Review

„Tante Crystal uff Crack am Reck“ – das ist doch mal ein Titel, der einem nur so förmlich über die Zunge rollt. Tschaika 21/16 wissen, wie sie ungezähmte Härte mit einem experimentell ansprechenden Sound verbinden können. Daher ist „Tante Crystal uff Crack am Reck“ wohl die Zusammenfassung von Noise Rock, Metal, in der Luft schwebendem Jazz und Swing schlechthin – zudem noch in einem angenehmen Rahmen musikalisch zusammengefasst.

Aber vor allem ist dieses Album wohl eine Überraschung, denn angesichts dieser Chaos-Truppe, die sich zu keiner Zeit selbst ernst nimmt und scheinbar auch über keinerlei Scham verfügt, hätte man nicht erwartet, dass sich hier ein sowohl facettenreiches als auch künstlerisch wertvolles Gebilde vor einem auftun würde.

Besonders ein Blick auf die Titelliste verstärkt dieses kontrastreiche Gefühl. Und keiner kann mir erzählen, dass ihm beim Überfliegen von „Griechisches Bein“ nicht direkt die Melodie des Udo Jürgens-Songs in den Kopf gekommen ist. Aber der Song hat nicht im Geringsten etwas damit zu tun.

Die Jungs ballern sich nur so durch die Platte. Es gibt kaum einen Moment, in dem die Verzerrung mal stillsteht. Hier geht es Schlag auf Schlag. Aber es fühlt sich in keiner Weise so an, denn von allzu komplexen Strukturen wird man nicht überrollt.

Wenn es dann mal nicht kracht, leiten Trompeten den hauptsächlich instrumentalen Sound epochal ein und lenken die Intentionen in ganz neue Richtungen. Wobei man Tschaika 21/16 einen leichten Hang zu exotischen Rhythmen sowie einen deutlichen Folk-Einfluss nicht absprechen kann. Doch ehe man zu viel über diese Passagen nachgedacht hat, prasseln wieder Riffs und Drums nur so auf einen hinab.

Tschaika 21/16 (Copyright: Tschaika 21/16)

Zum Ende hin gestaltet sich das Ganze jedoch sehr eindimensional. Was anfangs noch viel Schwung eingebracht hat, wirkt nun stark abgenutzt. Trotz des stets präsenten Grooves treten die Jungs dann musikalisch doch das eine oder andere Mal auf der Stelle. Zum Glück gibt es auf der anderen Seite wieder so viele experimentelle Einlagen, dass dies fast gar nicht auffällt. Was zum Schluss dann auch entscheidend für den bleibenden Eindruck ist.

So albern „Tante Crystal uff Crack am Reck“ auch zunächst scheinen mag, steckt hinter diesem Projekt doch viel mehr. Tschaika 21/16 präsentieren ihren Hörern hier ein Feuerwerk aus musikalischen Qualitäten und vorausschauendem Wahnsinn.

Video

Trackliste

01 NadashaBackDieGowa
02 Griechisches Bein
03 Quadratur Vom Fotz
04 Breitzeit
05 Zeh 64
06 Lass mich doch in deinem Wald der Oberförster sein
07 Doom mich auch
08 Hip Hop Anna Ampel – Krieg auf Deutschen Strassen
09 Man nennt sie Nancy

Details

Tschaika 21/16 – Facebook

Label: Noisolution
Vö-Termin: 11.11.2016
Spielzeit: 51:41

Copyright Cover: Noisolution



Über den Autor

Christopher