Fledermaus.

Ruhig und abgeklärt

Autorenveteran Warren Ellis erzählt seinen klassischen Batman-Krimi mit aller Routine, die er hat.

Leseprobe aus „Batmans Grab 1“ von den englischen Comic-Koryphäen Warren Ellis und Bryan Hitch. (Copyright: Panini Comics)

Dabei wird die Action eher eingestreut und steht nicht im Fokus des Comics. Das Hauptaugenmerk gilt Batman als weltbester Detektiv, seinen Ermittlungen und im Besonderen seinen ausgefeilten Ermittlungsmethoden. Im hiesigen Warren Ellis-Batman versetzt sich der Dunkle Ritter virtuell ganz in die jeweiligen Opfer seiner Fälle hinein, nimmt deren Rolle ein und scheint mit ihnen – einstweilen – zu verschmelzen. Das ist sowohl visuell als auch erzählerisch sehr erfrischend und innovativ in Szene gesetzt.

Um den legendären Helden ohne Superkräfte entwickelt sich dann eine recht bodenständige Kriminalgeschichte. Diese wird von Ellis allerdings an vielen Stellen unnötig verwinkelt und verschwurbelt erzählt, sodass die wesentlichen Handlungsstränge ein wenig untergehen. Der erste Band dieser Batman-Saga wirkt daher bisweilen eher wie ein Konzept-Comic.

Von den großen DC-Zeichnern gehört Bryan Hitch üblicherweise nicht gerade zu den von mir bevorzugten („Justice League 1: Die Auslöschungs-Maschine“). Sein Strich ist meines Erachtens nicht immer ausgefeilt und bewegt sich nicht durchgehend auf dem höchsten Niveau. Im vorliegenden Band weiß die Arbeit von Hitch allerdings sehr wohl zu überzeugen. Die Bilder sind allesamt kraftvoll und dynamisch; lediglich die eine oder andere actiongeladene Szene kommt ein wenig hölzern daher.

Fazit

Die englischen Comic-Koryphäen, Autor Warren Ellis und Zeichner Bryan Hitch, präsentieren einen bodenständigen Batman-Krimi, der eher durch sein Konzept als durch seine Story zu überzeugen vermag. Nun ist allerdings die Neugier des Lesers geweckt und er will diesem Komplott auf die Schliche kommen.

Batman: Batmans Grab: Bd. 1 (von 2)

Inhalt

Der Dunkle Ritter jagt mit aller Härte und mithilfe seiner Hightech-Ausrüstung Mörder und Verschwörer bis ins Arkham Asylum. Dafür versetzt sich der Held, dessen Grab schon auf ihn wartet, sogar virtuell in die Opfer seiner Gegner hinein …

(Quelle: Panini Comics)

Autor

Warren Ellis
(*16. Februar 1968) ist ein englischer Autor zahlreicher Comics, Bücher und Drehbücher. Außerdem ist Ellis eine sehr aktive Online-Persönlichkeit. Er lebt in Southend-on-Sea in England.

(Quelle: Wikipedia)

Warren Ellis – Homepage | Warren Ellis – Facebook | Warren Ellis – Twitter

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 29.09.2020
Originalausgaben: The Batman’s Grave 1-6
Seitenzahl: 164
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)