Review

Status Quo luden 2016 im Rahmen ihrer Wintertour „The Last Night of the Electrics“ in die Londoner O2 Arena ein – und hielten dieses Konzert visuell fest. Das Ergebnis gibt es nun in verschiedenen Formaten für den Hausgebrauch zu erwerben, darunter die uns vorliegende 2CD Fassung.

Das unfreiwillig Besondere an „The Last Night of the Electrics“? Die traurige Tatsache, dass Rick Parfitt aus gesundheitlichen Gründen nicht an den Auftritten teilnehmen konnte und Ende des besagten Jahres schließlich verstarb. Das Bandbild dadurch verändert, zeigt „The Last Night of the Electrics“, dass sich am Klang von Status Quo nicht viel getan hat. Man hält auch nach Parfitts Tod den typischen Bandsound aufrecht.

Wenngleich dies bei den Liveaufnahmen nicht ganz ohne vom Hörer hinzunehmende Kompromisse geschieht, denn nicht alle Gesangstöne sitzen. Davon abgesehen wird die Liveatmosphäre insgesamt nur unzureichend transportiert. Das mitsingwillige Publikum scheint weit in den Hintergrund gerückt worden zu sein, sodass der Charme eines Live-Albums zeitweilig gänzlich auf der Strecke bleibt.

Was diesbezüglich fehlt, wird allerdings an Quantität wettgemacht. Knapp 95 Minuten gibt es hier Status Quo live auf die Ohren und dabei bleiben natürlich auch ihre Klassiker nicht außen vor. Ähnlich wie bereits mit ihrem Akustik-Streich „Aquostic II. That’s A Fact!“ streifen Status Quo auch auf „The Last Night of the Electrics“ durch ihre Diskografie. Ein Vor- und Nachteil der Veröffentlichung, denn ein nennenswerter Mehrwert entsteht durch die Songauswahl schon mal nicht. Aus diesem Grund ist definitiv auch die DVD- und/oder Blu-ray-Version vorzuziehen, da durch die Bewegtbilder zusätzlich ein visueller Anreiz geboten wird, der gerade Tourteilnehmern als nette Erinnerung dienen wird.

Dem Akustikalbum nun schon ein Livealbum folgen zu lassen, ohne dabei Highlights zu präsentieren, die man so oder ähnlich nicht schon einmal gehört hätte, lässt vorrangig wohl nur Hardcore-Fans der Band zum Kauf aufspringen. So könnte man denken, doch „The Last Night of the Electrics“ schaffte es dennoch nach der Veröffentlichung prompt in die Charts. Die treue Fangemeinde wird somit an dem Livealbum Freude haben, alle anderen Rockfans können reinhören, verpassen aber auch nichts, wenn sie „The Last Night of the Electrics“ auslassen.

Video

Tracklist

CD 01
01 Caroline
02 The Wanderer
03 Something About You I Like
04 Rain
05 Softer Ride
06 The Beginning Of The End
07 Hold You Back
08 Proposin‘ Medley
09 Paper Plane
10 The Oriental
11 Creepin‘ Up On You

CD 02
01 Gerdundula
02 In The Army Now
03 The Caveman
04 Roll Over Lay Down
05 Down Down
06 Whatever You Want
07 Rocking All Over The World
08 Burning Bridges
09 Rock And Roll Music / Bye Bye Johnny

Details

Status Quo – Homepage
Status Quo – Facebook
Status Quo – Twitter

Label: earMUSIC
Vö-Termin: 14.07.2017
Spielzeit: 49:21 + 45:23

Copyright Cover: earMusic



Über den Autor

Conny
Conny

„Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert.“ – Oscar Wilde