Review

Moderne Kriegsführung

Die brachiale Gamma-Amazone She-Hulk alias Jennifer Walters wird von der russischen Superheldenformation Winter Guard entführt und nach Mütterchen Russland verschleppt. Im berüchtigten Red Room, der in der Vergangenheit schon so viele Menschen gepeinigt hat, soll die unbändige Naturgewalt einer Gehirnwäsche unterzogen werden. Als rote Winter Hulk und als ferngesteuerte Waffe soll sie für Moskau den Sub-Mariner Namor von Atlantis liquidieren. Die Avengers versuchen derweil ihre Freundin zu retten.

In einer davon losgelösten Geschichte sehen wir, wie sich die Masters of Evil versammeln, ein Verbund von Schurken aus verschiedenen Zeiten und Dimensionen.

Leichte Verbesserung der Formkurve 

Hinsichtlich der Avengers aus der Gedankenschmiede von Jason Aaron konnte es – im wahrsten Sinne des Wortes – nur besser werden.

Daher habe ich mir im Anschluss an die Katastrophe „Avengers 8: Die Macht des Phoenix“ (und zuvor bereits: „Avengers 7: Das Zeitalter von Khonshu“) direkt „Avengers 9: World War She-Hulk“ vorgenommen.

Leseprobe aus „Avengers 9: World War She-Hulk“. (Copyright: Panini Comics)

Und die Leserschaft kann tatsächlich ein Stück weit aufatmen. Zwar verspricht der Titel der Ausgabe mit seiner Parallele zum epischen Blockbuster-Comic „World War Hulk“ rund um den originalen Gamma-Goliath zu viel. Dessen ungeachtet wissen gerade die überschaubaren, aber intensiven Momente mit She-Hulk im russischen Red Room zu überzeugen. Hier baut sich jedenfalls Spannung und eine gewisse Intensität auf. Aspekte, die dem Vorgänger noch vollständig abgingen.

Die blutrote Version der Winter Hulk wird in der Folge von Zeichner Javier Garrón passend wutentbrannt und entfesselt in Szene gesetzt.

Nichtsdestotrotz kommt die Geschichte im späteren Verlauf mit einem „Twist“ um die Ecke, welcher nicht besonders zu überzeugen vermag. Vielmehr lässt dieser die Avengers am Ende des Tages recht leichtsinnig und gedankenlos erscheinen.

Auch das eigentliche Motiv der Winter Guard zur Entführung der brachialen Kriegerin ist recht vergessenswert und eher Selbstzweck.

Die letzten Kapitel um die multiversellen Masters of Evil schweben meines Erachtens im luftleeren Raum und berauben die vorherigen Kapitel eher ihrer Wuchtigkeit.

Fazit

Der aktuelle Sammelband um die ruhmreichen Rächer ist fraglos eine gewisse Steigerung gegenüber dem desolaten Vorgänger. Nichtsdestotrotz ist auch diese Ausgabe mit erheblichen erzählerischen Mängeln behaftet. Schließlich bleibt es auch bei der Kernkritik, dass hier Kontinuität und Nachhaltigkeit sowie ein gewisser übergeordneter Rahmen fehlen. In seiner Gesamtheit fühlt sich diese Reihe – nach wie vor – wie ein bruchstückhaftes Wirrwarr an.


Avengers 9 – World War She-Hulk

Inhalt

Jennifer Walters, als She-Hulk die grüne Gamma-Furie der Avengers, wird von der russischen Winter Guard entführt. Während Iron Man, Captain Marvel und Co. ihre Freundin befreien wollen, soll sie im Red Room einer Gehirnwäsche unterzogen werden, um als rote Winter Hulk den Sub-Mariner Namor von Atlantis zu vernichten! Zudem begegnet Ka-Zar in Zeit und Raum den multiversellen Masters of Evil.

(Quelle: Panini Comics)

Autor

Jason Aaron
(geboren 1973) ist ein amerikanischer Comic-Autor.

(Quelle: Wikipedia)

Jason Aaron – Homepage | Jason Aaron – Facebook | Jason Aaron – Twitter

Details

Format: Softcover
Vö-Datum: 29.11.2022
Seitenzahl: 188
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Verlag

Copyright Cover: Panini Verlag



Über den Autor

Fabian
"Du lächelst wie jemand, der keine Ahnung hat, wozu ein Lächeln überhaupt gut ist." (Das kleine, blaue, geflügelte Einhorn Happy, in: Happy!)