Review

Viele haben schon 1993 die „Star Fox“-Reihe begonnen; „StarWing“ war zu seiner Zeit ein Meilenstein. Das Spielprinzip wurde bis in die Neuzeit gerettet und mit „Star Fox Zero“ steht nun der aktuellste Ableger in den Regalen.

Fox, Falco, Slippy und Peppy stehen sich dabei wieder zur Seite und retten das Lylatsystem.
Ob der meist kurze Exkurs auch heute noch Spaß macht?

Story:

Die Story ist schnell erzählt. Wie schon in den letzten Teilen wird das Lylatsystem durch den affenköpfigen Andross unterwandert. General Pepper bittet uns um Hilfe. Er ist General der cornerischen Armee und sieht keine weitere Chance, als das Team rund um Fox McCloud zu aktivieren. Der hat nach dem Tod seines Vaters das Star Fox-Team neu gegründet und weiter ausgebaut. Es gibt nun neue Fahrzeuge und neue Bösewichte.

Grafisch überzeugend: Star Fox Zero (Copyright: Nintendo)

Grafisch überzeugend: Star Fox Zero (Copyright: Nintendo)

Das spiegelt so ziemlich die Storyline der letzten Jahre wider. Man verändert hier genauso wenig wie in den Zelda-Spielen. Da es aber funktioniert, gibt es keinen Grund zur Kritik. Die Story ist nach wie vor packend und wirkt durch bekannte Charaktere recht lebendig. Leider wird die Story miserabel bis gar nicht erzählt, die Dialoge sind schlecht und gerade die deutsche Synchronisation ist ein Graus.

Aber gut, viel wichtiger als eine lahme Story ist doch das Gameplay, oder?

Gameplay:

In der Tat und so freut man sich auf ein neues Erlebnis mit einem neuen Controller.

Die Star Fox-Spiele haben sich in den Dogfights immer klasse steuern lassen und für Action gesorgt, vor allem dann, wenn dem Spieler ein Zeitlimit im Nacken hing. In „Star Fox Zero“ kommt nach dem Intro sofort das bekannte Team-Gefühl auf. Wir, Fox McCloud und unsere Mitstreiter retten ein ganzes Planetensystem? Wie geil ist das denn! Tja, nicht so geil, wie man denken mag.

Zunächst das Positive: Die Planeten sind abwechslungsreich. Ab und an landet man auf bekannten Planeten wie Corneria oder Venom, oftmals aber auf neuen Schauplätzen, die alle sehr schön aussehen und stimmig sind.
Auf unseren Reisen können wir je nach Fahrzeug die Routen wechseln. Zum Beispiel gibt es jetzt eine Art Dino-Airwing, mit dem wir zu Land angreifen können, oder einen Panzer, der nun auch für bestimmte Zeit fliegen kann. Damit können Routen beeinflusst und der Grad unseres Abschneidens noch einmal optimiert werden. Zudem können wir viele Items einsammeln, die unser Schiff stärken, ob einen besseren Laser, Bomben oder mehr Energie. Mit goldenen oder silbernen Münzen heilen wir unser Schiff wieder. Soweit sollten sich Star Fox-Fans auskennen.
Grundlegend ist das Spiel ein Highscore-Hascher. Man macht auch viel Gebrauch der verschiedenen Fahrzeuge, was gut umgesetzt ist.

Doch jetzt der negative Aspekt des Spiels: Die Steuerung! Diesbezüglich haben die Entwickler versagt.
Der Neigungssensor im Pad ist in vielen Spielen (wie beim Bogenschießen in Zelda beispielsweise) sinnvoll, für Flugzeuggefechte ist er allerdings schlecht. So fängt man an, mit dem Stick und dem Pad zu zielen, irrt aber letztlich nur hin und her. Zwar kann man ausstellen, dass das Pad immer reagiert, aber es lässt sich nur so weit herunter regeln, dass es immer noch beim Schießen reagiert. Das ist nervig und unnötig. Gerade Fahrzeuge wie der Panzer oder der Roboter sind unangenehm zu steuern, da man keine Kontrolle über sie bekommt.
Zudem sind die Aktionen auf dem Pad recht merkwürdig angeordnet. Sämtliche Stimmen werden ausschließlich über das Pad ausgegeben. Da das aber nicht jedem liegt, kann man es nur ganz ausstellen – und hat somit einen Stummfilm vor sich. Diese Lösungen sind schlecht gewählt. Neue Funktion, die beinhalten, dass man mit zwei Gamepads ein Flugzeug steuern kann, verheißen daher schon vorab keine guten Highscore-Werte. Das frustriert derart, dass das Spiel aufgrund der schlechten Steuerung unfair wird. (Und wir müssen bedenken, dass die Gegner in diesem Spiel nun wirklich nicht schwer sind.)

Gegnertypen:

Von klassischen Flugzeugen im All über Roboterspinnen und Luftschlangen wird an Gegnern alles geboten. Dabei sind diese oftmals sehr knackig und massig vorhanden. Bei den Bosskämpfen finden wir meist große Roboter vor, die klar erkennbare Schwachstellen haben.

Ein Highlight in der Star Fox-Serie ist das Starwolf-Team, welches auf bestimmten Leveln gegen euch antritt. In bester Dogfight-Manier gebt ihr dem Pack Kontra. Die offene Kamera macht dabei auch endlich mal Sinn, dennoch wird euch schlecht, wenn ihr nur auf das Pad schauen könnt, um euren Gegner zu finden. Dafür sieht das grafisch schön aus und ist gut inszeniert.

Grafik:

Insgesamt sieht das Spiel auf der Wii U richtig gut aus. Zwar gibt es ab und an massive Slowdowns, aber die nur dann, wenn auch richtig viel passiert.
Insbesondere die Cutscenes schauen wundervoll aus. Das Wasser und die Vegetation überzeugen. Die Modelle der Starfox-Crew sind ebenfalls ein Hingucker. Oftmals sehen aber die Bossgegner etwas schwach aus – nicht unbedingt wegen der verwaschenen, sondern eher wegen der einfarbigen Texturen, die wie ein Teppich über die Modelle gelegt wurden. Stimmig ist es jedenfalls, was jedoch in Verbindung mit der Musik und den Effekten noch viel besser wirken könnte.

Feuer frei in "Star Fox Zero" (Copyright: Nintendo)

Feuer frei in „Star Fox Zero“ (Copyright: Nintendo)

Sound:

Bekannte Stücke wurden neu arrangiert und neue Stücke wecken die Aufmerksamkeit des Spielers. In den Kämpfen wird es meistens etwas aggressiver und so pusht sich das Spiel selbst nach vorne.
Einzig die Synchronisation ist unterirdisch. Wäre die Option zur englischen Sprachausgabe gegeben, wäre es nur halb so schlimm.

Fazit:

Star Fox Zero klang auf den ersten Metern richtig klasse. Die Trailer machten Lust auf mehr. Endlich wieder ein gutes Starfox-Abenteuer. Nach einigen Spielstunden folgt dann aber die Ernüchterung: Der Titel ist mittelmäßig und selbst Hardcorefans werden viel Gelegenheit zum Fluchen haben. Daher gibt es auch von uns nur eine eingeschränkte Empfehlung für absolute Die-hard-Fans.

Trailer

Beschreibung

In Star Fox Zero müsst ihr euch mit Fox, Falco, Peppy und Slippy verbünden, um die Galaxie vor der finsteren Armee von Andross zu beschützen!

Der 3D-Shooter – exklusiv für Wii U erhältlich.

(Quelle: Nintendo)

Nintendo – Homepage
Nintendo – Facebook
Nintendo – Twitter

Details

Hersteller: Nintendo
Sprache: Deutsch
Schwierigkeit: Leicht bis Mittel
Freigabe: USK 12
Anzahl Spieler: Mehrspieler
Vö-Datum: 22.04.2016
Homepage Hersteller: Nintendo

Copyright Cover: Nintendo



Über den Autor

Marcus
Marcus