Review

2017: Die Reise beginnt

Im Jahr 2017 startete nicht nur der kleine Drache Fionrir sein erstes Abenteuer, gleichzeitig markiert dieses auch den ersten Versuch Andreas Arnolds, sich erstmals an einen Roman heranzuwagen.

Autor Andreas Arnold (Copyright: Marvin Ruppert)

Der Lyriker, Performance-Poet, Blogger, Kolumnist, Veranstalter und mehr ahnte zu dieser Zeit vermutlich noch nicht, dass seine auf drei Bände angewachsene Fantasy-Story derartigen Erfolg haben wird, sodass sich gar inzwischen eine kleine Fangemeinde um den jungen Nachwuchsdrachen tummelt.

Dieser und einzelne Settings der Bücher werden in allen Teilen der Trilogie stimmungsvoll und ausdrucksstark durch Illustrator Norman Heiksel mittels schwarz-weiß Zeichnungen in Szene gesetzt. Das sorgt immer wieder für Auflockerungen innerhalb der Romane.

Worum es geht

Im Mittelpunkt von Arnolds Trilogie steht der grünhäutige Bergdrache Fionrir und dessen Suche nach seinem Platz und der eigenen Verantwortung in der Erwachsenenwelt – vom Moment seiner „Reifeprüfung“ im ersten Band bis hin zu den Rätseln und Problemen, die mit dem Erwachsenwerden einhergehen.

Dabei vernachlässigen Arnolds Geschichten auch zeitlose und -aktuelle Themen nicht, wie etwa Toleranz und Verständnis oder Offenheit und Respekt. Seine Protagonisten lernen, was man mit guter Kommunikation und Teamarbeit erreichen kann, und setzen sich mit viel Mut und Entschlossenheit für andere ein. Konzentrieren sich die inszenierten und kindgerechten Konflikte in den Büchern ausschließlich auf das Miteinander zwischen Drachen und Menschen, lassen sich diese leicht auch auf unsere Welt übertragen. Ein gewisser moralischer Lerneffekt ist den Büchern daher nicht abzusprechen.

Band 1: Fionrirs Reise

Neben diesen moralischen Botschaften sorgt zudem eine wohldosierte Portion Humor für einen hohen Unterhaltungswert. Das wird bereits im ersten Band der Trilogie deutlich und geht auch in den weiteren Bänden nicht verloren.

Die immer mal wieder integrierte direkte Anrede an die Leser schafft eine Nähe zwischen jenen und den Figuren und bezieht sie in die Handlung mit ein. Auch dies wird bereits im Auftaktband des Dreiteilers ersichtlich.

Jener ist in sich abgeschlossen und führt gelungen in die Welt von Fio ein. Die Leser lernen den grünhäutigen Protagonisten ausreichend kennen und sicherlich nicht wenige auch zu lieben. Sein hier dargestelltes Abenteuer ist gespickt mit allerlei weiteren interessanten Figuren und altersgerecht in Szene gesetzten spannenden Gefahren.

Band 2: Fionrirs Reise geht weiter

In Band 2 der Trilogie geht – wie der Titel bereits andeutet – die Reise des Jungdrachen weiter. Dabei vernachlässigt Arnold allerdings den Abenteuer-Faktor seines ersten Romans und legt die Handlung diesbezüglich komprimierter an. Einige Längen lassen sich somit nicht vermeiden, da die Spannung partiell immer wieder zum Erliegen kommt.

Entschädigt wird man dafür aber mit der Einführung eines weiteren Drachen und Weggefährten Fionrirs, die den familiären Kosmos der Hauptfigur für die Leser erweitert. Daneben trifft man natürlich wieder auf bereits lieb gewonnene Figuren, während der Schauplatz gelungen wechselt und ebenfalls erweitert wird.

Auch wenn sich einige Motive des ersten Teils hier wiederholen, kommt beim Lesen keine Langeweile auf; vor allem durch die dynamisch geschriebenen Dialoge und gut ausgearbeiteten Charaktere.

Band 3: Fionrirs Reise ins Tal der Drachen

Das ändert sich auch im dritten und finalen Teil der Trilogie nicht, in dem es für Fionrir ins „Tal der Drachen“ geht.

Ein Blick ins Buch. (Copyright: Reimheim Verlag)

Leider drängt sich darin der Eindruck auf, als spiele der einstige Protagonist nunmehr eine nur untergeordnete Rolle.

Gut daher, dass der Abenteuer-Aspekt wieder mehr fokussiert wird. Das lenkt von der zunehmenden „Abwesenheit“ des titelgebenden Drachens ein wenig ab und sorgt stattdessen für spannungsvolle Momente.

Auch wenn hier insgesamt die eine oder andere Kürzung dem Lesefluss eventuell gutgetan hätte und Fionrir in eine Art Nebenrolle gedrängt wurde, gelingt dem Autor mit dem letzten Teil ein würdiger Abschluss seiner Geschichten rund um den heranwachsenden Bergdrachen und dessen Freunden.

Fazit

Trotz der deutlichen Ausrichtung für junge Leser, entpuppt sich die „Fionrir“-Trilogie alles in allem als All-Age-Lesevergnügen, dem sowohl kleine Fantasy-Fans als auch Nachwuchs-Fantasy-Leser und ältere Drachen-Liebhaber etwas abgewinnen können. Letztere müssen sich allerdings auf eine sehr einfache Sprache, äußerst kindgerechte humoristische Einlagen und Figuren mit Identifikationspotenzial für eine jüngere Leserschaft einstellen.

Trailer

Band 1

Fionrir ist ein junger Drache. Auf seinen siebten Geburtstag freut er sich, wie jeder kleine Drache, ganz besonders. Denn danach wird er wie ein Erwachsener behandelt werden. Was ihm dann aber zum Geschenk gemacht wird, verändert seine Welt.

Fionrir – Homepage | Fionrir – Facebook

Format: Taschenbuch (mit s/w-Zeichnungen von Norman Heiskel)
Vö-Datum: 12.02.2017
Seitenzahl: 337
ISBN: 978-3-945532-10-2
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Reimheim Verlag

Band 2

Fionrir ist ein junger Drache. Die Reise zum Geburtstag der Menschen-Prinzessin Quirina unternimmt er mit fantastischen Freunden und der Zuversicht eines jungen Drachen, der gerade das Fliegen gelernt hat. Doch er ahnt nicht, in welche Gefahr diese Reise ihn und seine Freunde führen wird.

Fionrir – Homepage | Fionrir – Facebook

Format: Taschenbuch (mit s/w-Zeichnungen von Norman Heiskel)
Vö-Datum: 31.10.2018
Seitenzahl: 300
ISBN: 978-3-945532-22-1
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Reimheim Verlag

Band 3

Der jahrhundertealte Frieden zwischen Menschen und Drachen gerät ins Wanken, weil… ja, warum eigentlich?

In einer unheilvollen Mischung aus Halbwissen, Angst und Intrigen rüsten die Menschen und Drachen auf einmal gegeneinander auf. Ist die Ereignislawine, die den Pakt zwischen ihnen gefährdet, noch aufzuhalten?
Der junge Drache Fionrir ist kein Kind mehr und hat beeindruckende Drachenfähigkeiten entwickelt. Ist es an ihm, zusammen mit der jungen Thronfolgerin Quirina den Frieden zu sichern?

Fionrir – Homepage | Fionrir – Facebook

Format: Taschenbuch (mit s/w-Zeichnungen von Norman Heiskel)
Vö-Datum: 31.10.2019
Seitenzahl: 360
ISBN: 978-3-945532-33-1
Sprache: Deutsch
Verlagshomepage: Reimheim Verlag

Autor & Illustrator

Andreas Arnold (Autor)
Jahrgang 1976, ist seit seiner Jugend Lyriker, seit 2011 Performance-Poet und Veranstalter sowie Vater zweier Kinder. Besonders auf den Bühnen seiner Heimatregion, der Wetterau, aber auch Deutschlandweit unterwegs. „Fionrirs Reise“ ist sein erster Roman.

Homepage | Facebook | Twitter

Norman Heiskel (Illustrator)
Jahrgang 1972, ist Auftragszeichner mit langjähriger Erfahrung.
„Fionrirs Reise“ ist seine erste Buchillustration.

(Quelle: Reimheim Verlag)

Copyright Coverabbildungen & Artikelbild: Reimheim Verlag



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde