Review

Seit 2011 bestehen Luna Rise, eine – wenn man so möchte – Dark Melodic Rock Band aus Oberösterreich. Diese fand kürzlich bei NRT-Records ein neues musikalisches Zuhause und als Vorbote zum im Mai erscheinenden Album „Dark Days & Bright Nights“ bringt das Label die neu aufgelegte Debüt-EP „Smoking Kills But Love Can Break A Heart“ heraus.

Der im Gründungsjahr entstandene Rundling, erweitert in der 2013er Neuauflage um den Song „When You Fall“, birgt als Re-Issue sieben Songs, die dem Hörer einen guten Eindruck über Sound und Stilmix des Quintetts vermitteln.

Kombiniert werden deathrockige Klänge mit typisch melodischem Gothic Rock und auch eine gewisse eingängige Pop-Note ist in manchen Tracks auszumachen, sodass zarte Melancholie auf angenehme Härte trifft. Unvermeidlich schießen einem HIM als Vergleich in den Kopf.

Mit der professionellen Produktion solcher Szenegrößen kann „Smoking Kills But Love Can Break A Heart“ von Luna Rise jedoch noch nicht ganz mithalten. Zwar ist der Sound klar, dicht und sauber, wirkt zudem sehr modern, er hätte aber insgesamt noch druckvoller und direkter ausfallen können. Mit dem Aufdrehen der Lautstärke schwindet dieser Eindruck aber von Hördurchgang zu Hördurchgang. Und zur Dauerrotation lädt die 7-Track-EP durchaus ein.

Schon mit „When You Fall“ liefert man einen Ohrwurm ab, der durch Synths, zu denen sich zeitweilig scheinbar durchs Keyboard erzeugte Streicher-Töne gesellen, aufgewertet und von treibenden Drums sowie gelungenen Riffs begleitet wird. Die Gitarren können sich immer mal wieder zurücknehmen, sodass Gesang und Drumming im Vordergrund stehen. Das garantiert Abwechslung innerhalb des Songs.

Diesem stehen auch die weiteren Titel in kaum etwas nach. Selbst die Akustikversion von „When You Fall“ oder der Dubstep-ige „Redkay Remix“ von „Dead Alley“ wirken nicht deplatziert oder nehmen eine Lückenfüllerposition ein, sondern untermauern die stilistische Vielseitigkeit von Luna Rise, die sich unterschiedlichen Genre-Elementen bedienen und dabei doch sehr straight klingen.

Luna Rise (Copyright: Kristin Mueller)

Luna Rise (Copyright: Kristin Mueller)

Gesanglich scheint es, als ob Mann am Mikro Chris Divine für diese Art Musik geboren wurde. Sowohl den Rock-Faktor als auch die Melancholie in der Musik von Luna Rise weiß er stimmlich auszudrücken, ohne sich zu sehr an anderen Künstlern zu orientieren. Jung, wenn es nötig ist ausreichend rotzig und auch mal gefühlvoll setzt Chris Divine seine Stimmbänder ein. Für das Level, auf dem sich Luna Rise bis dato befinden, eine solide Leistung!

Mit dieser vielversprechenden Neuauflage der EP „Smoking Kills But Love Can Break A Heart“ hat man nicht nur lange Zeit Freude, sie schürt auch die Neugier auf das kommende Album. Ob sich Luna Rise darauf weiterentwickelt haben, wohin die Reise für die Band und den Hörer führen wird – wir sind nach den positiven Eindrücken von „Smoking Kills But Love Can Break A Heart“ mehr als gespannt!

Videos

 

Tracklist

01 When You Fall
02 Dead Alley
03 616
04 A Glory Nightmare
05 Beautiful Monster
06 When You Fall (Acoustic Edit)
07 Dead Alley (Redkay Remix)

Details

Luna Rise – Homepage
Luna Rise – Facebook
Luna Rise – Twitter

Label: NRT-Records
Vö-Termin: 20.03.2015
Spielzeit: 32:47

Copyright Cover: NRT-Records



Über den Autor

Conny
Conny
"Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand, das Außergewöhnliche ihren Wert." - Oscar Wilde