Review

„Die ganze Wahrheit über Gothams finsteren Ritter“ offenbart der „Genesis“-Band zu Arkham Knight. Peter J. Tomasi erzählt die Story, wie der Arkham Knight zu dem wurde, was er nun ist. Nach dem Spiel blieb uns der intensive Blick hinter den Charakter noch verwehrt, genau auf diesen darf man sich nun freuen.

Zu Beginn rettet der Arkham Knight einen alten Bekannten. Hush unterhält sich mit Jason Todd und beide stellen fest, dass sie einen gemeinsamen Feind haben – Batman muss fallen. Aber wieso hat Jason diesen unfassbar großen Hass auf Bruce? Die meisten kennen vermutlich die Geschichte hinter Jason und Bruce. Jason war ein Meisterdieb und kam nur durch Zufall mit Batman zusammen. Bruce sah sein Potenzial und nahm ihn auf. Man sollte meinen, dass es ihm ab da richtig gut ging, aber Batman sah ihn nur als Laufbursche und so geschah es, dass Jason dem Joker unbedacht in die Falle lief und so zu seiner Marionette wurde. Mit dem Tod des Jokers im Spiel wurde zeitgleich ein neuer Bösewicht geboren.

Mit dabei sind bekannte Charaktere wie Harley Quinn, Two-Face, der Pinguin oder Scarecrow. Die ganze Riege hat sich also wie im Spiel versammelt, um den Dark Knight zu stürzen. Wie die Personen in diesem Band zusammenhängen, lest ihr allerdings lieber selbst.

Leseprobe aus "Batman - Arkham Knight: Genesis" (Copyright: Panini Verlag)

Leseprobe aus „Batman – Arkham Knight: Genesis“ (Copyright: Panini Verlag)

Zeichnerisch finden wir Batman-Standardkost vor, was nicht negativ gemeint ist. Die Zeichnungen sowie die Kolorierung sind grundsolide und stimmungsvoll. Immer wieder pendelt man zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her, ohne dabei den Überblick zu verlieren. Der Grundton bleibt jedoch düster. Immerhin erleben wir die Kreierung eines Bösewichts. Die Dialoge bzw. Monologe sind daher auch recht düster und sehr selbstreflektiert. Gerade mit dem Joker zusammen wird es stellenweise auch mal lustig und erheiternd, aber im Großen und Ganzen bleibt es nachdenklich.

Die Story ist durchgängig spannend und lesenswert, einen wirklichen Meilenstein kriegt man hier jedoch nicht serviert. Eher eine gut erzählte Batmanstory, sofern man Interesse am Hintergrund zu Arkham Knight hat. Ansonsten bleibt die Geschichte etwas austauschbar und kein Highlight.

„Batman – Arkham Knight: Genesis“ ist für Fans der Spielvorlage ein Muss. Man erhält viele Hintergrundinformationen und kann so das Arkham-Erlebnis umfassend genießen. Batman-Fans ohne Interesse am Spiel werden hier aber nur mittelmäßig unterhalten und haben danach maximal Lust auf das Spiel, allerdings braucht man dafür nicht zwingend diesen Comicband.

Inhalt

Im Videogame-Hit „Batman: Arkham Knight“ ist Gothams finsterer neuer Ritter ein brutaler Antiheld, der knallhart gegen Schurken vorgeht und einen gewaltigen Hass auf Batman hegt. Dieser Band enthüllt die ganze Vorgeschichte des Arkham Knight und zeigt sein Aufeinandertreffen mit dem Joker, Deathstroke und Harley Quinn. Nicht nur für Fans des Spiels!

Die Vorgeschichte zum Game-Kracher. Komplette Miniserie in einem Band.

(Quelle: Panini Comics)

Autor

Peter J. Tomasi
ist ein amerikanischer Comic-Redakteur und Schriftsteller, der für seine Arbeit für DC Comics bekannt ist. Als Redakteur betreute er zahlreiche Bücher der Justice League, darunter Bücher mit verschiedenen Mitgliedern des Teams wie Batman, Aquaman, Martian Manhunter, Green Lantern oder Flash. Als Schriftsteller hat er Bücher mit Batman und Robin und The Outsiders sowie Green Lantern bezogene Bücher wie Blackest Night oder Brightest Day geschrieben.

(Quelle: Wikipedia)

Peter J. Tomasi – Twitter

Details

Format: A4, Softcover
Vö-Datum: 12.07.2016
Originalausgaben: Batman: Arkham Knight Genesis 1-6
Seitenzahl: 140
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Comics

Copyright Cover: Panini Verlag / DC



Über den Autor

Marcus
Marcus