Review

Suffocation sind nach einem Line-up-Wechsel wieder am Start und auch 2017 weichen sie von ihrem teilweise stumpfen Brutal Death Metal nicht ab. Fans freuen sich über etwas mehr Gaspedal und weinen wegen etwas weniger Technical Death Metal. Für Neulinge klingt „…Of The Dark Light“ zwar groovig, aber irgendwie alt. Die Frage, die sich insgesamt stellt, lautet: Verpasst man irgendetwas, wenn man Suffocation 2017 nicht hört?

Klar ist, „…Of The Dark Light“ wird eher jenen Fans gefallen, die sich frischen Wind im Suffocation-Lager wünschen. Dieser Wind weht zudem heftig durch Eric Morotti und Charlie Errigo, die beiden Neuzugänge der Band. Gerade an den Drums legt Eric noch einmal eine Schippe drauf, denn er vereint den bekannten Suffocation-Stil und die neue Härte sehr gekonnt.

Doch auch Sänger Frank Mullen ist erneut gut drauf und gurgelt sich durch die Tracks.
In ihnen treffen slammige Riffs (wie in „The Warmth Within The Dark“) auf Groovegewitter à la „Your Last Breaths“. Besonders in letztgenanntem Song steckt außerdem viel Technik und Energie.
Darüber hinaus haben sich Suffocation hier und da etwas mehr Melodie zugetraut – und auch abgeliefert.
Das Ganze verpacken sie in einen modern klingenden Mix: Etwas klinisch, aber dennoch ausreichend organisch.

Ein häufiges Problem der Band war bisher immer die Menge an füllenden Riffs ohne Inhalt, sodass sich der Hörer seine Lieblingsparts oft suchen musste. Dass Suffocation dennoch zu den Großen im Brutal Death Metal gehören, steht außer Frage, allerdings dürften sie ab und zu gerne einen Deut mehr abliefern und mit catchigen Riffs daherkommen.

Suffocation (Copyright: Suffocation)

Ab der Mitte geht es auf „…Of The Dark Light“ nur noch brutal, schnell und weniger eingängig zu. Auch das kennt man von der Band, daher mag man es sofort – oder nie.
„Return To The Abyss“ macht dies allerdings richtig gut. Brutal, schnell und dennoch ordentlich ins Ohr gehend, weiß der Song zu punkten. Die Riffs bauen eine Spannung auf und leiten durch den Track; andernfalls würde er auch in dem brutalen Gewand untergehen.

Mit „…Of The Dark Light“ bringen Suffocation ein wirklich starkes Werk auf den Markt. Fans bekommen genau das, was sie seit Jahren lieben. Durch neuen Drummer und Gitarristen scheint wieder viel Energie freigesetzt worden zu sein, die man spürt. Die Riffs sprühen vor Kraft, sind aber nicht so eingängig, wie man es sich vielleicht wünschen würde. Der Hang zur Melodie ist dagegen schlau umgesetzt.

Hier kann man nicht viel falsch machen – außer nicht selbst reingehört zu haben.

Video

Trackliste

01 Clarity Through Deprivation
02 The Warmth Within The Dark
03 Your Last Breaths
04 Return To The Abyss
05 The Violation
06 Of The Dark Light
07 Some Things Should Be Left Alone
08 Caught Between Two Worlds
09 Epitaph Of The Credulous

Details

Suffocation – Homepage
Suffocation – Facebook
Suffocation – Twitter

Label: Nuclear Blast Records
Vö-Termin: 16.06.2017
Spielzeit: 35:17

Copyright Cover: Nuclear Blast Records



Über den Autor

Marcus
Marcus