Deepground Magazine
Mehr als nur ein weiteres Magazin



Berichte

26. April 2017

Bericht: Assemblage 23 w/ Vadot (Berlin, 06.04.2017)

Weitere Artikel von »
Verfasst von: Maria
Schlagwörter: , , , , , ,

Am 06.04.2017, einem kalten Donnerstagabend, der auch im November hätte sein können, luden zwei Größen dystopischer Romantik zum Konzert.

Assemblage 23 gaben sich im Maze, einem verwinkelten Club in einem Kreuzberger Kellergewölbe, die Ehre, ihr achtes Studioalbum vorzustellen – und Vadot durften als Kiezgrößen das Programm entsprechend komplettieren.

Vadot

Eröffnet wurde, eher untypisch für Berlin, überpünktlich, dafür aber mit „Die Schönste“ mit einem der Publikumslieblinge vom Debütalbum „In Gottes Namen“, 2010 noch im eigenen Verlag Popsirup veröffentlicht.

Gut durchmischt wechselten Songs des Nachfolgers „Teufels Beitrag“ (2012, Danse Macabre) mit synthielastigeren Stücken des am 15.04.2016 veröffentlichten dritten Albums „Von Luft und Likes“. Dessen erste düster-melancholisch-balladeske Single-Auskopplung „Nacht im August“ wurde schon zum WGT 2016 in passendem Ambiente gut aufgenommen und seit ihrer Gründung 2009 beweisen Vadot (Musik, Text und Gesang), Beate (Schlagzeug) und Ozzy (seit 2016 Bass als Nachfolger von Skeet) immer wieder ihre Livequalitäten – sei es mit charmanten Scherzen über technische Fauxpas oder energiegeladenen Darbietungen der eingängigen Pop-Rock-Songs, die abwechslungsreich einfühlsam, oft eigen, aber nie einmütig sind.

So wurde an diesem Abend mit „Electronic Cash“ gesellschaftskritisch-elektronisch mit vordergründigen Gitarren gerockt, während „Rosa Elefanten“ atmosphärischen Deutschpop lieferte, der gut in einer Lounge laufen könnte, wären da nicht der schwermütige Text und die eindringlich-charismatische Stimme, die dem Hörerlebnis eine Tiefe geben, die man so nicht oft findet. Nicht umsonst haben Vadot u.a. für Großstadtgeflüster, Schwefelgelb und Cassandra Complex als Support gespielt.

Einen Großteil der Stücke wie auch den Abschluss bildeten Songs des aktuellen Albums, wie das unverblümt an einen DAF-Klassiker angelehnte „Beende deine Jugend“. Ansprechend poetisch und sympathisch immer einen Tick neben Klischees und Erwartungshaltung ist, wie in einem der älteren Stücke „Motten ums Licht“, alles recht „solang’s boheme ist“. Als Zugabe durften es dann noch das mitreißende „Kreuzfeuer“ und der Jetzt-schon-Evergreen „Sonst nichts“ sein.

In 40 Minuten haben die Electro-Wave-Rocker einen Abriss ihres bisherigen Schaffens gegeben und sich dem Publikum als ein „Wellenschlag im Wasserglas“ (Keine Tränen, 2016) des deutschsprachigen Wave-Genre ins Gedächtnis gebrannt.

Assemblage 23

In die gleiche Kerbe tanzbarer Trostlosigkeit schlug Mastermind Tom Shear mit seinen unvergleichlich bildgewaltigen Szenarien, beginnend mit dem Floorfiller „Disappoint“ aus dem Jahr 2001.

Maze, Berlin

Tontechnisch nicht einwandfrei dargeboten transportierte er dennoch eine unvergleichliche Energie, die düstere Schwere widerspruchslos mit energiegeladenen Rhythmen kombiniert.

Stilistisch wie auch inhaltlich mischt er aus seiner mittlerweile doch recht großen Palette elektronische Klanggemälde voller Emotionen: „You haven’t earned it“ ist ein wütend-anklagendes industriell-reduziertes Stück, während „Spark“ (Compass, 2009) fröhliche Beats und hoffnungsvolle Zeilen wie „One dream that’s worth defending“ zwischen gewohnt schwermütige Lyrics schüttet.

Trotz der geringen Grundfläche des Maze konnte sich die Zahl der Besucher gut verteilen und die Atmosphäre war dank guten Services an Bar und Garderobe ausgesprochen gut.

Berlin trifft auf Seattle – bei diesem ausverkauften Event sind alle auf ihre Kosten gekommen.

Hörproben

Details

Datum: 06.04.2017
Location: Maze, Berlin

Copyright Artikelbild: Assemblage 23 / Vadot



Über den Autor

Maria
Maria
Tunichtgut von Welt




 
 

 

Bericht: Amphi Festival 2019

Mit über 12.000 Besuchern ist das Amphi Festival als Veranstaltung aus der Schwarzen Szene nicht wegzudenken. Entsprechend pilgerten auch am 20. und 21. Juli 2019 zahlreiche Besucher gen Kölner Tanzbrunnen, um dem Amphi Festi...
von Jasmin
0

 
 

Bericht: Call The Ship To Port 2019 (Amphi Festival Eröffnungsevent)

Das Amphi-Vorspiel Schon von der Kölner Hohenzollernbrücke aus konnte man am Freitagabend, den 19. Juli, die Schlange an schwarz gekleideten Menschen sehen, die auf die Taschenkontrolle und das Bording für das Amphi Eröffnu...
von Jasmin
0

 
 

Bericht und Fotos: Dream Theater – Distance Over Time Tour (Dresden, 26.06.2019)

Am 26. Juni führte es die Band Dream Theater im Rahmen ihrer „Distance Over Time Tour“ nach Dresden, genauer gesagt zur Freilichtbühne „Junge Garde“. Die Freilichtbühne umfasst 5.000-5.500 Sitzplätze...
von Daggy
0

 




One Comment


  1. oz

    Sehr gut Informiert und charmant geschrieben… Vielen Dank !!! Weiter so…. 🙂



Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.