Review

Aus sechs wurden vier, aus Weiblein wurden (überwiegend) Männlein – die Schweizer Band Shezoo brachte seit ihrer Gründung 2006 einschlägige Besetzungsänderungen hervor; nur an ihrer Musik hat sich laut eigener Aussage nicht viel geändert und so sollen Anfang 2018 erneut melodisch-rockige Klänge den Ton auf ihrem neuen Album „Agony Of Doubt“ angeben.

Mittels knackigen zehn Songs möchte man dies den Hörern näherbringen und „Agony Of Doubt“ zeigt auf seiner gesamten Spielzeit von knapp 42 Minuten, in welchen Gefilden sich der internationale Zusammenschluss um die niederländische Frontfrau Natacha zuhause fühlt: Melodic Rock, Heavy Rock, AOR und immer mal wieder eine kleine Prise Metal finden hier zusammen. Das erfreut das Rocker-Herz und dank der eingängigen und gelungenen Melodien holen die Tracks zudem eine breite Masse an Hörern fern des Mainstreams ab.

Dass hier eine Frau am Mikro das Sagen hat, ist jedoch nur für bereits eingefleischte Fans der Band ganz offensichtlich. Alle anderen könnten aufgrund der für eine Frau doch ungewöhnlich, aber kräftig klingenden Stimme eher einen Mann vom Kaliber Klaus Meine vermuten. Erschallt dann auch noch ein Track wie „Crimson Rain“ oder die Ballade „Mirror“ aus den Boxen, sind die Assoziationen zu Meine und insbesondere den Scorpions erst recht geweckt.

Diese aufkommenden Vergleiche durchbrechen Shezoo immer wieder durch härtere, temporeiche Nummern wie „Losing Control“ oder „Cradle The Dead“, in denen vor allem die Gitarrenarbeit und abermals die Melodiestärke positiv herausstechen.

Shezoo (Copyright: Shezoo)

Eine gute Melodie besitzt auch der Song „To You“. Inhaltlich kratzt jener allerdings sehr nah an der Fremdscham-Grenze; wenngleich die hier besungene Danksagung an Freunde, Familie und Fans sicherlich für die Band ihre Berechtigung hat, vielleicht sogar eine Herzensangelegenheit war, ist man beim Hören doch ein wenig peinlich berührt ob der Fanhymne in diesem Stadium, in dem sich die Band derzeit noch befindet. Aber sei es drum; die Angesprochenen werden sich freuen und alle anderen Hörer bekommen auf „Agony Of Doubt“ ausreichend Material, um ebenso in Verzückung zu geraten.

Denn unumstritten verstehen Shezoo ihr Handwerk und liefern auf ihrem aktuellen Album den einen oder anderen Rock-Dauerbrenner ab. Genre-Fans können somit beherzt zugreifen und -hören.

Video

Tracklist

01 Agony Of Doubt
02 To You
03 No Way Back
04 Losing Control
05 Mirror
06 His Heart Is Metal
07 Cradle The Dead
08 Living Dead Strangers
09 Crimson Rain
10 The Key

Details

Shezoo- Homepage
Shezoo – Facebook

Label: Fastball Music / Soulfood
Vö-Termin: 26.01.2018
Spielzeit: 41:28

Copyright Cover: Fastball Music



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde