Review

Mario-Spiele gibt es wie Sand am Meer – ob für die Wii U (u.a. New Super Mario Bros. U, Super Mario Maker, New Super Luigi U) oder für den 3DS (Super Mario 3D Land, New Super Mario Bros. 2). Dazu gesellen sich diverse Titel per Virtual Console. Jeder hat also schon einmal von dem kleinen Klempner gehört. Deshalb war „Super Mario 64“ damals, 1996, eine wahre Offenbarung. Das erste Mal eine 3D Welt in Verbindung mit dem grandiosen Spielprinzip, geschaffen durch Shigeru Miyamoto, hat Fans in der ganzen Welt begeistert. Entsprechend sind die Erwartungen an ein neues 3D-lastiges Mario-Spiel ziemlich hoch. Kann „Super Mario 3D World“ die gleiche Qualität erreichen?

Story:
Storytechnisch blieben sich die Mario-Teile häufig gleich: Entweder musste man Prinzessin Peach oder andere Freunde des Klempners retten.

Abermals gilt es, Bösewicht Bowser zu besiegen. (Copyright: Nintendo)

Abermals gilt es, Bösewicht Bowser zu besiegen. (Copyright: Nintendo)

In „Super Mario 3D World“ feiern die Freunde Mario, Luigi, Toad und Prinzessin Peach ein Fest mit Feuerwerk – bis eine geheimnisvolle Glasröhre auftaucht und eine Feenprinzessin daraus erscheint. Sie ist total aufgeregt und bittet um Hilfe.

Schnell wird klar: Bowser steckt dahinter. Er hat ihre Freundinnen gefangen genommen und nun ist es an uns Spielern, diese zu befreien und Bowser zu besiegen.

Gameplay:
Hier gibt es zu Beginn schon den ersten Dämpfer, denn so viel 3D wie auf der Verpackung steht, ist in dem Spiel gar nicht enthalten. Zwar gibt es genug Gebiete, in denen man sich frei bewegen kann, dennoch ist der Hauptteil im klassischen 2D-Spielstil gehalten. Das könnte uns jetzt total gegen den Strich gehen, wenn die Jungs und Mädels von Nintendo nicht so viel Kreativität in dieses Spiel gelegt hätten. Es ist jedes Mal faszinierend, wie sie nach all den Jahren noch so viele kreative Level bauen können, derart viel Liebe in Details stecken und diesbezüglich einfach nicht müde werden.
So gibt es wieder typische Stagestrukturen. Das Ganze wird immer wieder durch Besuche bei Toad (für Items oder tolle Sammelstempel) oder durch Toad-Missionen, wie man sie aus „Captain Toad: Treasure Tracker“ kennt, aufgelockert. Hier gibt es auch eine Menge Extrasterne zu gewinnen, die abermals den Kern des Spiels ausmachen. Dazu gesellen sich Abschnitte unter Wasser, auf dem Rücken eines Dinos oder gar im neuen Katzenkostüm.

Mario kommt mit einer gewaltigen Armada um die Ecke. Ob Katzen-Mario, Gumba-Mario oder Bumerang-Mario, man wird förmlich damit zugebombt und das macht gerade den Spaß in „Super Mario 3D World“ aus.
Dank der Kostüme kann man an viele Situationen anders herangehen. Natürlich sind spezielle Kostüme immer von Vorteil und manchmal auch unerlässlich.

Eine weitere Neuerung – und ich würde sogar von einem Highlight sprechen – ist der lokale Mehrspielermodus, denn nun kann man mit bis zu vier Spielern sämtliche Level bestreiten.

Wäre das nicht schon Spaß genug, kann man nun auch unter vier Charakteren wählen. Mario, Luigi, Toad und Peach stehen zur Auswahl und jeder kommt mit seiner ganz eigenen Fähigkeit daher.
Mario ist der Allrounder. Er kann alles ein bisschen; hoch springen, schnell laufen. Peach dagegen ist nicht so schnell, kann dafür aber kurzzeitig schweben. Luigi ist ähnlich schnell wie Mario, doch kann er weitaus höher springen. Toad ist dagegen sehr klein, aber der Pilzkopf ist dafür umso schneller unterwegs, was gerade in großen Passagen Zeit spart und für noch mehr Nervenkitzel sorgt. Das kann vor allem auch im Fall von Bosskämpfen hilfreich sein, die nicht nur am Ende einer Stage auf euch warten.

Gegnertypen:
Das führt uns direkt zu den Gegnertypen und Bosskämpfen. Hier fährt „Super Mario 3D World“ alles auf, was man kennt. Gumbas, Koopas, Bob-ombs, Buu Huu, Hammer-Brüder oder die Piranha-Pflanze. Ohne diese Gegner geht es ja auch einfach nicht.
Mit Abänderungen durch zum Beispiel Katzen-Gumba oder Pickondor wird das Spielgeschehen immer wieder aufgelockert. Das fühlt sich dann auch nicht so an, als wären die Charaktere lieblos in die Welt eingebaut, sondern perfekt auf den Level platziert worden.

Die Endboss-Kämpfe am Ende einer Stage oder zwischendurch verlaufen immer nach dem allseits bekannten Prinzip: „Treffe den Gegner dreimal und das Thema ist erledigt“. Daran braucht man auch nicht zu rütteln, denn es funktioniert.

Die Bosskämpfe sind immer schön inszeniert und relativ anspruchsvoll. Anfangs motivieren die Level und Gegner, doch ab 2/3 fiebert man schon dem Ende entgegen und das eher im Sinne von „lass es endlich vorbei sein!“. Hat man diesen Punkt überstanden, holt einen das grandiose Ende auf den Boden der Tatsachen zurück, denn die letzten beiden Stages pushen noch einmal so richtig. Das liegt an der großartigen Gestaltung der Level und deren Grafik, womit wir zum nächsten Punkt überleiten.

Grafik:
Dies betreffend kann man wirklich nicht meckern. Auf der Wii U sieht „Super Mario 3D World“ einfach herrlich aus.
Es läuft grandios, da kann Nintendo immer punkten. Ruckler gibt es hier einfach nicht. Dazu sind Abschnitte am Strand oder im Schnee einfach malerisch. Somit kann man für diesen Aspekt nur die volle Punktzahl vergeben. Das liegt aber auch an der herrlichen Sounduntermalung, die in „Super Mario 3D World“ wieder einmal allererste Sahne ist.

Auf der Wii U sieht "Super Mario 3D World" einfach herrlich aus. (Copyright: Nintendo)

Auf der Wii U sieht „Super Mario 3D World“ einfach herrlich aus. (Copyright: Nintendo)

Sound:
Viele klassische Mario-Themen werden aufgegriffen und etwas aufgefrischt.
Wenn den Spielern da noch nicht warm ums Herz wird, dann spätestens bei den gekonnten Big Band Einlagen, die in Kombination mit den Schauplätzen einfach ein Lächeln in das Gesicht zaubern.

Man kämpft sich einfach gerne durch die Bereiche und unter Wasser ist der Sound sogar gedämpft.

Fazit:
Anfangs vermutet man, dass schnell erste Ermüdungserscheinungen auftreten könnten, aber weit gefehlt. „Super Mario 3D World“ fasziniert schon wieder. Zwar wären ein paar mehr Elemente in Richtung „Mario 64“ wünschenswert gewesen, aber dafür braucht Nintendo einfach noch ein wenig. Bis dahin können wir uns mit diesem Titel die Zeit sehr gut vertreiben – und Jungs, diese Spiele gefallen auch den Damen, deshalb an die Controller, mindestens an zwei!

Trailer

Beschreibung

Mario, Luigi, Toad und Prinzessin Peach spielen die Hauptrolle in einem brandneuen 3D-Mario-Spiel.

(Quelle: Nintendo)

Nintendo – Homepage
Nintendo – Facebook
Nintendo – Twitter

Details

Hersteller: Nintendo
Sprache: Deutsch
Schwierigkeit: Mittel bis schwer
Freigabe: USK 6
Anzahl Spieler: Einzelspieler / Multiplayer Offline
Vö-Datum: 29.11.2013
Homepage Hersteller: Nintendo

Copyright Cover: Nintendo

 



Über den Autor

Marcus
Marcus