Review

Die Band GRAI ist seit 2005 im Folk Metal Bereich unterwegs und konnte sich spätestens mit dem 2009 erschienenen ersten Album in ihrer Heimat Russland einen Namen machen. Mit der aktuellen Veröffentlichung „Ashes“ will man sich nun über die heimischen Grenzen hinaus Gehör verschaffen.

Obwohl sich das Sextett der Folklore verschrieben hat, lässt es massiv Death und Groove Metal in ihre Songs mit einfließen.

Bereits im Intro „Haze“ kommt richtig Stimmung auf. Die Truppe erzeugt Spannung und macht Lust auf mehr. Insbesondere der mehrstimmige weibliche Gesang ist zum Dahinschmelzen und geht unter die Haut. Bei „Haze“ hätte es sich auch um ein Intro aus „The Witcher“ handeln können.

Kurz darauf werden GRAI sogar etwas blackmetallisch, ohne dabei allzu dissonant zu werden. Es wird schneller und extrem groovig. So etwas kennt man natürlich schon von anderen Bands, der Mix aus extremen Metal und Frauengesang wird hier aber in Perfektion fabriziert.

Immer wieder bauen GRAI viel Atmosphäre auf und holen die Hörer damit ab. Lebensfreude, Tanz, Action und Rhythmus sind die Begriffe, die in Verbindung mit GRAI des Öfteren zu lesen sind. Da viele Tracks jedoch eher düster ausfallen, wird das Gefühl der Lebensfreude nur bedingt transportiert. Tanzbar sind viele der vom Rhythmus getragenen Nummern hingegen umso mehr. „Donya“ ist beispielsweise ein verhältnismäßig frischer Song, der sogar etwas in die Djent-Richtung geht.

GRAI (Copyright: GRAI)

Ebenso muss „Shades“ definitiv erwähnt werden. Korn meets Death Metal?! Mit fetter Doublebass, dissonanten Riffs, die schon fast nach Dyscarnate klingen, und einem Wände einreißenden gutturalen männlichen Gesang wird aus „Shades“ ein absoluter Ausnahmetrack, der das Metal-Herz deutlich höher schlagen lässt.

Der Sound auf „Ashes“ ist schön ausgewogen und – passend zur Folklore – natürlich gehalten. Die Gitarren sind nicht außerordentlich fräsend, die Drums nicht extrem krachend, dennoch kommen die harten Parts ziemlich gut zur Geltung. Genau dieser ausgewogene Sound macht „Ashes“ so angenehm zu hören.

GRAI machen mit „Ashes“ somit alles richtig und legen den Grundstein für ihre weitere (internationale) Karriere.

Video

Tracklist

01 Haze (Intro)
02 Song of dead water
03 A water well
04 Darkness with me
05 Donya
06 Tread of winter
07 Shade
08 Ashes
09 Fortress
10 Farewell
11 … Pir Threontai (Rotting Christ Cover)

Details

GRAI – Facebook

Label: Noizgate Records
Vö-Termin: 01.12.2017
Spielzeit: 49:37

Copyright Cover: Noizgate Records



Über den Autor

Marcus
Marcus