Review

Die all-new, all-different Avengers … ohne die Avengers? Auch wenn wir nach dem letzten Heft schon wissen, dass mit der aktuellen Ausgabe das große Avengers-Crossover „Standoff“ so richtig losgeht, ist dieses Heft doch eine kleine Überraschung. „Avengers #5“ bietet nämlich zwei Perspektivenwechsel, die man beide so nicht unbedingt erwarten würde.

Zunächst der erste Teil des Heftes, der im amerikanischen Original unmittelbar als „Avengers Standoff“-Teil veröffentlicht wurde. Dass Bucky Barnes, der Winter Soldier, gerade mächtig auf der Suche nach der nächsten Bedrohung ist – und diese bei S.H.I.E.L.D. vermutet–, wissen wir bereits. Doch der gealterte Steve Rogers, seines Zeichens nun Commander bei S.H.I.E.L.D., hat diese Infos bisher noch nicht erhalten und ermittelt gegen seinen Kampfkumpanen. Während Bucky Steve in seine bisherigen Erkenntnisse einweihen will, bekommt parallel dazu auch der neue Captain America (ehemals Falcon) einen Tipp. S.H.I.E.L.D. ist allerdings allen schon auf den Fersen. Nichtsdestotrotz sieht Maria Hill endlich ein, dass man zumindest Steve einweihen sollte, und bringt ihn nach Pleasant Hill … nicht ahnend, dass da ziemlich schnell die Hölle losbrechen wird.

Erneuter Perspektivenwechsel, diesmal zu den „Uncanny Avengers“. Die Truppe um Deadpool trifft dabei auf zwei Bewohner von Pleasant Hill, dem Superknast. Bevor aber auch hier mehr passieren kann, ist auch diese Story wieder vorbei.

Natürlich liefert gerade der erste Teil sehr viele interessante Einblicke in das Geflecht, das die Avengers, Steve Rogers und S.H.I.E.L.D. umgibt. Außerdem gelingt es Autor Nick Spencer wirklich gut, dem Leser alles Notwendige mit auf den Weg zu geben, sodass hier trotz Actionreichtum niemand auf der Strecke bleibt. Aber – und das ist ein großes „aber“ – wo sind bitte die Avengers?

Einzig Falcon bekommen wir zu Gesicht, alle anderen Charaktere der aktuellen Besetzung fehlen. Immerhin dürfen Thor und Iron Man noch das Cover zieren. Der zweite Teil mit den Uncanny Avengers hingegen wirkt eher wie ein Lückenfüller, der erst in den letzten paar Panels wieder zu „Standoff“ beiträgt.

Ein Blick in "Avengers #5" (Copyright: Panini Verlag)

Ein Blick in „Avengers #5“ (Copyright: Panini Verlag)

Somit ist dieses Heft zwar für sich genommen ganz interessant, denn immerhin passiert hier einiges, aber als Teil der neuen Avengersserie taugt die Ausgabe eher wenig. Zeichnerisch liefern sowohl Jesus Saiz als auch Ryan Stegman ganz solide ab, wobei Stegman ein bisschen verspielter daherkommt. Unterm Strich allerdings nichts Außergewöhnliches.

Da kommt allerdings die Leseprobe ins Spiel, die die letzten Seiten noch mal bereichert! Für Avengers-Fans zwar vielleicht nicht so interessant, aber ein optischer Leckerbissen ist „Rocket Raccoon & Groot“. Auch wenn sich später noch weitere Zeichner die Klinke in die Hand geben, zeigt Filipe Andrade erst einmal, wo es lang geht: Halloween-Stimmung! Verschroben, burtonesk und mit einem sympathischen Augenzwinkern kreiert er eine wirklich tolle Bildstimmung. Das macht schon beim Überfliegen Spaß.

Was bleibt nach den zugegeben üppigen 76 Seiten? Ein leichtes Gefühl von „unzufrieden“. Auch wenn hier Interessantes drin steckt – die Avengers fehlen schmerzlich. Bleibt zu hoffen, dass es bei diesem Ausflug bleibt.

Handlung

Eine Stadt, ein Geheimnis! Steve Rogers erfährt alles über Maria Hills Machenschaften und das, was im idyllischen Pleasant Hill vor sich geht. Die erschütternden Enthüllungen treffen Rogers und S.H.I.E.L.D. ebenso wie die Uncanny Avengers um Deadpool und Cable …

Die New Avengers gegen die Uncanny Avengers

(Quelle: Panini Comics)

Autoren

Nick Spencer
ist ein ehemaliger Politiker und heutiger US-amerikanischer Comicautor.

(Quelle: Wikipedia)

Nick Spencer – Facebook
Nick Spencer – Twitter

Gerry Duggan

Gerry Duggan – Homepage
Gerry Duggan – Twitter

Details

Format: Heft
Veröffentlichung: 08.11.2016
Seitenzahl: 76
Storys: Standoff: Assault on Pleasant Hill Alpha 1, Uncanny Avengers 7
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Panini Comics

Copyright Cover: Panini Comics



Über den Autor

Ivonne
Ivonne
"Gute Bücher sind Zeitgewinn, schlechte Bücher Zeitverderber, gehaltlose Bücher sind Zeitverlust." - Rosette Niederer