Review

Brian Azzarello & Eduardo Risso

Hinter dem unscheinbaren Titel „Batman: Kaputte Stadt und weitere Geschichten“ aus dem Hause Panini Comics (US-Version: Batman by Brian Azzarello & Eduardo Risso Deluxe Edition“) verbirgt sich die gesammelte, wunderbare Batman-Noir-Arbeit des amerikanischen Autors Brian Azzarello („Batman: Damned 1 (von 3)“ & „Batman: Damned 2 (von 3)“) und des argentinischen Zeichners Eduardo Risso.

Hier versammeln sich erstmals die US-Ausgaben „Batman: Gotham Knights #8“, „Wednesday Comics #1-12“, „Flashpoint: Batman – Knight Of Vengeance #1-3“ sowie die US-Ausgaben „Batman #620-625“, die mit der Storyline „Broken City“ bzw.Batman: Kaputte Stadt“ das Kernstück der Sammlung bilden, in einem Band.

Zum Inhalt

Zum Auftakt der Sammlung bekommen es der Leser und der Dark Knight mit dem wahnsinnigen Mörder und brutalen Messerstecher Zsasz in einer schwarz-weißen Kurzgeschichte zu tun.

Es folgt mit der Noir-Story Batman: Kaputte Stadt“ das absolute – und auch titelgebende – Prunkstück der Azzarello-Risso-Arbeiten. In einem klassischen Film Noir-Setting bekommt es Batman in seiner Rolle als klassischer Mitternachtsdetektiv mit einem mysteriösen Mordfall zu tun. Es zeigt sich abermals: Gotham City ist eine kaputte Stadt. Eine Leiche wird auf einer städtischen Müllkippe gefunden. Bei der toten jungen Frau handelt es sich um die Schwester des Kleinganoven Angel Lupo. Im Rahmen seiner Ermittlungen verhört Batman mehrfach das gefährliche Monster Killer Croc, nimmt sich den Gangsterboss Pinguin zur Brust, trifft auf seinen Erzfeind, den Joker, Scarface alias Arnold Wesker sowie die neuen brandgefährlichen Schurken Little Boy und Fatman.
Darüber hinaus trifft er aber auch auf die Freundin von Lupo, die in bester Evelyn Mulwray-Manier in doppeltes Spiel zu spielen scheint, und dem Mitternachtsdetektiv einige Fragen aufgibt.

Zum Abschluss der wunderbaren Krimi-Serie folgen noch eine finstere Alternativwelt-Story und eine Kurz- bzw. Fortsetzungsgeschichte. In der alternativen Welt wurde in den dunklen Gassen Gothams der junge Bruce Wayne von einem kleinen Gauner anstelle seiner Eltern niedergeschossen, während sein Vater Thomas zum knallharten Batman wurde.

Must-read

Die Einzelausgabe von „Batman: Kaputte Stadt“ aus der Feder von Autor Brian Azzarello und herrlich in Szene gesetzt von Zeichner Eduardo Risso ist bei Panini schon längst nicht mehr erhältlich. Für eingefleischte Batman-Fans bietet „Batman: Kaputte Stadt und weitere Geschichten“ damit die Möglichkeit, sich diese herausragende, schmuddelige Geschichte ins Haus zu holen und als Bonbon noch sämtliche weiteren Arbeiten der Batman-Könner zu erhalten.

„Broken City“ ist im besten Sinne eine Hardboiled-Noir-Detektivgeschichte, in der Batman in seiner klassischen Rolle als Mitternachtsdetektiv in der Tradition des Film noir aufblühen kann. Dabei bedient sich Krimi-Könner Azzarello sämtlicher genretypischer Stilmittel und referenzierender Elemente. Vor allem die klassische, verruchte und immer geheimnisvolle Femme fatale kommt hier noch einmal zu ihrer Ehre. Sie ist ein zentraler Bestandteil einer cleveren und fesselnden Geschichte.

Die frühere Ausgabe von „Batman: Kaputte Stadt“ ist heute nur noch archivarisch erhältlich. (Copyright: Panini Comics)

Ferner widmet sich der Autor – wie von ihm gewohnt – der unheilvollen Vergangenheit Batmans, also vor allem der Ermordung von Thomas und Martha Wayne in einer schmutzigen Seitengasse, irgendwo im Herzen der kaputten Stadt, und den Folgen dieser Tat für einen einsamen Mann. Wir tauchen dabei in psychologische Abgründe eines noch immer tief verwundeten Jungen ein, wobei der Mitternachtsdetektiv am Ende des Tages auch die Folge einer maroden Gesellschaft ist.

Exakt die dazu passende Optik

„Batman: Kaputte Stadt und weitere Geschichten“ wird dabei gekonnt von Eduardo Risso in Szene gesetzt. Der argentinische Zeichner wählte eine Bildsprache, die für einen Noir-Batman nicht passender sein könnte. Markante und zuweilen skizzenhafte Zeichnungen, ein schmuddeliges und verdorbendes Gotham City und seine Bewohner und insbesondere Schurken, die mit einer komplett eigenwilligen Optik von Risso eingefangen werden. Am ehesten erinnert sein Stil an die Werke von Mike Mignola oder Frank Miller.

Fazit

„Kaputte Stadt“ lässt sich ohne Weiteres als Batman-Klassiker bezeichnen und sollte in keiner Sammlung über den Mitternachtsdetektiv fehlen. Azzarello entblättert hier nach und nach eine grandios durchdachte und ausgefeilte Geschichte und Risso bebildert diese in unnachahmlicher Manier. Die übrigen Geschichten können dieses hohe Niveau zwar nicht halten, bieten aber ebenfalls lesenswertes Material über den Dark Knight.

 

Inhalt

Ein Noir-Meisterwerk mit Batman, Killer Croc, dem Pinguin, schön-gefährlichen Femme fatales und brutalen Gegnern!

(Quelle: Panini Comics)

Autor

Brian Azzarello
ist ein US-amerikanischer Comicautor, der unter anderem für die 100 Bullets-Reihe, eine Kurzepisode für Flinch, Episoden für Hellblazer und diverse andere Marvel/DC-Mainstream-Serien schreibt. 100 Bullets gewann 2002 sowohl den Harvey Award als auch den Eisner Award für die beste fortlaufende Serie.

(Quelle: Wikipedia)

Brian Azzarello – Twitter

Details

Format: Softcover
Veröffentlichung: 21.05.2019
Seitenzahl: 260
Storys: Batman 620-625 / Flashpoint: Batman – Knight of Vengeance 1-3 / Gotham Knights 8 / Wednesday Comics 1-12
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Comics

Copyright Cover: Panini Comics



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)