Review

Ein recht verstörendes, aber durchaus atmosphärisches Intro eröffnet „Tausendfüssler“, den ersten Track auf dem Album „Sanatorium“ von Krankheit. Insbesondere der geflüsterte Text, welcher den beängstigenden Eindruck der Sounds unterstützt, wirkt recht gut. Sobald jedoch der eigentliche Song beginnt, kommt einem sofort Rammstein in den Kopf, denn Krankheit orientieren sich sehr stark an den großen Vorbildern, um nicht zu sagen, dass sie diese sogar kopieren. Dieser Eindruck basiert nicht nur auf dem Gesang, der ganz klar nach Till Lindemann klingen soll, sondern auch am Songaufbau, der ganz im Rammstein-Style gestaltet ist.

Das nun folgende „Figaros Schlachtfest“ beginnt mit einer klassischen Sequenz, genauer gesagt mit „Figaro’s Arie“ aus der Oper „Der Barbier von Seville“, geschrieben von Gioachino Rossini. Interessanterweise setzen Krankheit auch im weiteren Verlauf dieses wunderschöne Stück fort und lassen es sowohl durchgehend im Hintergrund laufen als auch immer wieder alleine den Vordergrund beherrschen.
Auch der Gesang orientiert sich an diesem Stück, was ziemlich cool wirkt. Obwohl der Gesang immer noch nach Till Lindemann klingen soll, ist „Figaros Schlachtfest“ eine großartige Nummer, die eindrucksvoll zeigt, dass Krankheit mehr sein wollen als ein simpler Rammstein-Klon.

„Guten Abend, Gute Nacht“ ist eine weitere Hommage an einen Klassiker. Krankheit präsentieren ein Cover des alten Kinderliedes, welches jedoch mit einem neuen – auf keinen Fall jugendfreien – Text versehen wurde. Es ist also nicht ratsam, seinen lieben Kleinen diesen Song am Abend vorzuspielen. Diese Nummer ist (obwohl es ein Cover ist) ein weiteres Highlight der Scheibe.

Auch Beethoven wird von der Band Krankheit durch den Fleischwolf gedreht. Wie schon bei „Figaros Schlachtfest“ läuft das klassische Stück „Für Elise“ in gleichnamigen Titel permanent im Hintergrund und Krankheit orientieren sich sowohl instrumentell als auch gesanglich an der berühmten Melodie, was ebenfalls sehr gut klingt.

Krankheit (Copyright: Krankheit)

Krankheit (Copyright: Krankheit)

„Teufelsneurose 488“ bildet den Abschluss des Albums und wird abermals von klassischer Musik beherrscht. Dieses Mal handelt es sich allerdings nicht um ein allzu bekanntes Werk, zumindest bei mir hat es nicht geklingelt. Fakt ist jedenfalls, dass diese Nummer durchaus hörenswert ist und einen stimmigen Abschluss bildet.

Sofern Krankheit nicht mit Gewalt klingen wollen wie Rammstein, und wie bei den besprochenen Titeln eigene, vor allem innovative Wege gehen, machen sie eine Menge Spaß. Insbesondere die Kombination aus Neuer Deutscher Härte und klassischer Musik klingt überraschenderweise extrem gut, was ich im Vorfeld niemals gedacht hätte.

Es fällt daher leicht, insbesondere den Schnitzer beim Opener zu verzeihen und sich „Sanatorium“ diverse Durchläufe lang zu widmen. Langweilig wird diese Scheibe definitiv nicht so schnell. Ein klarer Geheimtipp für Rammstein Fans, die gewillt sind, einmal über den Tellerrand zu gucken.

Video

Tracklist

01 Tausendfüssler
02 Figaros Schlachtfest
03 Komm zu mir
04 Menschenfänger
05 Kranke(n)Schwester
06 Guten Abend, Gute Nacht
07 Die Antwort
08 Menschmaschine
09 Für Elise
10 Weisser Mann
11 Schlampe
12 Teufelsneurose 488

Details

Krankheit – Homepage
Krankheit – Facebook

Label: EchozoneBob Media
Vö-Termin: 02.11.2013
Spielzeit: 48:04

Copyright Cover: Echozone



Über den Autor

Stefan †
Stefan †

Die Lücke, die Stefan als Magazinmitbegründer, Administrator, Redakteur und Freund durch seinen plötzlichen und viel zu frühen Tod im Dezember 2014 hinterlässt, bleibt groß. Er wird immer in unseren Herzen und ein Teil des DeepGround Magazines bleiben.