Review

Nach dem Debütalbum „Bleed With Me“ meldet sich die Industrial Gothic Metal Band Johnny Deathshadow gleich zu Beginn des neuen Jahres mit ihrem zweiten Werk „D.R.E.A.M.“ und darauf befindlichen zwölf Songs musikalisch zu Wort.

Zwischen Gothminister und Motionless In White

Stilistisch irgendwo zwischen Gothminister und Motionless In White angesiedelt, beweisen die Hamburger vor allem in den Songs „Beyond the Pale“ und „Black Fire Below“ ihr ganzes melodisches und gesangliches Können.

Dem steht auch der stimmlich sehr gut inszenierte Refrainteil von „Embers“ in nichts nach.

Doch während sich Songs wie „From On High“, „The Silent Language Of  Grief“ und die Vorabsingle „Trauma“ ebenfalls als wahre Highlights auf „D.R.E.A.M.“ entpuppen, können Opener „Red Rain“ sowie der Titel „Suicide Boys Club“ mit den Stärken dieser Tracks nicht mithalten und letztlich auch nicht ausreichend überzeugen.

Nicht alle Titel punkten demnach gleichermaßen gut beim Hörer. Dafür zeigen beispielsweise „Legion“ und „Sugar Like Salt“ umso mehr, wie perfekt einige Titel aufeinander abgestimmt wurden.

Johnny Deathshadow (Copyright: Johnny Deathshadow)

Gut daher, dass Johnny Deathshadows Industrial Gothic Metal mit seiner innewohnenden Intensität auch in Tracks wie „The Witness“ und „Under His Eye“ wieder sensationell zur Geltung kommt.

Fazit

Alles in allem ist „D.R.E.A.M.“ ein – dem Stil entsprechendes – perfektes Album. Es wird allerdings nicht jedermanns Sache sein. Somit liefert die Mehrheit der Songs insbesondere für Genre-Fans ein gutes Kaufargument.

Von diesen sollte auch die anstehende Tour nicht ganz unbeachtet bleiben, denn live konnten sie bereits auf verschiedenen Festivals und als Support für diverse namhafte Bands, darunter zuletzt Unzucht, auf ganzer Linie überzeugen.

Video

Tracklist

01 Red Rain
02 Trauma
03 The Witness
04 Legion
05 Embers
06 Black Fire Below
07 Sugar Like Salt
08 The Silent Language of Grief
09 From On High
10 Under His Eye
11 Suicide Boys Club
12 Beyond the Pale

Details

Johnny Deathshadow – Homepage
Johnny Deathshadow – Facebook

Label: Make Big Records / Believe Digital / Soulfood
Vö-Termin: 18.01.2019
Spielzeit: 45:20

Copyright Cover: Make Big Records



Über den Autor

Jasmin
Jasmin
Musik ist Balsam für meine Seele