Review

Es gibt manchmal Alben, die man für sich selbst nicht so recht einordnen kann. Da macht ein Cover, auf dem der Sänger mit seinem Kopf im Maul eines Löwen steckt, das Ganze auch nicht besser. Ist es jetzt hörenswert oder sollte es besser ignoriert werden? Genau so verhält es sich auch mit „Wild Part Of The World“ der Indie-Folk Band Oh! Pears. Obwohl, Indie-Folk? Nun ja, schon, aber Oh! Pears reizen die Grenzen doch in so einem Maß aus, dass man sie wiederum schwer einordnen kann.

Der erste Kontakt, den ich mit dem Sound der Platte hatte, war das Video zu „Under The Olive Trees“. Netter Stop-Motion Effekt und psychedelische Farben lassen einen das Ganze zunächst belächeln. Entsprechend schwerer fiel dann der Einstieg in „Wild Part Of The World“ mit „Conjurer“. Überwiegend bilden die akustische Gitarre und der anfangs gewöhnungsbedürftige Gesang die Basis für die Titel. Theatralisch werden die Lyrics runtergeleiert und es dauert seine Zeit, bis man sich mit der Stimme angefreundet hat. Erstaunlicherweise findet man danach doch Gefallen daran, da sich im Verlauf alles im Gesamtsound verliert.

Und so belohnt Oh! Pears den Hörer mit „It’s Real“, einem Song, der einfach nur „gut“ ist. Eigentlich nichts Spektakuläres, aber auch absolut nichts Schlechtes. Netter Refrain und allgemein sehr zugänglich.
Gleich danach folgt „Natasha“ mit jazzigem Einstieg und auch hier wieder: nichts Aufregendes, dennoch gelungen und rund.

Im weiteren Verlauf erweitert sich der Sound auf „Wild Part Of The World“, wobei es sich alles grundsätzlich auf Gitarre, Schlagzeug und Streichinstrumente beschränkt. Und besonders Letzteres ist sehr gut gelungen. Definitiv sogar ein Highlight.
Alles wird mit wunderschönen Melodien untermalt, die einen nur so hin und her wiegen und geistig abdriften lassen. Außerdem hinterlassen sie einen tiefen Eindruck, da „Wild Part Of The World“ dadurch in eine gewisse Melancholie getaucht wird; besonders stark in Songs wie „Dark And Muted Eyes“ oder „Fill Your Lungs“.

Oh! Pears (Copyright: Adam Haney)

Oh! Pears (Copyright: Adam Haney)

Beim ersten Durchgang ist „Wild Part Of The World“ komplett an mir vorbeigegangen. Daher mussten leider noch zwei weitere her. Fokussiert man sich dann aber auf die Titel, bleibt eine Menge hängen, besonders in den Ohren.
Die Platte ist schon ein wenig schwere Kost, da man sich wirklich darauf einlassen muss. Steht dies dem Hörvergnügen im Weg? Subjektiv gesehen schon, dennoch liefern Oh! Pears hier eine wirklich gute musikalische Leistung ab.

Im Nachhinein, je öfter ich die Platte höre, desto mehr gefällt sie mir eigentlich. Die Streichinstrumente bringen Tiefe und auch der Gesang klingt immer passender.
„Wild Part Of The World“ könnte man in einem Wort zusammenfassen. Aber dann kommt der nächste Song und schon muss man sich wieder ein anderes überlegen. An Variation mangelt es auf diesem Album garantiert nicht.

Ob es nun den jeweiligen Geschmack trifft oder nicht, „Wild Part Of The World“ hat seinen eigenen Charakter und das hört man. Zusammenfassend „nur“ 3,5, aber im Herzen definitiv fünf Sterne.

Video

Trackliste

01 Conjurer
02 It’s Real
03 Natasha
04 The Sounding Of The Earth
05 Helena
06 Dark And Muted Eyes
07 I’m A Wild Part Of The World
08 Under The Olive Trees
09 Chaconne
10 Fill Your Lungs
11 Tchaikovsky

Details

Oh! Pears – Facebook
Oh! Pears – Twitter

Label: Acuarela
Vö-Termin: 28.11.2014
Spielzeit: 39:39

Copyright Cover: Acuarela



Über den Autor

Christopher