Review

Marvel Legacy

Bevor die derzeitige MarvelÄra „Fresh Start“ bzw. „Marvel Neustart – Die echten Helden sind zurück!“ („Tony Stark – Iron Man 1: Die Rückkehr einer Legende“, „Captain America 1: Neuanfang“) gestartet ist, liefen die Titel des U.S.-Verlags kurzzeitig unter dem Banner „Marvel Legacy“ („Generations: Treffen der Generationen 1 (von 2)“, „Generations: Treffen der Generationen 2 (von 2)“). Die Marschroute war auch in dieser Ära schon, wieder vermehrt auf die legendären Helden in ihren klassischen Kostümen zu setzen.

Zum Stichwort Vermächtnis passt ganz besonders der vorliegende Sammelband Avengers/Champions: Der Untergang“, der das erste große Crossover der Avengers, der ruhmreichsten Helden der Erde, und der Champions, ihren legitimen Nachfolgern, bereithält. Enthalten sind hier die US-Ausgaben „Avengers #672-674“ sowie „Champions #13-15“.

High Evolutionary plant die absolute Herrschaft und Vernichtung

Vor nicht allzu langer Zeit waren die jungen Nachwuchshelden Ms. Marvel, Nova und der junge Spider-Man Miles Morales neben einigen Avengers-Veteranen noch Bestandteil der aktuellsten Inkarnation der Avengers („Avengers 1: Neue Helden“). Nach dem zweiten Krieg der Superhelden in „Civil War II“ waren die Teens ihrer erwachsenen Vorbilder jedoch überdrüssig und gründeten das Team der jungen Champions. Die nächste Generation der Helden besteht neben den genannten noch aus Hulk Amadeus Cho, Viv Vision, Wasp Nadia Pym und einem jungen Cyclops

Nun müssen sich die Champions jedoch wieder mit Falcon, Thor, Vision und Co. verbünden, denn der Superschurke und gottgleiche Schöpfer High Evolutionary vom Planeten Gegenerde droht die Erde und die gesamte Menschheit auszulöschen. Dafür müssen die Heroen ihre Differenzen überwinden und den Schulterschluss schaffen. Doch leichter gesagt, als getan, denn die Spannungen sind nach wie vor spürbar und der High Evolutionary überzieht die Erde mit seiner gefährlichen Schöpfung, den sogenannten Ani-Men

Bewertung

Mark Waid hat zuletzt insbesondere die undankbare Aufgabe übernommen, die bockstarke, provokante und politisch durchzogene Captain America-Serie von Könner Nick Spencer zu übernehmen, der den Wächter der Freiheit kurzerhand zum Kopf der rechten Faschisten von Hydra gemacht hatte. Waids Episoden wirkten dagegen leider sehr brav und etwas einfallslos („Captain America – Steve Rogers 6: Land der Tapferen“, „Captain America – Steve Rogers 7: Das gelobte Land“).

Leseprobe aus „Avengers/Champions: Der Untergang“. (Copyright: Panini Comics)

Den Vorwurf kann man sicherlich auch Avengers/Champions: Der Untergang“ machen. Zwar widmet sich Mark Waid in seinem Crossover zwischen Avengers und Champions einem bisweilen klassischen Weltraumabenteuer ganz im Stile der Legacy-Ära. Indes wirkt der High Evolutionary mit seinem Gottkomplex hier geradezu wie der klassische eindimensionale Vorzeige-Schablonen-Bösewicht. Eine echte Naturgewalt mit packender Motivation wäre wünschenswert gewesen.

Darüber hinaus fehlt es der Geschichte immer wieder an mitreißenden Actionszenen und emotionalem Drama. Besonders ärgerlich ist das hier deutlich zutage tretende klassische Superhelden-Comic-Phänomen, dass einschneidende und berührende Ereignisse immer gleich wieder ungeschehen gemacht werden müssen, wodurch das Geschehene nahezu bedeutungslos wird.

Die Gruppendynamik und Figurentiefe hätte zuweilen auch besser ausgearbeitet sein können. Einzig der synthetische Mensch Vision und seine Tochter bekommen ausreichend Futter, um den Leser richtig mitzunehmen.

Jesús Saiz und Humberto Ramos

Die begnadeten Zeichner Jesús Saiz und Humberto Ramos versehen das einsteigerfreundliche Abenteuer allerdings – wie gewohnt – mit einem tollen Artwork und setzen die Avengers und die Champions durchgehend sehenswert in Szene.

Fazit

Sowohl die alten Hasen von den Avengers, als auch die Jungspunde von den Champions haben schon größere, packendere und unterhaltsamere Abenteuer erlebt. Mark Waid hätte womöglich gut daran getan, sich verstärkt auf die Helden, ihren Disput und ihre Beziehungen zueinander zu fokussieren. Jesús Saiz und Humberto Ramos sind allerdings wie üblich über jeden Zweifel erhaben.

 

Inhalt

Der gottgleiche Schöpfer High Evolutionary überzieht die Erde vom Planeten Gegenerde aus mit Chaos. Um ihre Welt zu retten, müssen die Avengers und die jungen Champions trotz ihrer Differenzen zusammenarbeiten. So beginnt für Falcon, Thor, Spider-Man, Vision, Miles Morales, Ms. Marvel und Wasp ein gefährliches Abenteuer zwischen den Welten …

(Quelle: Panini Comics)

Autor

Mark Waid
(*21. März 1962 in Hueytown, Alabama) ist ein US-amerikanischer Comicautor.

(Quelle: Wikipedia)

Mark Waid – Homepage | Mark Waid – Facebook | Mark Waid – Twitter

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 13.08.2019
Originalausgaben: Avengers 672-674, Champions 13-15
Seitenzahl: 140
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Fabian
Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)