Review

Nach 35 Jahren veröffentlichen Aerosmith-Gitarrist Brad Whitford und Ted Nugent-Fronter Derek St.Holmes ein neues Album. Passend und wohldurchdacht scheint nach dieser langen Zeit der Stille der Titel „Reunion“ für den Silberling gewählt worden zu sein, mit dem die Mannen unter dem schlichten Projektnamen Whitford/St. Holmes die guten alten Zeiten des Rock’n’Roll zu neuem Leben erwecken wollen. Entsprechend gibt es mit den neun Songs groovenden, handgemachten Rock zu hören, dem mal mehr und mal weniger eine starke Blues-Note anhaftet.

Inzwischen sind auch Whitford/St. Holmes ein wenig in die Jahre gekommen. Umso unterhaltsamer solch Titel wie „Hot For You“, bei denen sich meine Generation wohl eher weniger vom Text angesprochen fühlen dürfte.
Von den Lyrics aber einmal abgesehen, ist „Hot For You“ ein Paradebeispiel für eine straighte, lässige Rocknummer, an denen es auf „Reunion“ nicht mangelt. So kommt auch „Catch My Fall“ ebenso simpel wie effizient daher und weiß durch seine catchy Hooks zu überzeugen.

Dominiert nicht gerade der Blues-Einschlag, spielen sich die Gitarren lässig durch den Track. Für kleine Extras sorgen außerdem gut platzierte Streicher-Arrangements, wie sie beispielsweise in „Tender Is The Night“ zu hören sind.

Mögen muss man die teils ausgefadeten Abschlüsse der Songs, die dadurch häufig unvollständig wirken. Was ansonsten auf den Punkt gespielt wird, verläuft in diesen Fällen am Ende im Nichts.

Whitford/St. Holmes (Copyright: Whitford/St. Holmes)

Whitford/St. Holmes (Copyright: Whitford/St. Holmes)

Sie können es noch, definitiv, die Frage ist aber, ob es 2016 auch noch von Hörern gewollt wird. Darauf muss die Antwort lauten: von Fans der Musiker sicherlich, darüber hinaus holt man jedoch nur wenig neue Hörer ab. Zu bekannt fühlt sich das Gebotene an, denn Whitford/St. Holmes erfinden das Rad nicht neu, bringen kaum Innovationen auf „Reunion“ unter und zocken sich mit bekannten Mustern und bewährten lyrischen Floskeln durch ihre neuen Tracks. Damit geht man zwar kein Risiko ein, passt sich aber immerhin soundtechnisch an die Moderne an und verleiht dem musikalischen Treiben auf „Reunion“ einen frischen Klang. Denn so altbacken, wie es zunächst zu vermuten ist, fällt „Reunion“ gar nicht aus. Der Sound ist gut, der Groove lässt nicht lange auf sich warten – beides wurde hervorragend an die Standards der Gegenwart angepasst.

In neuem akustischem Glanz erstrahlt auch das 1981er Debütalbum, das als Bonus hier gleich (und erstmals auf CD) mitgeliefert wird. Ein nettes Gimmick und gleichzeitig ein kleines Zeitdokument, das den Kauf des Doppelpacks „Reunion“ attraktiv macht. Nichtsdestotrotz werden vorrangig wohl die Fans der musikalischen Protagonisten hier zuschlagen – dies aber keinesfalls bereuen.

Tracklist

01 Shapes
02 Tender Is The Night
03 Rock All Day
04 Hot For You
05 Hell Is On Fire
06 Catch My Fall
07 Shake It
08 Gotta Keep On Movin‘
09 Flood Of Lies

Bonus CD: Whitford/St. Holmes 1981 Debüt CD

Details

Whitford/St.Holmes – Homepage
Whitford/St.Holmes – Facebook
Whitford/St.Holmes – Twitter

Label: Mailboat Records / H’Art
Vö-Termin: 15.07.2016
Spielzeit: 37:13 + 40:13

Copyright Cover: Mailboat Records



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde