Deepground Magazine
Mehr als nur ein weiteres Magazin



Berichte

22. September 2021

Bericht und Fotos: SteamBall VI (Berlin, 04. & 05.09.2021)

Was 2015 einst als Ball begann, ist mittlerweile zu einem einmaligen Steampunk-Fest, das seinesgleichen sucht, herangewachsen. Und so fand auch am 04. und 05. September im Kulturhaus Kili in Berlin zum inzwischen sechsten Mal der SteamBall unter der „Regie“ von Feline & Strange statt: Ein kleines, aber sehr feines Open Air mit Musik, Workshops, Dance und Burlesque – so facettenreich wie die Berliner Gastgeber und auch die Gäste selbst.

Samstag, 04. September 2021

Die Stimmung war, wie ich es nun schon mehrmals erfahren durfte, mehr als gelöst, die Leute über alle Maßen freundlich und einfach nur glücklich und zufrieden.

Was dieses „Festival“ so besonders machte: Es war rein „female fronted“ und die Frauenpower zeigte in all ihren Facetten, Reizen und Rundungen, was sie kann.
Man hatte das Gefühl, in eine Familie hineinzuwachsen, und durfte Bands wie Stereochemistry, Beton Braut, Das Fluff, Oberer Totpunkt, Lucina Soteira und Stimmgewalt bewundern.

Deren Performances wurden von Bellydance und Bollywood-Dance untermalt, aber auch der Humor kam nicht zu kurz, als u.a. ein Burlesque der witzigen, aber nicht weniger attraktiven Art dargeboten und dabei sogar Donuts verteilt wurde/n.

Viel Witz und Charme war insgesamt der „rote Faden“ des Tages – und besonders Stil und Kunst. Die Kunst wurde von einigen Anbietern rund um das Fest feilgeboten.

Einen Höhepunkt erfuhr der Samstag durch die Performance-Art von Feline & Strange, welche sogar Unterstützung von einem Künstler mit pantomimischen Fähigkeiten bekamen und ihre Darbietung mit einer Tanzeinlage der besonderen Art untermalten – Tango! Einfach umwerfend. Dies betonte einmal mehr den Ausdruck ihrer künstlerischen Darbietung als solches.

Und natürlich setzten dem Ganzen besonders die Grausamen Töchter die künstlerische Krone auf. Leider durfte bei diesen nicht fotografiert werden. Da es sich jedoch um einen kleinen, besonderen und intimen Kreis handelte, war dies mehr als verständlich. Umso beeindruckender aber blieben die Bilder der Töchter und ihres Auftrittes im Kopf. Und wer die Töchter kennt, weiß, was ich meine.

Galerie: SteamBall VI
SteamBall VI - Musikfestival 2021

(Alle Fotos bei Flickr ansehen)

Einen runden Abschluss fand der musikalische Teil im Auftritt eines A capella-Chors, der völlig ohne Hintergrundmusik eine stimmgewaltige und facettenreiche Darbietung aus bekannten Songs und eigenen Kreationen zum Besten gab.

Der erste Tag ließ den Besucher:innen ein Lächeln ins Gesicht zaubern und mit einem guten Gefühl und Freude gehen. Auch „Oberer Totpunkt“ brachten auf den Punkt (Wortspiel!), dass es schön ist, wieder unter Menschen zu sein und wieder Seele zu spüren. Genauso war es und ließ noch Vorfreude auf den nächsten Tag aufkommen.

Sonntag, 05. September 2021

Sonntag gab es Vorlesungen und eine Einweisung in das, was „Steampunk“ eigentlich ausmacht. So wurde der SteamBall auch dem Thema „Nachhaltigkeit“ gerecht, was ein wesentlicher Bestandteil des Steampunk ist, bot gesunde, vegane Gerichte an und legte Wert auf Wiederverwertbares und abbaubares Geschirr. Man lernte viel über die Geschichte und die Grundlagen als solches und auf welche Aspekte diese Strömung fußt, wie z. B. Literatur, Mode u.v.m. Der Vortrag war sehr lehrreich und mehr als interessant.

Zum Abschluss fand sich der „Pantomimenkünstler“ mit dem Tango im Blut wieder auf der Bühne ein und lehrte ein paar Mutigen den selbigen. Ein Fest für die Augen!

Danke Feline & Strange. Auf ein baldiges Wiedersehen!

Links

Homepage | Facebook Eventseite | Twitch Channel

Copyright Artikelbild: Feline & Strange



Über den Autor

Daggy
Es war einmal...vor langer Zeit..., ein Mädel aus Bayern, das den Sprung von einer katholischen Klosterschule schaffte und ans andere Ende Deutschlands reiste. Dort absolvierte sie als eine der ersten Frauen ihren Dienst bei der Marine. Von dort aus führte ihr Weg zu ihrem jetzigen Job, der sie seither rund um die Welt führt. So lebte sie bisher in den USA (Atlanta), Berlin (ohnehin ihre Wahlheimat), Indien (Mumbai) und derzeit China (Peking). Dabei ist das Reisen, als auch das Fotografieren ein wesentlicher Teil von ihr. Das Ganze wird untermalt von ihren "exzessiven" Konzert- und Festivalbesuchen, denn Musik öffnet überall auf der Welt Tür und Tor.




 
 

 

SteamBall VI – Musikfestival am 04. & 05. September 2021 in Berlin

2015 gründete die Berliner Band Feline & Strange die Veranstaltungsreihe „SteamBall“. Nachdem das Event coronabedingt im letzten Jahr kurzerhand zum Online-StReamBall wurde, kehrt das Spektakel nun im Open Air ...
von Conny
0

 
 

Veranstaltungstipp: Moran Magal – Releasekonzert (26.08., Berlin)

Von Israel nach Berlin – so zeichnet sich Moran Magals Weg geografisch ab. Musikalisch soll die Reise nach ihren Erfolgen in der Heimat nun auch europaweit fortgesetzt werden. Dafür wird es eine Zweitauflage des Debütal...
von Conny
0

 
 

Bericht: Berlin Asylum – Kapitel I (Berlin, 06.05.2016)

Die Veranstaltungskalender der Hauptstadt haben eine neue Rubrik: „Berlin Asylum“ nennt sich eine „dunkle Partyreihe in Berlin: Horrorgeschichten, düstere Musik verschiedenster Couleur und eine gute Prise Wa...
von Maria
0

 




One Comment


  1. […] Bericht und Fotos: SteamBall VI (Berlin, 04. & 05.09.2021) […]



Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.